» »

Vergesslichkeit in jungen Jahren

uon>siche;r88 hat die Diskussion gestartet


Nun hab ich schon seit einigen Jahren ein Problem. Ich vergesse viel zu viel, also alles was länger als ein halbes Jahr her ist, weiß ich nur noch grob (teilweise einzelne bilder). Darüber hinaus wird es sehr viel weniger. Ich bin jetzt 22 und erinnere mich z.B. an meine Kindheit, Grundschule, Klassenkameraden fast gar nicht, nur an die mit denen ich viel zutun hatte. An Kindergarten und die Zeit gar nicht.

Ich kann mich nur an besondere Momente, wo meine Emotionen sehr stark waren, bilderhaft erinnern, aber an keine ganzen Szenen, auch bei sehr tragischen Dingen. Ich vergesse mittlerweile sehr viel und will mich wenigstens an die besonderen Momente erinnern. Meine Freunde erinnern sich da an viel mehr, selbst meine 58 jährige Mutter erinnert sich z.B. an ihren ersten Schultag usw., was ich gar nicht mehr weiß.

Als kleiner Junge wurde ich von einem Motorrad angefahren und ich lag ein halbes Jahr im Krankenhaus, das war bisher meine Erklärung für die nichtvorhandenen Erinnerungen bis zum 5 Lebensjahr. Danach war ich bis zum 13 Lebensjahr sehr emotional, habe mich oft geprügelt, später viel geraucht (auch das Wundermittel aus Holland) und getrunken. Inzwischen habe ich das alles seit mehreren Jahren aufgegeben, nur trinken tue ich noch manchmal und dann kann es auch schon mal mehr werden (ungefähr 2-3 mal pro Monat).

Ich studiere derzeit Elektrotechnik, habe ein gutes Kurzzeitgedächtnis und schnelles Auffassungsvermögen. Zahlen kann ich mich sehr gut merken und wenn ich mich konzentriere auch alles andere. Ohne Konzentration vergesse ich Namen aber sofort oder wenn ich eine Geschichte erzähle und abschweife, dann weiß ich oft gar nicht mehr, worauf ich hinaus wollte. Wenn man mich unterbricht, konzentriere ich mich meist auf die Meinung des anderen und vergesse, was ich überhaupt wollte.

Alles was länger her ist, verschwindet so schnell bei mir oder ist nur sehr ungenau vorhanden. In der Schule und der Ausbildung war ich immer einer besten, viele die deutlich schlechtere Leistungen hatten, haben aber ein viel besseres Langzeitgedächtnis und ich frage mich, ob ich irgendwas dagegen machen kann, wie z.B. Ernährung ergänzen oder irgendwelche Gedächtnisübungen?

Ich bin drei mal pro Woche im Fitnessstudio und im Sommer jeden freien Tag schwimmen und Volleyball spielen. Ansonsten sauniere ich desöfteren auch mal oder bin im Winter in einer Therme. Kopfschmerzen und Krankheiten habe ich sehr selten. Ich versuche mich auch ausgewogen zu ernähren.

Meine große Sorge ist, wie soll das erst werden, wenn ich 40 oder gar 60 bin. Ist das vielleicht schon ein Anzeichen dafür ein erhöhtes Risiko für Demenz im Alter zu haben?

Antworten
m"a$rika: stern


wirklich weiter helfen kann ich dir nicht.

ich kann nur sagen, dass es mir genauso geht. vielleicht ist das einfach im bereich des normalen ??? du selber sagst ja, dass du dich an einzelne erlebnisse gut erinnern kannst. bei deiner mutter ist vielleicht auch der erste schultag so ein erlebnis gewesen, dass sie vielleicht mit dem alter auch immer weiter ausschmückt.

da die leute ja nur die dinge erzählen, an die sie sich vermeintlich gut erinnern können hat man als zuhörer immer das gefühl "wow, das weiß der noch". aber dasselbe gefühl haben die anderen vielleicht auch, wenn du von den paar dingen erzählst, an die du dich erinnern kannst?

sorry, ziemlich unstrukturierter beitrag ;-D. ist bei mir immer so bei dingen, über die ich noch nicht so wirklich nachgedacht hab ;-D

ach ja- in der jugend gekifft hab ich auch - wär also nicht unwahrscheinlich, dass wir uns damit ne menge kaputt gehauen haben.

MlauriRcehBxLN


Also ich kann nur sagen, dass Alkohol und Gras eben Gifte sind, vor allem wenn man sie jeden Tag zu sich nimmt. Und das scheint ja bei dir der Fall gewesen zu sein. Das schädigt beides das Gehirn, also ist es kein Wunder, dass du vergesslich bist. Lass am besten auch den Alkohol mal ganz weg oder höchstens mal ein Glas Wein ab und zu.

u-n/si_cher8x8


Nein meine Mutter kann sich an sehr viel aus ihrer Kindheit erinnern, also nicht nur den ersten Schultag, den ich als Beispiel nannte. Sie erzählt immer viele Geschichte mit Details, die ich über mich nicht erzählen könnte.

Es ist ja auch so, dass gute Freunde von mir Urlaubsgeschichten usw. genauer erzählen können, ich mich meist über ihre Geschichten erst wieder erinnere.

Gras ging bei mir ungefähr 1 1/2 Jahre lang und war keinesfalls täglich, also mal öfter und mal weniger (maximal 2-3 mal pro Woche). Alkohol trink ich bis heute noch und früher war das halt fast jedes Wochenende, wie alle im Freundeskreis.

Inzwischen gibts Phasen, wo ich auch mal 1-2 Monate nichts trinke und dann ist wieder mal mehr los und ich bin einmal pro Woche unterwegs. Nur sprenge ich jetzt auch nicht den Rahmen, sondern trinke ungefähr wie die anderen auch.

sojasflk4jasdl


mach Fotos von tollen Ereignissen und sehe sie dir regelmäßig an, das sollte helfen.

Und nun kopf hoch!:-D :)^

sjunwsh.i]nxe83


Du könntest es ja sonst mal mit Ginkobil-Extrakt versuchen. Das fördert die Durchblutung vom Gehirn.

umnsic`he=r8g8


Naja das würde ich schon eher von einem Arzt entscheiden lassen, bin eigentlich kein Fan von Medikamenten und da steht was von anti-depressiva usw.

soubwzasytxosal


Ist bei mir auch so.

In der Arbeit vergesse ich dinge wo andere menschen sagen dass kann doch nicht sein dass du es so schnell vergisst.

Aber vl. sollte man mehr darüber nachdenken wann im Leben große Sachen passieren oder man etwas mittgeteilt bekommt.

Aber es ist Normal.

Achja und ich rauche kein gras und trinke vl. 1-2 mal die woche etwas. (Nicht zu viel)

DEie Apnonxyme


hm...der Beitrag könnte fast 1:1 von mir stammen...hab mir darüber auch schon oft Gedanken gemacht...gekifft hab ich allerdings nicht und gesoffen auch nicht übermäßig :=o bin mal gespannt,was noch so für Beiträge kommen :)D

m,arik7a stexrn


eine theorie wäre, dass wir vielleicht ein auf vielen ebenen gleichzeitig denkendes gehirn haben. so wirklich nur einen gedanken zur gleichen zeit hab ich eigentlich nie.

80% meines kopfs sind immer woanders, als mein körper gerade ist ;-D.

in dem moment ist es ja auch recht schlüssig, dass weniger hängen bleibt als bei leuten, die sich voll und ganz auf die gerade ablaufende situation konzentrieren.

D?ie Aqnoxnyme


so wirklich nur einen gedanken zur gleichen zeit hab ich eigentlich nie.

hm...ich auch nicht... :-/ hab auch teilweise massive Konzentrationsprobleme...könnte mir schon vorstellen,dass das irgendwie zusammenhängt...

uKnsiche|r88


eine theorie wäre, dass wir vielleicht ein auf vielen ebenen gleichzeitig denkendes gehirn haben. so wirklich nur einen gedanken zur gleichen zeit hab ich eigentlich nie.

80% meines kopfs sind immer woanders, als mein körper gerade ist ;-D.

in dem moment ist es ja auch recht schlüssig, dass weniger hängen bleibt als bei leuten, die sich voll und ganz auf die gerade ablaufende situation konzentrieren.

klingt logisch und bei mir ist es auch so, also ich bin oft mit dem kopf woanders, denke viel nach (zumindest mein subjektiver eindruck).

nur einen schönen moment, den koste ich auch aus, mit der freundin z.b. und dann denk ich an nichts anderes. trotzdem kann ich mich später schlecht erinnern, nur bruchteilhaft.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH