» »

Hirnblutung

JFenasx19 hat die Diskussion gestartet


Hey. Bei mir wurde vor kurzem eine Hirnblutung festgestellt. Ich bin ganz verzweifelt, weil mich die Symptome sehr plagen (Schwindel, Kopdruck, Benommenheit). Ich soll am Montag nochmal beim Neurologen erscheinen u. der will mir irgendeine Therapie verschreiben.. Habt ihr auch Erfahrung mit Hirnblutungen? Wie lange hat es bei euch gedauert, bis die beschwerden nachgelassen haben, und ihr wieder einen klaren Kopf hattet? Musstet ihr euch einen Therapie unterziehen? Würde mich über Antworten u. einen kleinen Austausch über Erfahrungen sehr freuen! mfG Jens.

Antworten
MXayaxna


Ich halte das für nen Fake. Mit Gehirnblutung liegt man im Krankenhaus und postet nicht in irgendwelchen Foren.

P7usteboluPme201x0


jo denke ich auch >:(

JDensx19


@ Mayana... Vielen dank auch!

Jsensx19


Zur Kenntnisnahme: Es handelt sich um eine leichte Blutung, die nur einer Therapie bedarf und keinem dauerhaften Krankenhausaufenhalt.

N=andjax_L


Hi "Jens19"

Ich kenne deine Beschwerden nur zu gut! Hatte vor ca. 4 Jahren nach einem Fahrradsturz eine kleine Blutung erlitten. Bin erst nicht zum Arzt gegangen, weil Ich dachte, dass die Beschwerden (Schwindel, Kopfweh) von allein abklingen. Nach einem Ct-Scan hatte ich dann endlich Gewissheit. Ein Krankenhausaufenthalt (wie in deinem Falle) wurde nicht für nötig gehalten. Nach ca. 1 Monat waren die Symptome dann endlich weg, und ich war heilfroh!

Ich wünsch Dir gute Besserung

Ach ja: Die Aussagen von "Mayana" und "Pusteblume2010" finde ich echt frech!!

p{epGs


@ Mayana + Pusteblume

Was Jens schreibt kann durchaus der Wahrheit entsprechen, denn meine Mutter hatte vor vielen Jahren auch eine kleine Hirnblutung (wahrscheinlich kam sie von einem Migräneanfall) und wurde deswegen auch nicht stätionär behandelt.

@ Jens

Leider kann ich dir nicht mehr genau sagen wie lange es bei meiner Mutter damals gedauert hat bis sie beschwerdefrei war, aber die schlimmsten Symptome (starke Kopfschmerzen, Schwindel und sie sah auf einem Auge nichts mehr) waren innerhalb weniger Tage rückläufig. Die Diagnose wurde mittels CT gestellt, später folgte dann noch eine DSA.

Ich wünsche dir schnelle Besserung :)_. Was war die Ursache für deine Hirnblutung?

A:rmewrStudxent21


Da stimme Ich Nadja zu! Das is ne echte Frechheit!

J^enss19


Hey peps, danke für deine schnelle Antwort! Ein Balken auf'm Dachboden meinte es nicht gut mit mir :-|

M arGonki


Hallo Jens,

zunächst mal wünsche ich dir gute Besserung.

Wie wurde die Diagnose denn gestellt bzw. wie lang lag der Unfall bei Diagnosestellung zurück?

Waren die Beschwerden da sehr stark?

In einem anderen Beitrag schriebst du von einem Sportunfall, in dessen Folge du Kopfdruck hattest. Könnte der momentane Kopfdruck evtl. auch daher noch herrühren?

mfg Gerrit ;-)

JMen8s19


@ Maroni,

Ja es kann schon sein, dass der Kopfdruck noch von diesem Unfall stammt. Aber die Kopfverletzung hatte ich mir ja an einem anderen Zeitpunkt zugezogen :-(

BHayucan;2009


hirnblutung ??? hehe du hast kein hirnblutung

als ich dir treppen runtergerollt bin und mir meine komplette rechte gesichtsknochen brach, hatten die ärzte auch verdacht auf hirnblutung

lass ma hier bei med 1 zu posten, ich durfte noch nicht ma alleine aufstehen

ich kam 72stunden ins intensiv station mit all den geräten gebunden, durfte noch nicht ma aufstehen und sogar pipi musste ich in den topf machen.. also wenn hirnbulutung so leicht ist

... du hast sicherlich keinen...

M]rs.PWusschexl


Nur mal so als Info an die Leute welche sich ja anscheinend bestens auskennen bzw es meinen.

Hirnblutung ist nicht gleich Hirnblutung.

Es gibt verschiedene Formen und Ausmaße einer Hirnblutung.

Kleinere Blutungen je nach Lokalisation können und werden durchaus konservativ behandelt.

Ich finde es echt ätzend zu schreiben : Bei mir war es so, also ist es bei Dir auch so.

M4rs.%Pusckhexl


hirnblutung ??? hehe du hast kein hirnblutung

Wir danken Dir recht herzlich für deine professionelle Ferndiagnose, welche Du anhand von lesen eines Beitrags in einem Laienforum stellen konntest.

L8exieRTwiligxht


Hallo Jens,

ich hab keine Erfahrungen in Sachen Hirnblutungen, allerdings hatte meine Großmutter mal eine relativ leichte, die auch nicht im Krankenhaus behandelt werden musste.

Du wirst wahrscheinlich Medikamente gegen die Schmerzen bekommen und welche, die die Blutung stoppen, falls sie das noch nicht von selbst getan hat. Auf jeden Fall sollte es weiter beobachtet werden, damit nichts schlimmeres passiert.

Wünsch dir auf jeden Fall gute Besserung :)*

und zum zweiten Eintrag von Mrs. Puschel kann ich nur sagen: Daumen hoch :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH