» »

Gute Schlaftabletten gesucht

AFndy1C60 471


ich hatte längere zeit stressbedingte ein-und durchschlafprobleme.meine ärztin gab mir ganz normale baldrianpastillen für tag und nacht und für die nacht noch hoggar night.

baldrian morgens und mittags eine und abends ca eine stunde vor dem ins bett gehen 2 plus eine halbe hoggar...

hab nach 3 tagen angefangen zu schlafen wie ein baby...

nach dem der stressauslöser beseitigt war gngs auch von heut auf morgen ohne mit dem schlafen..

F:rau RSchmitxt


:)^ :)^ :)^

FkantqaZsiex21


Und es kann sehr gut sein dass Dir der psychologe leichte Schlaftabletten verschreibt.

Soweit ich weiß dürfen Psychologen keinerlei Medikamente verschreiben, es sei denn es handelt sich um einen Humanmediziner mit Facharzt für Psychotherapie.

F/ra'u BSc:hmitt


Hab mich halt falsch ausgedrückt. Vom Psychiater eben. Oder vom Hausarzt.

Lsöck_chenx1


Antidepressiva u. Neuroleptika machen nicht abhängig.

Psychisch machen sie das durchaus.

SignalfarbeZ

Trimipramin zB (trizyklisch) macht übrigens wunderschöne Toleranzen und ist nebenbei toxisch. Das nur nebenbei...

SignalfarbeZ

Hi Signalfrabe,

ich habe jetzt eine ganzen Teil Fachliteratur gewälzt. Niergendwo ist von Tolleranzentwicklung unter Trimipramin zu lesen. Ganz im Gegnteil, es wird angewendet wenn Tolleranzentwicklung stattgefunden hat, da es diese nicht fördert.

Das Medikamente toxisch sind, wenn sie mit (suizidale) Absicht überdosiert werden, ist doch nicht weiter verwunderlich.

SVigna_lfarbeHZ


ich habe jetzt eine ganzen Teil Fachliteratur gewälzt.

und ich habe gerade mit einem Arzt darüber gesprochen

Niergendwo ist von Tolleranzentwicklung unter Trimipramin zu lesen. Ganz im Gegnteil, es wird angewendet wenn Tolleranzentwicklung stattgefunden hat, da es diese nicht fördert.

Ja, wenn du den Wirkungsmechanismus als reines AD meinst, dann ist dort keine Toleranzentwicklung gegeben, das stimmt. Ich aber spreche von Trimipramin und dessen Wirkungsmechanismus bezügl. Schlafstörungen denn dort wird es unter anderem auch angewendet und darum geht es hier ja. Dabei ist von einer Toleranzentwicklung auszugehen.

Abgesehen davon kann ich es dir aus eigener Erfahrung sagen, da ich selber über ein Jahr lang Trimipramin eingenommen habe.

Das Medikamente toxisch sind, wenn sie mit (suizidale) Absicht überdosiert werden, ist doch nicht weiter verwunderlich.

Wer hat hier von suizidalen Absichten geredet? Ich jedenfalls nicht, denn ich meinte etwas anderes.

Auch in normalen Dosen haben trizyklische ADs ein erhöhtes toxisches Potential gegenüber anderen ADs. Musst du mir aber auch nicht unbedingt glauben, wenn du nicht willst.

Da sie sowieso nicht Mittel erster Wahl sind, wenn es um Schlafstörungen geht, können wir es hierbei belassen, denn mit einer solchen Diskussion ist der Themenstarterin auch nicht geholfen.

S1uggalxady


Oh je, ich versteh bei manchen Beiträgen ja nur Bahnhof :-D

Ich denke ich werde erstmal mit meiner Hausärztin darüber sprechen, die geht wirklich sehr bedacht mit Medikamenten um. Und dann werd ich mir von ihr eine Überweisung zum Psychiater holen.

Ich weiß nicht ob es wirklich was psychisches ist...

Sport mache ich, 3-5 Mal die Woche. Ich gehe reiten und da miste ich eben auch die Boxen aus, Pferd longieren und reiten. Da bin ich dann mindestens 3 Stunden am machen und tun und bin danach dann auch ausgepowert. Aber beim einschlafen hilft das auch nicht wirklich.

Wirklich eine schwierige Sache.

Soign^alfgarbxeZ


Es ist auch nicht gesagt dass Sport immer hilft. Ich hatte ein noch weitaus größeres Sportpensum und trotzdem mit Schlafstörungen zu kämpfen.

Ich denke punktuell kann man auch mal ganz gut zu Schlafmitteln greifen. Psychisches Abhängigkeitspotenzial ist theoretisch bei allen Medikamenten gegeben, insofern hängt das auch viel von einem selber ab. Körperlich ist das schon wieder eine andere Sache.

SNarah8x7


ich kann dir atosil empfehlen.

habe ebenfalls einschlafstörungen wegen unruhe und grüblereien. atosil ist ein leichtes beruhigungmittel, dadurch wird man so ruhig dass einem sprichwörtlich die augen zufallen ;-)

morgens danach fühlt man sich manchmal noch etwas zermatscht oder so, aber ansonsten ist es in ordnung, macht nicht abhängig und ohne schlafen kann man auch noch. atosil nimmt man eh nur nach bedarf.

L8ila qBlsaulicxht


Ich nehme DIPIPERON ,das ist verschreibungspflichtig und gibt es in Saft-oder Tablettenform. Die Tabletten haben jeweils 40 mg, und ich nehm ´immer nur eine halbe, also 20 mg und schlafe seitdem gut und vor allem durch.

PHanta1nik`erxin


Also ich habe in meinem Studium gelernt, dass man als erstes an der sog. "Schlafhygiene" arbeiten sollte. Das heißt:

- einen immer wiederkehrenden festen Ablauf abends

- das Bett NUR als Ort des Schlafens (kein TV, nicht lesen im Bett, wirklich nur hin zum schlafen)

- Heiß Baden/Duschen vor dem Schlafen lassen (das aktiviert den Kreislauf eher, als dass es müde macht)

- Sport tagsüber treiben

- Morgens aufstehen, auch wenn man gerade eingeschlafen ist und dann tagsüber NICHT schlafen und erst abends wieder schlafen (um einen Rhythmus zu bekommen)

- Wenn man im Bett wach liegt und Grübelt aufstehen (wie weiter oben schon geschrieben, das Bett ist NUR zum schlafen da, also erst wieder hinlegen, wenn die Gedanken abgehakt sind und man denkt, jetzt könnte ich gerade wieder im Stehen einschlafen)

Von Medikamenten ist wirklich abzuraten. Wenn dann würde ich auch auf pflanzliche Mittel zurück greifen. Schlaftabletten haben zwar eine Wirkung, allerdings nicht gerade eine positive.

Man fällt nur in die ersten beide Schlafphasen (von 4) und die von uns als erholsam empfundene Tiefschlafphasen 3 und 4 werden nicht durchlaufen. Zudem nimmt der REM-Schlaf ab. Dieser wird nach Absetzen der Schlafmittel nachgeholt und dieser ist auch nicht gerade erholsam. Deshalb greifen Patienten dann wieder zum Schlafmittel und der Teufelskreis hat begonnen.

Slugalaxdy


Also das Bett nur zum schlafen zu nutzen ist wirklich schwer bei mir.

Ich wohne mit meinem Freund zusammen und wir haben Wohn- und Schlafraum zusammen in einem. Unser Bett ist unser Aufenthaltsort. Von daaus gucke ich TV, arbeite am Laptop usw usw. Wir haben einen Schreibtisch, da steht der PC dran und sonst ist der Rest eben zu klein um noch nen Schreibtisch oder einen anderen Ort zu finden an dem ich tagsüber arbeiten kann.

Ich hab ja selbst schon viel schlechtes über Schlaftabletten gelesen und daher frage ich hier auch.

Ich habe mich in der Apotheke ja schon beraten lassen, aber da kamen dann immer nur die harten verschweibungspflichtigen Mittel oder die "luschigen" pflanzlichen Mittel die mir nicht helfen.

Kann ich es mal mit Moradorm probieren?

sYtormx23


Ich kenne aus eigener Erfahrung Zolpidem, Zopiclon und auch Diazepam. Wenn du solche Medikamente nimmst dann kannst du danach auch schlafen. Das Problem ist nur wenn du diese Medikamente mehrere Tage in Folge genommen hast kann es sein dass die erste Nacht ohne - auf gut deutsch gesagt - scheiße sein wird. Das solltest du vorher bedenken.

Wenn dein Arzt dir solche Tabletten verschreibt dann schau mal ob es nicht auch die Hälfte (oder bei 10mg Diazepam auch ein Viertel) davon tut.

Du solltest auf jeden Fall versuchen die Ursache deines nicht-schlafen-können herauszufinden. Als ich damals meine Probleme beseitigt hatte ging es auch wieder ohne Probleme ohne Medikamente.

S$ara-h87


ich weise nochmal auf atosil hin.

es ist ein antihistaminikum und wirkt einfach nur stark beruhigend sodass dennoch normaler schlaf gefunden wird. man wird also lediglich sediert und kann so einschlafen weil die unruhezustände einen nicht mehr davon abhalten.

auch ich bin gegen medikamente solange sie nicht notwendig sind..

aber wer es kennt das überhaupt kein tagesrythmus mehr möglich ist und man ständig übermüdet ist weiß welchen leidensdruck das irgendwann mit sich bringen kann.

SmtxeffxNase


Ich hatte das Vergnügen mit Valium. NIE WIEDER!

Man ist den ganzen Tag neben der Spur!

So blöd es klingen mag, aber versuch dir wirklich stur ein "Abendritual" einzuführen.

Ich koche mir nen Tee, dann trinke ich gemütlich während ich in einer Zeitschrift blättere…

Wenn das auch mal nix nützt, dann mach ich den MP3 Player an, da hab ich nen Hörbuch drauf und höre einfach nur zu.

Wenn alle stricken reisen, versuch echt an was schönes zu denken.

Hör auf zu Grübeln!

Geh schwimmen, schau, dass du körperlich ausgelastet bist.

Schreib Tagebuch um die Sorgen loszuwerden… Es gibt so viele "Hausmittel".

Vie gesagt mit z.B. Valium wird es dir nicht besser gehen. Im Gegenteil. Du bist dann Dauermüde und teils auch niedergeschlagen.

Lass es sein!

Liebe Grüße.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH