» »

Kopfschmerzen, Schwindel, Konzentrationsprobleme nach Sturz

t?op00x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo an Alle,

ich schreib hier meine Erfahrung, weil ich nicht mehr weiter weiß.

Ich schildere einfach mal das Geschehene:

Vor zwei Jahren wurde ich von vier Typen nach einem Diskobesuch geschlagen. Muss wohl was an den Kopf bekommen haben, denn ich hatte daraufhin Hinterkopfschmerzen.

Nach ein paar Tagen wurden die Symptome jedoch schlimmer:

Schwindel, Kompfschmerzen, Reizüberflutung (z.b im Supermarkt), schwerer Kopf bei Überlastung, Leseprobleme (nach 10 Minuten ging nichts mehr, die Schmerzen waren zu groß), Denkprobleme, Merkprobleme, Verwirrtheit (wusste sehr oft nicht welcher Tag es war usw.).

Die Beschwerden haben sich dann verändert, wurden schwächer und nach ca. 8-9 Monaten Horror sind sie dann ganz verschwunden.

Dummerweise bin ich ein Jahr darauf auf der Treppe ausgerutscht und wieder auf den Hinterkopf hingeflogen (Unter normalen Umständen wäre es nach 10 Minuten gegessen).

Nach zwei Tagen kamen genau die gleichen Beschwerden wieder, für wieder ca. 8 Monate, so dass ich erstmal einen kleinen Zeitraum wieder der Alte war.

Aber da mich der liebe Gott anscheinend nicht besonders mag, bin ich vor ca. 7 Monaten auf den Rücken gefallen, beim Fussball spielen, so dass die Beschwerden zurückkamen. Zusätzlich zu den gewohnten Beschwerden kam jetzt noch Tinnitus und ein Druck im Kopf, vor allem zwischen den Ohren hinzu, der beim Sport unerträglich wurde. Ausserdem konnte ich für ein paar Tage kaum Auto fahren, da meine Bildwechselfrequenz (entschuldigt das hässliche Wort sehr gering war. Habe vielleicht 1 Bild pro Sekunde gesehen, also die optischen Reize hackten sozusagen und lösten Schmerzen aus. Wie zuvor auch brauchte ich lange um das Gesehene zu verarbeiten.

Zu den Untersuchungen die gemacht wurden. Röntgen Halswirbelsäule, MRT Kopf (2x sogar), MRT Halswirbelsäule.

Alles ohne Befund.

Zu meiner jetzigen Situation: Ich habe eigentlich im Studium nur noch meine Diplomarbeit zu machen, musste mich jetzt aber erstmal beurlauben lassen, weil es einfach nicht funktioniert. Ich war sogar schon beim Psychologen, der mir nach 2 Sitzungen eine Psychose attestieren wollte. am Monatg werde ich ihn anrufen und ihm meine Meinung sagen. Mein Hausarzt hat auch nur noch mit dem Kopf geschüttelt, als er das mit dem Psychologen gehört hat. Ansonsten stecke ich jetzt mittlerweile natürlich auch in einer emotionalen Krise mit existentiellen Ängsten. Nicht, dass ich ständig trauere usw. Aber mir kommt es so vor, als ob ich mich von meinen bisherigen Zielen (guter Job, im Leben vorankommen usw.) verabschieden und mich damit abfinden muss, nichts mehr auf die Reihe zu bekommen.

Ich bin ein Typ der durch sowas wenger in Trauer verfällt, aber vielmehr aggressiv reagiert. Habe deshalb ab und zu Wutanfälle :-( (Keine Angst, habe niemandem weh getan, richtet sich hauptsächlich gegen Haushaltsgegestände ;-) ) Allerdings ist das meiner Meinung nach ja irgendwie verständlich, wenn es so aussieht, als wenn man alles verloren hätte.

Hat jemand vielleicht ähnliches erfahren? Weiß echt nicht mehr weiter. Die Hoffnung stirbt ja zuletzt.

gruß top007

Antworten
F"lips/00x7


Deine HWS ist wahrscheinlich geschädigt. Google mal nach Atlas-Therapie nach Arlen, Carniosacrale Therapie oder Dorn Therapie. Gymnastik-Übungen für die HWS und eine spezielle Ernährung (Logi-Kost) kann auch hilfreich sein.

F<lip7s00x7


Solche Maßnahmen sollte man natürlich immer mit seinem Arzt absprechen!

t+op0x07


Ok danke Flips,

werde mich diesbezüglich mal informieren

M.ar oonxi


Hallo,

also du leidest, insbesondere seitdem du vor 7 Monaten auf den Rücken fielst, unter Schwindel und zusätzlich unter Kopfdruck, Ohrendruck, Tinnitus?

Hatte Kopfdruck und Ohrendruck nach einer Schädelprellung 2005. Beschwerden vergingen komplett, kamen ca. 2 Monate später wieder, verschwanden auch dann wieder. Ein knappes Jahr später gings dann leider wieder los und die Beschwerden halten bis heute an. CT/MRT auch bei mir ohne Befund.

mfg Gerrit ;-)

t:op0!067


Hi Maroni,

MRT Kopf oder HWS ?

gruß

t7op0x07


@ Maroni

Der Kopfdruck war besonders schlimm beim Sport, z.B. beim Joggen. Dieser Druck ist mittlerweile fast weg.

Phasenweise habe ich einen Druck zwischen den Ohren, der allerdings nicht alleine Auftritt, sondern es kommen alle anderen Symptme die ich nannte hinzu (Die Wahrnehmung ist dann völlig eingeschränkt).

Der Tinnitus ist wieder weg, Ohrenrauschen nur noch selten geblieben.

gruß

Mzaroxni


Hallo,

sowohl CT und dann später auch MRT vom Kopf.

Wie lange hattest du denn den Kopfdruck und Ohrendruck?

Trat der sofort auf, nachdem du auf den Rücken fielst?

mfg Gerrit ;-)

tTopD00x7


Einen Tag später kam der Tinnitus, die anderen Symptome sofort.

Dann lasse doch mal deine HWS untersuchen?

gruß

M`aronxi


Hallo,

meine HWS wurde zwar schonmal geröngt, jedoch waren da die Symptome nicht so wie mittlerweile. Vielleicht eine Überlegung wert.

Was deinen Kopfdruck/Ohrendruck anbelangte: Wie lange hielt das an?

Stehen also bei dir nun eher die psychischen Probleme im Vordergrund?

Alles Gute und viele Grüße,

Gerrit ;-)

t.op'007


Nein, meine psychischen Bescherden sind ja die Folge davon. Der Ohrendruck ist mal weg, mal da. Wenbn er da ist kann ich nichts tun ausser mich hinlegen. Wie wenn ein Nagel zwischen meinen Ohren wäre.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH