» »

Hände schlafen ein / Schwäche in den Beinen

B2TF hat die Diskussion gestartet


Meine Hand links schläft ein ( als ob sie Dick, geschwollen wäre), sobald ich mich waagerecht hinlege.

Wenn ich dann aufstehe, kann ich die Finger eine ganze Weile nicht bewegen, der Unterarm

( Elle ) schmerzt beim Anheben einer Last. Dann werden die Hände links und rechts steif / unbeweglicher. (Links schlimmer als rechts)

Nach einer Stunde geht es dann wieder, aber auch nicht perfekt. Besonders beim Mittagsschlaf oder beim Nachtschlaf ist dies belastend.

-links Lendenschmerz

Beim Hinlegen schmerzen die Waden und beim Aufstehen kann ich die ersten 40 Minuten nicht richtig laufen, auch später bin ich nicht belastbar auf den Beinen/ Schwäche.

Beim Tragen von Gegenständen bin ich kurzatmig.

Ich kann nachts erst schlecht einschlafen und dann nicht durchschlafen, weil Hände beim Nachtschlaf steif werden oder einschlafen sofort nach dem Hinlegen.

8-)

(Schwere Gegenstände mal heben und schon laufe ich wie besoffen und kann mich kaum auf den Beinen halten) die Unterarme / Hände werden steif.

Leider schränken diese Beschwerden meinen Alltag ungemein ein.

Arbeite ich am Computer, schlafen die Hände nach 10 Min. ein /genauso ist es beim Autofahren usw.

Belastungsschmerzen, Schwäche nach kleinster Anstrengung fühle ich mich kaputt, bin ständig kraftlos nach kleiner, kurzer Belastung, z.B. 10 kg-Last tragen, ca. 5 Minuten lang, bin sofort müde, die Waden schmerzen, muß mich hinlegen.

:-x

Anlaufschmerzen ( Bewegungsschmerz, Steifigkeit) 40 Min. morgens,

am Tage nach Hinsetzen auf einen Stuhl, auch beim Aufstehen - wie eingerostet- Versteifung der Muskulatur.

Belastungsabhängige Gehstrecke, Kurzatmigkeit bei Belastung, wie außer Atem

Mann kann sagen je mehr ich mich bewege, desto mehr schmerzen habe ich.

umso steifer werden insbesondere die Hände oder wackliger die Beine.

Allgemeines Nachlassen der Leistungsfähigkeit /

Konzentration auch bei der Sprache Wortfindungsstörungen

z.B. Senf -meinte Pfeffer, essen - meinte trinken - ziemlich oft am Tag sagt meine Frau

Schwierigkeiten beim Rechnen und Denken

:-|

Nach kleiner körperlicher Anstrengung, total geschafft:

Beispiel 6 mal 10kg Kohle aus dem Auto laden oder Einkaufstaschen oder

Schnee schieben 10 Min möglich, dann lassen Kräfte nach, dann Schmerzen und Gangunsicherheit.

Ähnlich oder vergleichbar mit Muskelkater

Außerdem Zucken des rechten Augenlides ab und zu in Ruhestellung oder beim Fernsehen.

???

Psychische Symptome: einerseits durch die Krankheit deprimiert, andererseits Adoption Zusammentreffen mit leibl. Mutter 2008, mehrere Arbeitsstellen mit Kündigung durch Arbeitgeber, 2 schwere Unfälle miterlebt und geholfen, Scheidung, Hausverkauf usw.

:)z

Bekannte Sachen:

Schrankenstörung mit oligoklonale Banden / Eiweiß erhöht (Liquoruntersuchung),

HWK 6/7 verengt, Tumor rechtes Auge OP Halle Jahr 1998,

Fistel (Tumor) rechtes Ohr Richtung Auge rechts Jahr 2009,

psychische und psychosomatische Störung,

Albuminquotient ist 18, hoher Blutdruck, Diabetesgrenze (6,6)

Antworten
S{iJsps1i-66x6


Hallo,

Oligoklonaler Banden weist auf eine chronische Entzündung im zentralen Nervensystem hin, was auch für die erhöhte Liquoruntersuchung zu trifft.

Haben dir die Ärtze nichts gesagt was es ein könnte?? Oder weist du was das ist, weil du geschrieben hast wegen krankheit deprimiert.

Liebe grüße

BWTUF


Nein leider weiß ich nicht ,was für eine Krankheit ich habe,deshalb suche ich ja noch Infos,

damit mir ein Arzt helfen kann. ???

MS soll es wohl nicht sein bzw. es wurde noch nichts gefunden, trotz Kopf MRT.

Für Hinweise bin ich dankbar,der Neurologe sagt ich solle abwarten,es

gibt Krankheiten die nicht geklärt werden können,war seine Aussage.

Torsten

S:issi-}66Q6


Also ich selber habe MS und nach dem du das geschrieben hast, habe ich sofort daran gedacht.

Gehe einfach mal zu einen anderen Neurologen, ich kenne jemand mit MS wo man im Kopf auch nichts sieht, sondern an der Wirbelsäule. Wenn der Schube wieder weg ist, kann es sein das man davon auch nichts mehr sieht auf dem MRT.

Ich würde den Neurologen wechseln und ein neues MRT machen lassen wo man nicht nur den Kopf macht, sondern alles macht!! Es gibt ja nun mal auch medikamten und um so früher man damit anfängt um so besser.

Ich weis das es jetzt keine gute nachrichten sind, MS ist nicht unbedingt schön aber man kann super damit leben auf, bin zum teil sogar dankbar das ich MS bekommen haben, ich habe mein ganzes leben geändert, viel früher ein Kind bekommen, nicht mehr nur arbeiten und habe ganz viele neue freunde gefunden(habe ein MS Stammtisch ins leben gerufen)!!!

Berichte mir mal auf jedenfall!!

Kopf Hoch nur nicht auf geben, das wird sich alles klären:)

Liebe Grüße von mir

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH