» »

Hilft Opipramol auch gegen Zwangsstörungen???

L1iellyI7x89 hat die Diskussion gestartet


Ich habe wegen meiner Angststörung und den Panikattacken jetzt Opipramol verschrieben bekommen.

Seit einiger Zeit leide ich auch unter Zwangsgedanken bzw. Störungen.

Nun zu meiner Frage: Hilft das Mittel auch gegen die Zwangsstörung oder nur gegen Angst und Panik

Antworten
d8rFug


Nun ja, irre ich mich oder beruht eine Zwangsstörung nicht letztendlich auch nur auf Angst und Panik?

L`ill]y7Z89


Weiß nicht, deshalb frag ich ja.

Gehört glaube ich zu den Neurosen ??? ?

Aber eigentlich müsste das doch dann auch helfen, oder ??? ?

FDor8g_eroxn


Hallo Lilly,

vielleicht fehlt Ihnen schlicht Biotin?

Frdl. Gruß

Kurt Schmidt

Svh0eexp


Antidepressiva können bei Zwangsstörungen helfen. Aber auch nur bestimmte Antidepressiva. Und ob Opipramol dazu zählt, weiß ich nicht. Vielleicht einfach mal den Arzt fragen.

Nun ja, irre ich mich oder beruht eine Zwangsstörung nicht letztendlich auch nur auf Angst und Panik?

Nicht zwingend.

N:aelxa


hallo , habe auch angst und panikstörungen und opipramol bekommen , die haben aber nicht so gewirkt und haben auch bei mir unerträgliche kopfschmerzen gemacht nach einer woche und jetzt nehm ich lorazepam wenn ich merk es kommt , und eine fluvoxamin am tag. lg

dTrxug


Nicht zwingend.

Worauf dann?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH