» »

gesichtsschmerz einseitig verspannt

p)aul,82x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

ich leide auch schon seit etwa 10 monaten an gesichtsschmerzen in der rechten gesichtshälfte!

angefangen hat es im winter 2009, als mein drittletzter backenzahn (rechts unten) keine chance mehr hatte und ich am heiligen 24. dezember zum notzahnarzt musste. der zahn wahr nicht mehr zu retten und der zahnarzt hat eiter am wurzelende herausgeholt, ein medikament eingespritzt und mit zement gefüllt.

mir gings echt gut die zeit danach, bis dann stück für stück die füllung rauspröselte und schliesslich der zahn dann offen stand.

(ich hätte ihn direkt ziehen lassen sollen)

aber statt dessen, kaute ich weiter mit einem offenen zahn heiter drauf rum, bis dann im märz ohrenschmerzen auftraten, die hoch in die schläfe ziehten. ausserdem stellte ich eine kleine knochenwölbung am wurzelende des zahns fest. ich mit meiner paraneua, ließ mir natürlich gleich den zahn ziehen, mit der hoffnung, dass die ohrenschmerzen verschwinden.

es hat ziemlich lange gedauert, bis die wunde des gezogenen backenzahns endlich verheilt war, doch die ohrenschmerzen gingen nicht weg... so! mein hausarzt stellte nichts am ohr fest und verschrieb mir magnesium carbonicum. half nichts!

durch diese fiesen ohrenschmerzen konnte ich sehr schlecht schlafen und der schlaf und nerventee war auch nicht gerade wunderwirkend. ich wurde lethargisch, kraftlos, nach sechs stunden (harte arbeit im garten) fertig wie sonst was, weil diese kontinuierlichen schmerzen, die sich mitlerweile vom ohr hoch in den kopf ziehten, in den kiefer runter zum hals. kaffe konnte ich nicht mehr geniessen, da meine ständige innere unruhe micht total nervös machte.

ich war völligst verspannt, trotz viel sport und frischer luft. schmerztabletten halfen auch nichts und ich trank dann schon morgens meinen nerventee.

die ohrenschmerzen wahren dann nicht mehr so heftig, aber ein störendes ziehen vom ohr unterkiefer hinterkopf bis hoch zum kopf.beim durchstöbern in sämtlichen foren, las ich dann trigeminusneuralgie und die anzeichen dafür waren da. ich ließ mir eine überweisung zum neurologen geben, der keine trigeminusneuralgie feststellte. er sagte nur, dass ich eine schräge haltung habe und zu ungezielt meinen oberkörper trainiere blabla. der verschrieb mir dann trimineurin, was verkrampfungen löst, mich besser schlafen lässt und ab 10 tropfen antidepressiv wirkt. diese wiederlichen tropfen! K.O. tropfen habe ich die genannt,

weil ich nach der einnahme abends krass müde wurde und am nächsten tag sehr geschlaucht war. trotzdem haben die mir geholfen vor die tür zu gehen und regelmässig joggen zu gehen.

aber im bezug zu meiner gesichtsverspannung und schmerzen haben die nicht geholfen.

seit 5 wochen gehe ich nun regelmässig joggen, mache einmal die woche yoga und das beste, ich gehe zum physiotherapeuten! nach einer 40 minütigen behandlung fühle ich mich frei wie ein vogel (allerdings nicht sehr lange).

morgen habe ich dort meine letzte stunde und das nervige gesichtsziehen, was mich unsicher macht, mein selbstbewusstsein raubt, ist immer noch da! hilfe!

was soll ich tun, damit ich wieder entspannt morgens meinen kaffe trinken kann, abends gut einschlafe und ich keine ängste mehr haben muss??

Paul

Antworten
Scigutxe


Lass doch mal ein EEG durchführen. Eventuell brauchst du muskelentspannende Medikamente...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH