» »

Schwindel und fast Umkippen

r2osa5_lihnde


nur so viel zu den letzten beiträgen:

ich würde mir niemals anmaßen, hier im forum als laie jemandem zu sagen "du hast dies oder jenes", sondern eher "es könnte dies oder jenes sein". ;-)

Jwe/nD)oe7l6


was Ihr beiden da beschreibt hört sich in meinen Augen wie Angst- oder auch Panikattaken an (Auslöser können hier ganz unterschiedliche Ursachen sein, bei mir gehe ich von einem Beinahe-Unfall bei Tempo 150 aus). Ich hatte oder habe das (alledings nur noch selten mom.) auch und das schon seit einigen Jahren.

Steht da, dass ich sage Du / Ihr habt das und das?? Da steht es hört sich in meinen Augen so an als ob.....da ich es habe und genau die gleichen Sympthome habe wie eine von Euch..das mit dem "Anstehen" etc...und eine weitere Nutzerin stimmt dem zu. Ich verstehe nach wie vor das Problem ehrlich gesagt nicht.

Was möchtest du denn nach Deinem Beitrag sonst hören? :|N

Du hast Kreislaufprobleme, Schwindel, Übelkeit, Herzrasen...klar könnte das auch ne Kreislaufschwäche sein, dann geh zu einem Artz und lass es abklären, mit einem großen Blutbild, Schilddrüse (wegen dem Herzrasen), Kardiologen inkl. Langzeit-EKG (auch wegen dem Herzrasen), Neurologen inkl. EEG wegen dem Schwindel, Orthopäde auch wegen dem Schwindel.....Ist es das, was du "lieber" hören wolltest ??? Das man das alles im Vorfeld abklären lässt um eine Grunderkrankung auszuschliessen, davon bin ich ausgegangen und deshalb war ich so überrascht, dass meine Äusserung so eine Abwehr ausgelöst hat. Ich wollte eigntl. nur helfen indem ich von mir berichtet habe und um einen Anstoss zu geben in welcher Richtung man mal forschen sollte...Und ich denke mehr war es bei Löckchen1 auch nicht..

Sorry wenn das nicht so angekommen ist.. *:)

Jvamir&oquaTi81


Hallo Löckchen,

ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz warum Du so aufgebracht reagierst. Ich finde nicht, dass ich "lamentiert" habe, und auch keiner der anderen. Soein Forum ist für den AUSTAUSCH da. Manchmal tut es einfach nur gut, wenn man weiß, dass es auch andere Menschen gibt, denen es so geht. Ich schleppe das Problem eine Weile mit mir rum, und dachte immer ich bilde mir nur was ein. Hier erfahre ich, dass es sehr wohl echte Symptome für eine Kreislauf- oder Nervenstörung sein könnten und finde das beruhigender, als nicht zu wissen was mit mir los ist. Ich finde auch deine Anregungen sehr hilfreich, sicherlich werde ich dem auch mal nachgehen - schließlich sind Panikattacken bestimmt nichts, was man nicht behandeln kann. Und wenn es "nur" das sein sollte und nichts schlimmeres, wäre ich froh. Nur dass Du uns allen hier unterstellst, wir würden Antworten auf unsere Fragen nicht hören wollen fand ich nicht sehr nett - Verallgemeinerungen sind hier absolut nicht angebracht. Und schließlich kann jeder selbst entscheiden, welchen Rat er annimmt und welchen nicht - wie Du ja selbst in deinem Beitrag geschrieben hast. Nur mit einem anderen Unterton.

t\eoardroxp77


ich würde mir niemals anmaßen, hier im forum als laie jemandem zu sagen "du hast dies oder jenes", sondern eher "es könnte dies oder jenes sein"

:)^

t`eJa?rdroHpx77


Nun, es ist eure Entscheidung professionelle Hilfe anzunehmen um eure Gesundheit zu verbessern, oder weiter zu lamentieren und den Kopf vor den waren Ursachen eurer Symptome in den Sand zu stecken.

Die gleichen Sätze habe ich vor ein Paar Jahren gehört von Ärzten und auch teilweise hier im Forum. :-/ So richtig auf Druck, siehe endlich ein das du was psychosomatisches hast. Ich gab Geld für den Psychotherapeuten aus, nahm Medikamente, es wurde natürlich NICHT besser. %-| Tief drinnen wusste ich IMMER das ich was körperliches habe, ich bin an dem Unverständnis für meine Situation tatsächlich psychisch zerbrochen und war/bin ein Wrack. Und dann wurde doch die rein körperliche Ursache, übrigens ein Ärztepfusch bei einer OP vor ein Paar Jahren, gefunden. :-/ Ich würde mit dieser psychischen Schiene wirklich aufpassen. Vor allem wenn ich kein Arzt bin und die Person mit den Beschwerden nur aus einem anonymen Forum kenne.

rNoLsa_liUnde


teardrop77

:)*

LOöckWchIe}n1


ehrlich gesagt verstehe ich nicht ganz warum Du so aufgebracht reagierst.

Projektion? Ich habe nicht aufgebracht reagiert, sondern ziehmlich cool.

Es wird hier nach der unwarscheinlichsten Möglichkeit für die Symptome gesucht.

Das warscheinlichste das bei dieser Symptomlage in 99,9% aller Fälle zutrifft ,wird einfach ohne ärztliche Prüfung ausgeschlossen.

"Was nicht sein darf, das kann nicht sein." Unlogischer kann man sich garnicht verhalten.

Mit dieser Einstellung werdet ihr noch Jahre, vielleicht Jahrzehnte vergnügen an euren Symptomen haben.

Es ist Euer Leben und es ist Eure Entscheidung was ihr daraus macht.

tGeRa"rdjrop7r7


Ich hatte ein Klossgefühl im Hals, einen Druck. Das Wahrscheinlichste laut Ärzten - psychisch. :=o Es war aber körperlich. Du kannst auf jedes körperliche Symptom einen psychosomatischen Deckel finden aber bei einer medizinischen Behandlung geht es nicht darum den Patienten in die Schublade des Wahrscheinlichsten zu stecken. :-/

r}osa_[lixnde


jendoe

nichts für ungut. dein beitrag ist weniger anstößlich rübergekommen, als der von loeckchen und komischerweise wiederholt sie sich ja auch in ihrem letzten beitrag:

"Was nicht sein darf, das kann nicht sein." Unlogischer kann man sich garnicht verhalten.

Mit dieser Einstellung werdet ihr noch Jahre, vielleicht Jahrzehnte vergnügen an euren Symptomen haben.

Es ist Euer Leben und es ist Eure Entscheidung was ihr daraus macht.

ich mag es grundsätzlich nicht, daß menschen, die hier in einem forum ihr problem vorbringen und hilfe suchen, verhöhnt werden. "was nicht sein darf, kann nicht sein". welch ein quatsch! wenn wir wüßten, daß es der kreislauf ist, dann wäre uns ja schon geholfen und ich denke man würde das lieber annehmen, als zu wissen, daß es was schlimmeres sein könnte.

letztlich wendet man sich aber nicht nur an leidensgenossen, um herauszufinden, was es ist, sondern um vielleicht tipps zu bekommen, wie man dagegensteuern kann oder was ihnen erleichterung und hilfe gebracht hat.

bei mir wurde übrigens alles ausgeschlossen. in sämtlichen fachrichtungen. es ist kein organisches problem, sondern sehr wahrscheinlich tatsächlich psychischer natur. und die taktik, das ganze einfach zu ignorieren und sich den situationen zu stellen, klappt nicht immer.

ich denke, daß das auch von mensch zu mensch verschieden ist. der eine kann sich so helfen, der andere eben nicht. deswegen finde ich verallgemeinerungen unangebracht.

wenn dir das eine medikament hilft, dann muß das bei mir noch lange nicht so sein.

in diesem sinne...

*:)

r|osa[_lin<dxe


löckchen1

Ich habe nicht aufgebracht reagiert, sondern ziehmlich cool.

das ist dein empfinden. ich (und mit der meinung stehe ich sicher nicht alleine da), fand deinen beitrag anmaßend und überheblich.

:-) *:)

t ear@drxop77


und mit der meinung stehe ich sicher nicht alleine da

:)z

L[öckschexn1


Ich habe keinen Bock auf Streit.

Nurzt meine Infos oder lasst es .

Alles Gute

r6osa_ulindxe


dir auch alles gute! *:)

Jfamir#oq|uaix81


Hallihallo,

ich wollte mich nur mal zwischendurch melden und verkünden, dass die Schwindelattacken allmählich nach Absetzen meines Verhütungsmitels zurückgehen. Oft traten sie kurz vor der Regel auf. Aber mit jedem Zyklus mehr, den ich ohne hormonelle Verhütung verbrachte, wurden die Symptome schwächer. Außerdem habe ich entgültig mit dem (Gelegenheits-)Rauchen aufgehört. Mittlerweile hab ich kaum noch Attacken *freufreu :)= :)=

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH