» »

Absetzen von Citalopram, ich werde noch wahnsinnig

Miic*58x3 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich verfolge seit Beginn meiner "Depressionen" (zumindest sagt man es mir) euer Forum und habe schon viele Informationen für meine Symptome gefunden.

Leider ist es bei jedem ja ein bisschen anders und deshalb schreibe ich nun mal meine Geschichte und hoffe auf viele Antworten und Tip´s!

Im April 2009 fing es an...

Von einen auf den anderen Tag bekam ich Magen-Darm-Probleme... naja hat man doch öfters.

Ich blieb einen Tag von der Arbeit fern und am nächsten Tag ging es mir soweit gut das ich wieder starten konnte...

Kaum in der Arbeit angekommen, auf dem Weg vom Parkplatz zu meinem Büro wurde mir schwindlig, mein Puls raste und ich dachte ich bekomme keine Luft mehr.

Der Weg führte dann zu meinem Hausarzt. Er sagte das könnte noch von meinen Darmproblemen kommen und ich sollte eine Woche pausieren und Elektrolyte nehmen.

Der Schwindel wurde die nächsten Tage immer schlimmer und dazu bekam ich ein Kribbeln im linken Fuss und Arm etc.

Nach und nach kamen immer mehr Symptome...(vom kribbeln, über Engegefühl, Gefühl von Atemnot, Schwindel, Kopfschmerzen etc.)

Sämtliche Untersuchungen...Blutentnahme, neurologische Untersuchungen, Kernspint Schädel HWS, EKG (Belastung, Langzeit, Ruhe) Ultraschall Herz, Schildrüse, Lungenfunktionstest, Röntgenaufnahme Lunge, usw.) wurden durchgeführt.

Alles ohne Befund!

Mein Neurologe verschrieb mir zuerst opipram und eine Teemischung. Ohne Erfolg.

Danach Citalopram, die ich nun seit Juni 2009 einnehme. Ich startete mit 10 mg - keine Veränderung. Danach 20 mg - keine Veränderung.

Mit der Zeit wurde dich Angst nur noch schlimmer....

Seit September nehme ich 30 mg! Im Januar war ich dann vom Gefühl er wenn man von 100 % FIT ausgeht, bei ca. 80 % .

Leider habe ich mittlerweile 8 kg zugenommen (ohne mein Essverhalten zu ändern), daher möchte ich die Citalopram absetzen.

Ich werde im Mai bzw Juli diesen Jahres heiraten und bis dahin möchte ich nicht vor den Traualtar kugeln...

Somit habe ich meinen Neurologen kontaktiert. Dieser empfahl mir, 1 Woche lang auf tägl. 15 mg runter zu gehen und die Woche darauf...jeden 2. Tag nur noch 15 mg.

Ich habe allerdings so reduziert. 1 Woche 20 mg und dann 1 Woche 1x 20 mg, nächsten Tag 10 mg, dann 20 mg usw.

Leider bin ich nun nach 1,5 Wochen wieder dabei, Kribbeln (Strom) durch meine Beine zu spüren, dass ich kaum aushalte.

Was soll ich denn nun tun?

Ist es ein Absetzsyndrom, dass wieder vorübergeht oder fängt der ganze sch... wieder von vorne an und ich kann nicht mit den Medi´s aufhören??

Könnt ihr mir Tip´s geben oder eure Erfahrungen schildern?

LG

PS: Sorry das ich euch so zutexte :-/

Antworten
SJilbxer


Ich würde mit den Tropfen absetzen, das lässt sich wesentlich feiner dosieren. Und dann ganz langsam.

Waren die Anfangssymptome -also die, gegen die du das Citalopram gekriegt hast - denn während der Behandlung weg? Falls ja, ist es durchaus möglich, dass sie nach dem Absetzen wiederkommen, weil Citalopram ja nicht die Ursache behandelt, sondern die Symptome.

Muss aber nicht sein.

LgöckHchen1


Hi Mic,

der Tipp mit dem Medikament is tropfenform und ganz langsames runterdosieren, ist absolut richtg.

Aber ohne Psychotherapie wirst Du die Symptomatik warscheinlich wieder ausbilden.

M$ice*83


Sorry, habe ich vergessen zu erwähnen.

Bin bereits bei einem Therapeuten...doch leider wird der noch nicht ganz schlau aus mir ???

Achso...Citalopram gibt es auch in Tropfenform? Das wusst ich gar nicht.

Hab gestern auch nochmal mit meinem Neurologen tel.

Er sagt ich sollte noch diese Woche abwarten, wie es mir dann geht...

Es können Absetzsymptome sein, die aber wieder verschwinden.

Ansonsten wieder rauf mit der dosis :-(

Also die Symptome wurden während der Behandlung von Citalopram schon besser.

Hatte nur noch ab und zu Rückfälle...

pKhoeJbe


oh mann...die tropfen wollte ich mir auch mal besorgen..gut, dass ich das wieder mal lese..ich krieg nämlich so was von absetzsymptome..das ist schon nicht mehr schön. am schlimmsten ist übelkeit ..ich hasse es.

aber..wenn ich die nicht mehr nehme..dann bin ich immer so müde den tach über..

silber mal wieder grüße..ham uns ja lange nicht gelesen..danke für den tip. :)^

c0raishix778


hallo zusammen,

ich habe mir vorher über das thema absetzen keine gedanken gemacht und habe es die letzten tage einfach mal von 40 mg auf 0 abgesetzt.

Ich rate jedem von solchen Selbst versuchen ab !!!

ich wundere mich seit 3 tagen warum mir ständig schwindlig ist und warum mein kreislauf nicht so super läuft wie sonst. Warum ich Gleichgewichtsstörungen habe. Mir übel ist. Meine Lippe so komisch kribbelt und ich manchmal das gefühl hab mein kopf steht unter strom... !!!

Google brachte mich dann auf das Ergebnis ich sollte es dann doch mit Hilfe des Arztes machen und das die Nebenwirkungen alle "üblich" sind.

Zum Thema Gewicht: habe ich keine Probleme ... das liegt alles an mir selbst.

So ich habe nach meiner Recherche nun erst mal wieder eine normale Dosis genommen und warte was sich tut! Ich hoffe nur es tut sich bald was denn das ist langsam richtig nervig ... vorallem nach ein paar Tagen.

Liebe Grüße

PS: Wer hat den schon mal Abgesetzt mit Erfolg?

Aznah~itxa


Ich hab Citalopram auch einfach abgesetzt. Kann ich niemandem empfehlen. mir war insgesamt 17 Tage extrem übel, ich hatte richtig ekligen Drehschwindel.

Danach war zwar alles vorbei, aber ich denke es ist wirklich sinnvoller, das Zeug auszuschleichen. Und zwar nach Anweisung des Arztes. Heute trete ich mir selbst in den Allerwertesten, das ich keine geduld hatte auszuschleichen. Diese 17 Tage waren die Hölle. Auch wenn ich nun frei bin von Medis.. Wie oben schon mal erwähnt wurde, man ist die Absetzsymptome los, aber trotzdem...die Depression kommt wieder, sie hat mich in ihrer Hand und ich wünschte mir manchmal, das ich noch Medis nehmen würde, trotz Gewichtszunahme usw. (andere nebenwirkungen hatte ich nicht)

pGho|ebxe


zugenommen habe ich davon übrigens auch nicht -im gegenteil -vorher nahm ich ein anderes mittel -und mein arzt gab mir das citalopram eben wegen meines übergewichtes...ich nahm dann auch tatsächlich ab...und tendiere nicht mehr so nach oben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH