» »

Dauerhafte Benommenheit, Sehstörungen, bisschen Schwindel

s^weel<a-87


Ich leide ebenfalls seit 5 Monaten nun schon an einer dauerhaften Benommenheit, die 24std anhält!!! Schwindeln tu ich auch manchmal...

Meine Pupillen sind meist riesig, bin Lichtempfindlich...bei schnellen bewegungen oder lichtblitz (zb im tv) muss ich weg gucken sonst dreht sich alles.

Diese andauernde Benommenheit macht mir so zu schaffen das ich seitdem nicht mehr in der Lage bin Arbeiten zu gehen!

Meine Konzentration ist gleich null

Es fühlt sich so an, als hätte ich gestern Abend 3 Liter hochprozentigen getrunken...mir brummt der Kopf..(hab aber keine Kopfschmerzen)

Ich fühl mich sowieso dauernd so als hätte ich 3 promille

obwohl ich kein Alkohol trinke.

Dadurch entwickelt sich auch eine gewisse Gangunsicherheit...naja und dann bekomm ich Angst und alles wird noch schlimmer!

Ich war schon bei sooo vielen Ärzten.

Habe vieles checken lassen

- Schilddrüse

- Blut (Vitamine im Blut um Mängel auszuschließen)

- Herz

- alle Organe per Ultraschall überprüft

- Gyn

- HNO

und und und...............

Naja hatte letztes Jahr ne Dickdarmentzündung..

Nach meiner Darmspiegelung vor 3 Wochen wurde mir dann gesagt das mein Darm sich wieder erholt hat und fast keine Entzündung mehr da ist.

Ich hatte auch nen Darmkeim Campylobacter oder wie der hieß..aber das is alles weg.

Medikamente nehm ich immernoch aber mein Hausarzt meint das käm keinesfalls davon!!!

Naja?

Ich weiß auch nicht was ich glauben soll...

Ich werde auch auf die Psycho Schiene abgestempelt...was mir garnicht passt!!!!!

Ich bin ratlos und weiß echt nicht mehr was ich noch machen soll!

Ich will endlich wieder leben können....

Habe jetzt einen Termin beim Chiropraktiker ausgemacht um meine Wirbel mal checken zu lassen...habe aber keine Nackenschmerzen..oder merkbarer Verspannungen...

Laöckchxen1


Ich werde auch auf die Psycho Schiene abgestempelt...was mir garnicht passt!!!!!

Woher weist Du das.

Ein Facharzt für Psychische Leriden könnte feststellen ob die Schiene passt oder nicht.

LröckchDen1


Der Facharzt für psychische Leiden ist übrigens der Psychiater.

sLweefla87


@ Löckchen

Ich kann mir das aber kaum vorstellen.

Es kann doch wohl kaum möglich sein das man unter etwas psychischem leidet wobei man 24 std. am Tag, tag täglich unter Schwindel und Benommenheit leidet?

Selbst wenn man entspannt im Bett liegt.

BcabaAll-ereBabas


@ RbD Mir gehts genauso wie dir...

B}absaAl7lerBxabas


schreibt was

F3li4p_s00x7


Bei Benommenheitszuständen kann auch ein PET-Scan des Gehirns aufschlußreich sein. Eine Bekannte hat es machen lassen. Das Ergebnis waren schwere Gehirnschäden. Der Spaß ist aber nicht billig und die Therapiemöglichkeiten sind sehr beschränkt. Aber ihr wißt dann ob es psychisch ist oder nicht. ;-D

sCiebyi93


ich war jetzt auch noch bei einem zahnarzt und da hat auch alles gepasst!

die meisten ärzte sagen,es kommt von der pubertät,was ich aber nicht mehr glaube..

p.s. was kann man gegen eine derealisation tun? wie wird man so etwas wieder los, fals ich so etwas hätte?

saiebxi93


kennt keiner irgendjemanden, der diese symptome auch einmal gehabt hat und sie jetzt nicht mehr hat?

sKie_bi93


BITTE UM HILFE!

L*öcOkch~en1


Hi siebig,

ich hatte die von Dir beschrieben Symptome, Licht- und Blitzempfindlichkeit, anhaltende Benommenheit, Schwindel, massive Konzentrationsstörungen usw.

Deshalb rate ich Dir, wende dich an deinen Psychiater, er ist Facharzt für Derealitation und Co.

Adressen findest Du im Telefonbuch unter Ärzte.

Fml/ips00x7


Vielleicht ist auch die Blut / Hirnschranke geschädigt?

s*iebxi93


ok, danke Löckchen1.

u was hat er bei dir festgestellt?

L$öcVkchKen1


Hi siebig

meine Symptome hatte ich aufgrund meiner Depression mit Angst kombiniert, auch agitierte Depression genannt.

Mir wurde erst Mirtazapin verordnet, das aber nur Nebenwirkungen bei mir zeigte.

Dann, nach Monaten, war ich nicht mehr bereit das ganze länger auszuhalten und bat den Facharzt um einen Medikamentenwechsel. Er verodnete mir Sertralin und es ging mir innerhalb 10 Tagen deutlich besser. Das war wie ein Wunder für mich. Anschließend machte ich noch Psychotherapie um zu verstehen warum ich schwer depressiv geworden war und es nicht wieder zu werden.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH