» »

Dauerhafte Benommenheit, Sehstörungen, bisschen Schwindel

c_osAma8x6


@ sample.. ja den thread kenne ich auch schon.. soll wohl aber eine werbe-macherei sein..

naja @ mauseprinz.. war damals schon in der immunologie in berlin (charite).. und die konnten auch nix auffälliges feststellen. haben zig tests gemacht,.

m_aus%eprinxz


Weisst du noch WAS genau gemacht wurde? Warst du in der normalen Tagesklinik oder bei Dr. Scheibenbogen in der Immundefektsprechstunde?

s@amplxe


@ sample.. ja den thread kenne ich auch schon.. soll wohl aber eine werbe-macherei sein..

bist du sicher?

diese symptome könnten auch mit einem virus (coxsackie virus) zusammenhängen, der so weit ich weiß mit ähnlichen oder gleichen mineralien und vitaminen therapiert wird.

vielleicht schaust du auch mal hier rein.

[[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/159032/]]

rsoo;ney8x4


Ich denke aber, dass OP/Impfung/Infekt nicht die Hauptauslöser sind, sondern nur, in einem ohnehin schon geschwächten Immunsystem, "das Fass zum überlaufen bringen".

Jemand mit einem starken Immunsystem wird kaum monatelang/jahrelang nach einem Infekt noch dessen Nachwirkungen spüren.

Und welchen extremen Einfluss die Psyche auf das Immunsystem hat, sieht man bspw. bei Burn-Out-Betroffenen:

hier ist die Infektanfälligkeit extrem erhöht (eines der Hauptmerkmale bei Burn-Out und bei Stress). Eine OP ist auch immer Stress für den Körper. Mit Impfschäden kenne ich mich nicht aus, aber ich weiß, dass cosma auch schon vor ihrer Impfung unter starken Magen-Darm-Problemen (auch eines der Hauptsymptome bei psychischen Dysbalancen), was ja auch schon für ein geschwächtes Immunsystem spricht, litt. Außerdem gab Sie an, schon während der Impfung unter extrem starker Angst gelitten zu haben (möglicherweise also auch wirklich ein Trauma). Stimmt doch cosma, oder?

Habe hier noch einen hochinteressanten Beitrag von Petb1 (3.Beitrag von UNTEN): [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/331348/]]

Bei ihm fing die Symptomatik auch nach einem Virus an (und setzte sich fort): Nackenverspannungen, Schwindel, Benommenheit, das Gefühl neben sich zu stehen, Tinnitus, Sehstörungen, ständige extreme Müdigkeit, Schlappheit, Leistungseinbruch, Konzentrationstörungen.

Über 3 1/2 Jahre hat er sich damit rumgeschlagen. "anfangs [ist] die Symptomatik wirklich Körperlich bedingt, aber durch die Lange Dauer, durch die Chronifizierung, brennt sich sowas ins Schmerzgedächtnis ein, und sei es letztendlich nicht zu 100% aber zu 80% psyschisch". "er verdeutlichte mir, dass chronische Patienten, ob sie es wahr haben wollen [oder nicht] ein psychisches Problem, sprich eine Depression haben ob sie wollen oder nicht" Aber lest selbst.

LG

Rooney

cCosmaX86


@ ronne<

ihrer Impfung unter starken Magen-Darm-Problemen (auch eines der Hauptsymptome bei psychischen Dysbalancen), was ja auch schon für ein geschwächtes Immunsystem spricht, litt. Außerdem gab Sie an, schon während der Impfung unter extrem starker Angst gelitten zu haben (möglicherweise also auch wirklich ein Trauma). Stimmt doch cosma, oder?

ja, hab seit einer magen darm grippe eine perm. übelkiet.. am anfang hatte man noch helio bacto bakterien.. mittlerweile handelt es sich"nur " noch um zuviel magensäure, die meine übelkeit erklären soll.

naja extrme anghst würde ich das nicht nennen.. ich steh nicht gerne im mittelpunkt und bin nicht soooo selnbstbewusst..

ich war in bei der fr. dr. nadine unterwalder ( immundefektsprechstunde)

closma_86


insgesamt kein hinweis auf einen humorlane oder zellulären im,mundefekt. bis auf leicht erhöhrte bsg (18/36) keine erhöhten infektions-/immunaktivierungszeichen.

Quantitativ unauffälliger zellulärer immunstatus , auch funktionell keine auffälligkeiten, Rotes blutbild sowie klinische chemie unauffällig..

das war ein kleiner teil des arztberichtes

m*ausLepxrinz


Jemand mit einem starken Immunsystem wird kaum monatelang/jahrelang nach einem Infekt noch dessen Nachwirkungen spüren.

Falsch. Gerade diejenigen mit einem starken Immunsystem sind gefährdet. Die Symptome kommen nicht von einem zu schwachen, sondern einem fehlgeleiteten, überschiessenden Immunsystem. Die meisten Betroffenen hatten jahrelang keine schlimmeren Erkrankungen, als grippale Infekte, oft nicht einmal das.

hier ist die Infektanfälligkeit extrem erhöht (eines der Hauptmerkmale bei Burn-Out

Du weisst aber hoffentlich, das etliche Studien in einem Burn-Out inzwischen nix anderes sehen, als eine Überlastung des Immunsystems mit diversen, chronischen Infekten. Dennoch ist Burn-Out etwas anderes, als das, was ich beschrieb. Es ist ein Unterschied, ob sich jemand permanent platt, müde und vergrippt fühlt, oder an einem überreagierenden Immunsystem leidet. Im letzten Fall ist i.d.R. kein Erreger mehr aktiv, in erstem wird (bei entsprechenden Untersuchungen), meist auch etwas gefunden.

Zu deinem Hinweis auf Petb1, AD wirken auch auf das Immunsystem (i.d.R. stimulierend), was bei chronischen Infektionen durchaus zum Erfolg führen kann. Auf der anderen Seite kann es bei denjenigen, die sowieso schon unter massiven Immunreaktionen leiden, alles nur verschlimmern. Da gibts hier im Forum auch ein (weniger schönes), Beispiel für. Die Dinge sind leider nicht immer schwarz oder weiss, auch wenn manche das gern so hätten.

dass chronische Patienten, ob sie es wahr haben wollen [oder nicht] ein psychisches Problem, sprich eine Depression haben ob sie wollen oder nicht"

Soll das jetzt eine Ferndiagnose sein?

m>ausepXrinz


ich war in bei der fr. dr. nadine unterwalder ( immundefektsprechstunde)

Ja, die Immundefektsprechstunde unter der Leitung von Prof. Scheibenbogen meinte ich. Hab die Frau zum Doktor degradiert, sorry. Ich denk mal, wenn du bei denen warst, kannst du immunologische Störungen weitestgehend abhaken (die sind wirklich gut und gründlich). Allerdings ist eine erhöhte BSG auch nicht normal, gibts dafür eine Erklärung?

c{o3sma8x6


ja..meine chro. sinusitis... ;-)

msauseOprixnz


Und die kann keine Benommenheit auslösen? Bei meiner letzten Erkältung kam ich mir auch vor, wie unter einer Glasglocke ???

c&osma/86


mittlerweile ist alles verheilt.. zyste wurde entfernt und gefenstert wurden die nnh auch.. laut hno ist alles frei..

denk nicht das es davon kommt

mEaus]epFrinxz


Da hast du ja schon einiges durchgemacht. Ich wünsch dir auf jeden Fall, dass du deine Symptome irgendwann loswirst. Nicht aufgeben @:) :)*

r.oone%yx84


Du weisst aber hoffentlich, das etliche Studien in einem Burn-Out inzwischen nix anderes sehen, als eine Überlastung des Immunsystems mit diversen, chronischen Infekten.

Vielleicht verwechselst du Burn-Out (hat psychische Auslöser) mit dem Chronischen Erschöpfungssyndrom (ohne Auslöser).

Das CFS ist selten (ca. 300.000 Betroffene in Deutschland bei 81.000000 Einwohnern).

Ich denke nicht, dass Burn-Out/ein Erschöpfungszustand direkt und auschließlich aus einer Überlastung des Immunsystems mit chronischen Infekten resultiert.

Wobei es durch die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen und einen Zusammenbruch des neuroendokrinen Kreises (Mangel an Stresshormon-Antagonisten, wie Noradrenalin und Serotonin) natürlich indirekt zu überdurchschnittlich starken Entzündungsreaktionen kommt.

Wie willst du vorgehen, wenn dich diverse, chronische Infekte lahmlegen? Jeden einzelnen Infekt lokalisieren und individuell behandeln? Das ist ja wohl nicht möglich. Das Übel muss an der Wurzel gepackt werden, d.h. Ziel ist die Erhöhung der zentralen Konzentration einzelner Neurotransmitter, an erster Stelle von Serotonin, und die Wiederherstellung der Balance aller wichtigen Neurotransmitter, in erster Linie von Serotonin, Noradrenalin, Dopamin (und eventuell der zwei mengenmäßig wichtigsten NT's GABA und Glutamat).Ziel ist ist die Wiederherstellung physiologischer Stresshormonzyklen durch Dämpfung übermäßiger Sekretion (endogene Depression) bzw. Überwindung der sekretorischen Blockade bei Burn-Out, reaktiver Depression bzw. Stress-Depression (Angst-Depression) nach Rejustierung der neuoronalen Balance.

Bei Autoimmunerkrankungen (überschießende Reaktion des Immunsystems gegen körpereigenes Gewebe), die du vermutlich meinst, sieht das selbstverständlich anders aus, hier muss anders vorgegangen werden.

Aber eine Autoimmunerkrankung sollte diagnostizierbar sein. Die meisten waren hier bei tausenden Ärzten ohne Befund. Cosma war sogar in der Immunlogie in Berlin (Charite) und da hätte man eine Autoimmunerkrankung wohl entdeckt.

[[http://www.gesundheitgestalten.de/fileadmin/user_upload/Neurostress/Stress-Depression-Burnout.pdf]]

t}igerjlilMly_x2


@ mauseprinz

danke nochmals für deine wertvollen, super recherchierten beiträge! :)^

die ersten 25 jahre meines lebens war ich NIE krank, es ist also ineressat zu lesen, was du über das immunsystem geschrieben hast!

bei mir hat's im november 2008 angefangen. fieber + kopfdruck für 2 tage, der mit mefenacid gleich weggegangen ist.

dezember 2008, entfernung des weisheitszahnes.. worauf sich die stelle im mund entzündet hat, knochen abgesplittert, knochenstück + fistel wurden "entfernt", antibiotika, dann wieder kopfdruck für 1 woche. dieser ist mit schmerzmitteln wieder verschwunden. dann magen darm grippe, nesselfieber und rheuma in den armgelenken. beides ist von alleine weggegegangen, dann plötzlich wieder kopfdruck, der seither immer da ist. würde als laie also schon auf eine autoimmun reaktion schliessen.

hat jemand durch die liquor untersuchung eine abnormalität/entzündung im ZNS feststellen können?

grüsse

c~os~max86


@ mauseprinz..

vielen lieben dank, das selbige wünsche ich dir natürlich auch :-) @:)

@ rooney..hast du super geschrieben... hast du dir das wissen erst im laufe deiner erkrankung angeeignet oder kommst du aus der "Branche"?

@ tigerlilly..

ich hatte auch ein liquorpunktion.. da haben die bei mir nix fest gestellt-zum glück!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH