» »

Schmerzloser Tod?

ArllezsRealatixv


Schon krass was du sagst. Das nimmt mich ziemlich mit.

Dennoch geht das leben doch auch ohne einen weiter... sollte man Schuldgefühle haben wenn man sich umbringt?

c4orpazon81


Dennoch geht das leben doch auch ohne einen weiter...

Natürlich geht es weiter, das muss es doch auch, oder? Aber es wird anders... es wird nie wieder sein wie vorher... sooft man es sich auch wünscht.

sollte man Schuldgefühle haben wenn man sich umbringt?

Ich weiß es nicht. Ich habe selber oft mit dem Gedanken gespielt und hatte dabei keine Schuldgefühle. Ich war eher der Meinung, dass es allen besser geht, wenn es mich nicht mehr gibt, da ich nicht mehr als eine Riesenenttäuschung und Belastung für alle war.

Man kann da keine pauschalisierenden Aussagen treffen. Jede Situation ist anders.

Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man das Leben anderer Menschen damit nachhaltig verändert.

AfllesR"elatxiv


na gut aber das tut man mit allem was man macht. Und auch bei einem selber wurde das leben immer wieder nachhaltig verändert.

ASlles9Rela-tixv


Es liegt nicht in der Verantwortung des Suizidalen, wie Hinterbliebene damit umgehen, sie können es auch akzeptieren.

crorayzo?n81


na gut aber das tut man mit allem was man macht.

Das würde ich so nicht sagen.

Und auch bei einem selber wurde das leben immer wieder nachhaltig verändert.

Das ist nicht von der Hand zu weisen.

Es liegt nicht in der Verantwortung des Suizidalen, wie Hinterbliebene damit umgehen, sie können es auch akzeptieren.

Ein Suizidaler wird sich wahrscheinlich nicht wirklich darum scheren, wie Hinterbliebene damit umgehen. Ein Mensch, der glaubt, Hinterbliebene würden seinen Tod nicht verkraften, bringt sich höchstwahrscheinlich nicht um.

S<tu`d<.Oec.xInf


Es gibt ja auch einige, die das tun, um den Hinterbliebenen "eins auszuwischen", wobei die wohl nicht wirklich sterben wollen, sondern einfach Aufmerksamkeit brauchen.

choraUzonx81


Ja, aber wie du schon angemerkt hast, haben diese keine wirklichen Selbsttötungsabsichten.

A1llesR[elaxtiv


Also ich hab auch nie daran gedacht, dass es z.B meinen geschwistern nachhaltig weh tun könnte oder so aber mein bester freund hat mir das eingetrichtert als ich ihm erzählt hab das ich sterben will.

Für mich hat sich dadurch nur noch ein Größeres Dilemma entwickelt. Jetzt darf ich nicht mal sterben, bzw kann es nicht, weil ich Schuldgefühle habe. Ich Such nach antworten dass es nicht meine Verantwortung ist, wie die damit umgehen. Aber ich weiß, dass ich weiß, dass es trotzdem so sein wird wie er sagt. :°(

WHaterxli


Im Grunde sind Suizidgedanken ja auch oft eine Krankheit, wie Krebs. Eine Depression ist ja z.B. eine wirklich Krankheit, also im Grunde kann man es schon so sehen, dass man darunter so "leidet", dass es besser ist, wenn man stirbt.

Ich weiß nicht, ich denke verantwortlich ist nur der, der sich umbringt. Mit mir haben die Leute auch jede Menge Mist gemacht, aber ich habe Angst vor dem Tod, weil ich mir immer vorstelle, wen es dann alles freut mich endlich los zu sein... ich wills denen zeigen. Ich hab aber auch keine Depression im eigentlichen Sinne, also mein Hrin spielt nicht verrückt oder sowas. Man muss dann aber auch bedenken, dass es eine Krankheit ist und man damit zum Arzt gehen/eine Therapie machen kann. Selbstmord ist nicht die einzige Lösung. Das ist dann der Punkt, wo man es auch nicht mehr auf andere schieben kann... mag sein, dass andere einen kaputtgemacht haben, aber man kann sich wehren und versuchen, wieder auf die Beine zu kommen.

AEllesRzelatxiv


Ich frag mich häufig ob ich nicht in dem Punkt mal einfach das recht hab egoistisch zu sein.

ALllesGRelxativ


@ waterli

und wenn man des kämpfen überdrüssig ist und keine erfolge sieht sondern nur noch tiefer rutscht?

j1unge5 Katzxe


Warum dann also nicht auch bei einem Suizidfall, wenn der verstorbene so unter dem Leben gelitten hat?

Weil sich im Leben einiges verändern kann und Leid verringert werden kann.

-->

na gut aber das tut man mit allem was man macht. Und auch bei einem selber wurde das leben immer wieder nachhaltig verändert.

Es gibt ja auch einige, die das tun, um den Hinterbliebenen "eins auszuwischen", wobei die wohl nicht wirklich sterben wollen, sondern einfach Aufmerksamkeit brauchen.

Das sind m.M. nach die Wenigsten.

AllesRelativ

Ich denke, Du solltest Dich mehr mit Deinem Leben, den schönen und positiven Dingen in Deinem Leben beschäftigen.

D0oc Scghüllxer


Nchdem ich eine Reihe von Beiträgen zur Methodendiskussion eines Suizids löschen musste, erlaube ich mir, den Faden zu schließen. Med1 ist ein Gesundheitsforum, damit sollte die Gesundheit unser vorrangigstes Ziel sein und nicht das Beenden des Lebens.

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH