» »

Angst vor schlimmer neurologischer Erkrankung

k~ulqlexr


ich habe einen Termin bei einem Neurologen gemacht und am Telefon auf das Nachfragen der Arzthelferin hin meine Symptome geschildert, nicht aber, dass ich Hypochonder bin, das weiß mein Hausarzt und dort gehe ich nur noch hin mit "sicheren Bagatell-Krankheiten", also gripp. Infekt oder Blasenentzündung, aber nicht mehr wegen vermuteten schlimmsten Krankheiten, aber dass ich ernstgenommen werde von ihm, werde ich wohl nicht mehr erreichen.........

Ich habe eben nur dieses Lorazepam und nach der Einnahme bin ich eingeschlafen, möglich, dass es am nächsten Morgen nicht mehr gewirkt hat, aber ich war frisch und ausgeruht und garantiert nicht angespannt während der Nacht.

Ich habe auch ein bisschen Angst wegen den bevorstehenden Untersuchungen, da ich keinesfalls während meiner Arbeitszeiten Arzttermine wahrnehmen kann, muss also nachmittags geschehen, das erschwert die Situation und macht mir jetzt schon Kopfzerbrechen.Momentan bin ich in der Krankmeldung wegen eines Infektes, aber danach muss ich wieder funktionieren, sonst habe ich bald keine Arbeit mehr und das belastet noch zusätzlich.............schlimm schlimm.

Oh, war jetzt ein bisschen wirr mein Geschriebenes,

danke nochmal für deine Aufmunterung,

aTgMnexs


Was tust Du zur Zeit gegen Deine Angst? Eine Therapie?

k7ul lexr


ich mache schon seit 10 Jahren Therapie, erst eine analytische Einzel- und anschließend eine analytische Gruppentherapie.

Meine Angst gerät hin und wieder außer Kontrolle, aber dieses Mal ist es bestimmt was Ernstes, dieses fiese Kribbeln kann dauerhaft davon nicht kommen wie ich meine...........

traurige Grüße

aognexs


Kann es auf jeden Fall, tut es sogar mit hoher Wahrscheinlichkeit.

kVulBlexr


...........ich hoffe wirklich auch, dass du recht hast.........

t/eaTrdfrop7x7


Hast du denn keine Psychopharmaka begleitend zur Therapie bekommen? Hast du schon einen Termin beim Neurologen? :)*

kgul5lexr


ja ich habe einen Termin beim Neurologen; meine Therapien habe ich bei einem Psychologen gemacht...............in ärztl. Behandlung war ich nur mal kurzfristig wegen Depris, aber der Psychiater ist im Ruhestand und ansonsten hat man terminmäßig bei uns kaum eine Chance irgendwo anzukommen. Wüsste auch nicht, ob ich eine dauerhafte medikamentöse Therapie wollte, wenn dann nur was wenns brennt.

Und jetzt kribbelt es schon wieder....................

danke,

Kuller

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH