» »

Brauche objektive Meinung!!!

kEurisxu


Zugegeben, die eine oder andere Auffälligkeit besteht. Allerdings verursacht das Untersuchen ehe Krämpfe, als dass es mich weiterbringt. Ich sollte es den Neurologen überlassen. rotzdem Danke für deinen Tip.

LG

Laöckchhexn1


Lieber Kurisu,

Du hast Spasmen. Spasmen kommen immer durch Schäden des ZNS zustande.

Ich habe die Tests bei mir auch durchgeführt. Sie lösen rein garnichts aus.

Deine Muskeln aber Antworten mit Krämpfen, tonisch klonisch.

Ja, Du solltest alles weitere mit Deinem Neurologen besprechen.

Und denke noch mal über eine Psychotherapie nach.

sqy^sqtemaOtikexr


hallo, oben steht "blickspasmen befund unklar"

sind das wirklich spasmen"? die myasthenie kann auch was mit den augen sein. der oppenheimer reflex scheint es ja eher nicht zu sein.

[[http://www.dmg-online.de/wasist.html]]

sLysTtemat-ikexr


-ursache von spasmen oft hirninfarkt

@ obliquus superior myo

(war ebenfalls unklar)

[[http://www.springerlink.com/content/p400x2r8p1k37517]]

kqurlisu


Was den unklaren Befund angeht: Bedeutet, zuerst war's 'ne symptomatische Trochlearisparese und dann Faszikulationen/Myokymien des obliquus superior. Auf den Gedanken Myasthenie kamen sie wohl wegen der damit einhergehenden Doppelbilder. Was Oppenheimer angeht, weiß ich eben nicht, ob die Reaktion normal ist, oder ob da gar keine Reaktion stattfinden sollte. Hirninfarkt: Meine Gefäße sind soweit in Ordnung. Lediglich die Anomalie, dass die A. cerebri posterior beidseitig rechts aus der A. carotis interna austritt, was die eindeutige Diagnose / Auschluss der obliquus-superior-Myokymie unmöglich macht. Symptome der MOS-Myokymie passen ganz gut zu okulären Symptomen. Allerdings zeichneten sie sich bei mir durch rasche Progredienz aus, was zur Folge hat, dass ich in der Regel permanent und nicht nur ein paar mal täglich unter den Symptomen leide. Ich fand die Idee mit MOS-Myokymie gut und akzeptierte die Muskelzuckungen als psychogene Folge. Allerdings traten ja dann bald noch weitere Symptome auf, deren Ursache noch nicht vollständig geklärt ist und gegen MOS-Myokymie sprechen. ???

LG

sBystemVatiKkexr


rasche progredienz würde auch für die myasthenie sprechen

lg

kEurPisu


Danke...

LG

SYynaXpsex1


Hallo Kurisu,

ist bei Dir schon mal eine Muskelbiopsie gemacht worden? Wenn Du Muskelschrumpfungen hast, wäre das der naheliegende nächste Schritt in der Diagnosefindung. Hab das hier im Forum auch schon anderen geraten, macht aber nur Sinn, wenn sich wirklich Muskelatrophien abzeichnen. (Werde hier wahrscheinlich bald als "Biopsie-fixiert" angesehen).

Gerade in Fällen wie Deinem mit solch vielschichtigen Symptombildern gibt die Biopsie oft die entscheidenden Hinweise und gibt Antwort auf die Frage "Muskelerkrankung oder neurogene Ursache"?

Der Eingriff ist auch nicht soooo schlimm, ca. eine Stunde unter Narkose, eine 3 cm lange Narbe, die vernäht wird und nach einem Jahr nicht mehr zu sehen ist. Nach ca. 14 Tagen dann das Ergebnis der mikroskopischen Auswertung und damit verbunden meist ein mehr oder weniger unerfreulicher Befund.

Das kann die Stunde der Wahrheit und das Ende aller Hoffnung bedeuten, aber auch das Ende der quälenden Ungewissheit. Das muß jeder selbst entscheiden.

Eine Biopsie kann sogar der Hausarzt veranlassen.

daumendrückende Grüße

Synapse1

k8ur$isu


solange, wie ein solcher eingriff nicht notwendig ist, bin ich nicht scharf darauf ;-)

vielleicht wird ja alles von allein wieder besser, ich hoffe es. und wenn nicht, dann kann es ja auch etwas sein, wo eine biospie nicht notwendig ist, oder? im moment fällt mir alles etwas schwer, weshalb ich gerne auf solche eingriffe und evtl. damit verbundene schlechte nachrichten verzichten möchte. {:(

fvat alistxisch


Sorry aber da kann ich Skindeep echt nur 100 pro zustimmen.

Die Hobbiepsychologen und Pseudoärzte in diesem Forum wären

bereits am ersten Fachausdruck gestrandet ;-D

Dein Fall ist viel kompakter, als dass sich hier Laien an solch eine

schwierige und individuelle Thematisierung heran wagen würden.

Ich wünsche Dir jederzeit die richtige Entscheidung und ganz viel

Unterstützung Kurisu, alles Gute Dir *:)

kpuDrisxu


@:) danke

ihr habt ja recht, mit eurer Einstellung zu dem thema, allerdings konnte mir der eine oder andere auch beruhigende gedanken kommunizieren, was dem eigentlichen sinn des forums ja schon näher kommt. Ich denke auch, dass ich die untersuchungen den ärzten überlassen muss. doch kann einem das diskutieren über das thema etwas die zeit dazwischen verkürzen, oder gar angenehmer gestalten. ich nehme es niemandem übel, der ernsthaft daran bemüht ist unterstützend/aufklärend zur seite zu stehen. vielen dank für deine ehrliche antwort. ich sollte nun zzz

LG *:)

k\uqrisOu


hat es was bedeuten, wenn sich meine schlafphasen verlängern? hab mir die letzten wochen nicht viel dabei gedacht, wenn ich manchmal mehr als 10 geschlafen habe. aber die letzten tage bin ich bei 14 stunden täglich und heute waren es sogar 16 stunden. ich dachte immer, dass man wieder normal schläft, wenn man sich ein paar mal richtig ausgeschlafen hat. aber irgendwie wird es kontinuierlich mehr. dadurch gerät mein schlaf-wach-rhythmus etwas durcheinander. das ist etwas merkwürdig. bin auch so noch ich müde, aber ich denke, dass es am langen schlaf liegt.

lg

suystuematGikxer


das mit dem langen schlafen kann ich jetzt nirgends zuordnen, allenfalls eine neigung zur Tagschläfrigkeit bei div krankheiten, aber das ist es bei dir wohl nicht.

(Eine Schlaflosigkeit wird unter myasthenie nicht besser)

Also 12 stunden schlafen sollte immer das limit sein, danach wird es schon schlecht für die Blutverdünnung

Du warst nicht mal in einem exotischen land oder hattest einen zeckenbiss?

WEe;i?ßWasErWxill


Meinem Schwiegervater ereilte ähnliches, massiv progressives parkinsonoides Syndrom, mit Betonung auf Rigor und Ataxie.

Nach mehreren Jahre Fehlbehandlung stellt sich heraus, dass er unter Multi-System-Athropie (MSA) leidet, eine Erkrankung, die die Dopaminrezeptoren zerstört und zu seltsamen Hemmungen im motorischen System führt - das kognitive bleibt dagegen unberührt.

Erste Anzeichen waren Kleinschrittigkeit, Minischrift, aber kein Tremor, dann zunehmend Ataxien, starker Rigor.

Ich denke nicht, dass Du ähnliches erlebst, aber DU solltest den behandelden Arzt darauf hinweisen, denn die MSA ist eine äusserst seltene Erkrankung, die die wenigsten Ärzte - selbst Neurologen - kennen. Derzeit ca. 6000 Fälle in DE.

Gruß,

Michael

kGuGrisu


@ systematiker

niemals zeckenbiss und kein auslandsaufenthalt. Ich werde versuchen, meine Schlafphasen zu verkürzen.

@ weiß,waserwill

habe noch nie davon gehört. betrifft das auch jungerwachsene?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH