» »

Hilfe, ist das MS?

k2ulsler


ich habe nach der Imfpung gelesen, dass eben dieser Hilfsstoff Autoimmunität fördern könne. Das GBS ist eben wohl das erst mal Schlimmste was passieren kann.

Natürlich sind nicht alle Seiten seriös, aber als alter Hypochonder sucht man das für sich Passende aus. Ich bin Allergikerin und habe gelesen, dass bei diesen das Risiko für ein "Kippen" in die Autoimmunität besonders hoch wäre nach einer solche Impfung.

Wir müssen einfach mal abwarten was noch kommt................jetzt werde ich mich aber mal dem Schlaf zuwenden und die Sache für heute vergessen.

Wie oft denkst du an mögliche Folgeschäden?

Gruß,

Kuller

M#auBricxeBLN


Ich denke leider zu oft dran, in den letzten Wochen täglich, bei zu Bett gehen, nach dem Aufstehen etc. Also lebensqualtiät sieht so nicht aus. :-(

Aber ich versuche mich abzulenken und lasse eben bald mal paar Untersuchungen machen, so zur Beruhigung auch.

Ich leider auch an Allergien, aber mein Arzt meint, dass das unabhängig davon ist. Man ist nicht gefährdeter.

Ich mache den PC jetzt auch aus, ist besser, das Forum ist zwar toll hier, aber so denkt man auch immer wieder dran. ;-)

Also ich wünsche eine erholsame Nacht! :-)

bBlue-ele{onixe


Hallo @:)

Hmmm...eigentlich möchte ich mich gar nicht in Eure Diskussion einmischen, gerade weil es hier Menschen gibt, die wirklich unter Erkrankungen leiden, die ernst zu nehmen sind, wie z.B. MS. Eine Bekannte von mir hat auch MS und auch bei ihr ist es so, dass sie schon ziemlich stark darunter leidet, weil ihr die Symptome zu schaffen machen und ich denke, man merkt wirklich, wie ernst so eine Erkrankung ist, wenn man sie hat...

Aber man sollte auch die Hypochondrie nicht unterschätzen, denn auch das sind tiefgreifende, seelische Ängste, die ein Mensch durchmacht, bei denen es mit einem "lebt einfach" nicht getan ist..

[[www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/hypochondrie.html]]

Ich selbst habe auch massig Symptome und auch ich habe mir schon Gedanken über jegliche Krankheiten gemacht und man kann sich verdammt reinsteigern...das stimmt, aber es ist auch nicht einfach, damit umzugehen, da man sich teilweise gar nicht dagegen wehren kann, andauernd auf die Symptome zu achten...und je mehr man darauf achtet, umso schlimmer wirds...

Nur nicht falsch verstehen: ich habe großen Respekt vor den Menschen, die ihr Leben mit einer solchen Erkrankung meistern!!!@:) Nur manche Menschen sind sich auch der Tragweite von psychischen Störungen, wie der Hypochondrie z.B. nicht bewusst.

Nichts für ungut und liebe Grüße

Susanne

t[at"uxa


@ blue-leonie und auch an alle anderen:

Mir liegt es fern eine Hypochondrie zu unterschätzen. Die kann den Betroffenen sicher quälen.

Angst ist immer quälend und schwer auszuhalten.

Nur weiss die TE und die bisherigen Antwortenden hier ja, dass sie zur Hypochondrie neigen. Wäre es da nicht besser eben das zum Thema des thread zu machen?

Mir ist gestern etwas der Faden gerissen, als ich gelesen habe, dass jemand leichte passagere Befindlichkeitsstörungen als massive Symptome bezeichnet hat.

Das scheint mir zumindest ein Teil des Problems zu sein, dass sich durch die permanente Selbstbeobachtung die Wahrnehmungsschwelle so verschiebt, dass man Kleinigkeiten als massive Beeinträchtigung erlebt.

Mein Satz, lebt doch einfach, ist vielleicht ein Stück weit aus dem Neid gespeist, dass ich tatsächlich vieles nicht kann und gerne einen funktionsfähigeren Zustand zurückhätte. :-|

Darüber hinaus ist es aber ein echter Wunsch, dass ihr euer Leben und euren gesunden Körper geniessen lernt!@:)

Sah0eep


Bei neurologischen Störungen sollte man auch immer einen Vitaminmangel (insbesondere B12) in Betracht ziehen. Wollte ich nur mal anmerken.

S7issPi-66x6


Hallo,

also ich habe MS seit juni 2006.

Wenn ihr der meinung seit das ihr MS haben könntet, geht doch zum Neuro und laßt die ganzen test machen. Was könnt er machen um festzustellen das es MS sein könnte?!! Er wird die Nervenleit geschwindigkeit messen, es wird Strom durch den ganzen Köper gejagt, vom Kopf zu den Beinen und von den Beinen zum Kopf, vielleicht noch die Arme und der Sehnerv. Ist nicht ganz so lustig. Eine nicht so schlimm sache ist das MRT aber mind. 20 min still liegen in der kleinen Röhre ist nicht so schön. Eine Sache wird der Arzt noch machen wenn er verdacht auf MS hat, die lumbalpunktion. Die Punktion ist eine Sache die die meisten MS´ler alle doof fanden!!

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Lumbalpunktion]]

Ich habe selber erfahren das Dr. Google scheiß ist. Nicht mit der MS sonder mit etwas ganz anderen. Laut Dr. Google hatte ich Magenkrebs und was war es eine Magenschleimheutentzündung. Ich würde nicht googlen, sondern nur noch zum Arzt gehen und es persönlich erzählen. Weil ein so was wahnsinng macht. Dr Google gehört verboten!!

Eine Neurologe ist ein Arzt der sich mit Nerven gut auskennt und auch mit den Nerven die verrückt spielen!!

Will niemand angreifen aber manchmal habe ich das gefühl, manche leute brauchen die aufmerksamkeit nur.

Liebe grüße :)z

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH