» »

Schwindel, Benommenheit, phasenweise Schub

Gyeo5rge}C86 hat die Diskussion gestartet


Hi all

Habe manchmal merkwürdige Gefühle. Hoffe, evtl. kennt das jemand.

Zur Vorgeschichte, ich bin 23ig männlich, habe im Winter immer Probleme mit der Nase (Nasennebenhöhlenverkrümmung, eine Seite). Also immer verstopft.

Ich arbeite in einem Grossraumbüro (Fenster können nicht geöffnet werden, und die Luft ist extrem schlecht, stickig etc.).

Habe ein paar mal am Tag so ein Benommenheitsgefühl, so leicht "weg"... so eine Art beschwipst sein... Wenn ich nach Hause fahre oder zuhause bin habe ich dies nicht, oder sehr selten, aber im Geschäft manchmal... das ist so komisch und eigenartig zu erklären, deswegen hoffe ich, jemand kennt es.

Ich bin mich zb. am konzentrieren am PC, und plötzlich verschiebt sich halbwegs kurz meine Ansicht für ca. 1 sek. also es ist wie so ein Rütteln, ein "durchrütteln"... also im ersten Moment erschrecke ich, es geht dann aber schnell wieder weg. Aber es ist extrem komisch.

Folgen tut immer ein Benommenheitsgefühl.

Und dieser Schub... plötzlich ist es so wie als würde ich kurz wie "weg" sein und ganz schnell wieder zurück... nicht Weg in dem Sinne, aber einfach, benommen halt...

Kennt das jemand? Will nicht gleich zum Neurologen gehen... hoffe es ist nichts schlimmes?

Hatte solch ähnliche Symptome vor ein paar Jahren schon, aber nur 1x... demzufolge habe ich dann ein CT des Kopfes machen lassen, aber nix gefunden... jetzt habe ich nach langer Pause dieselben Symptome wieder... Angefangen hat es wieder als ich versucht habe mit dem Rauchen aufzuhören.

Hab es aber nicht geschafft.

Jetzt rauche ich schon seit 1/4 Jahr nicht mehr, aber irgendwie wieder diese Symptome... kann mir nicht erklären wovon das kommt. Habe auch oft Migräne, viel Kopfschmerzen, weiss nicht ob es damit was zu tun haben könnte?

Danke im Voraus

Gruss

Antworten
LyöckchXenx1


Hi George

lies mal hier:

[[http://angstportal.de/SY05---Depersonalisation--Derealisation.html]]

LZöckrcxhen1


Übrigens hilft mir dann, wenn ich mich auf die Auflageflächen meines Körpers konzentriere, also im sitzen Gesäß und Oberschenkelrückseite. Beim gehen, das Abrollen der Fußsohlen usw.

Auch hat es mir schon geholfen, kurz ins Bad zu gehen und das Gesicht mit kaltem Wasser abzuwaschen.

Dann lassen meine Depersonalisationen.

PConkgxo


Hallo GeorgeC86

Ich glaube, ich weiß, was du meinst, und wenn es dasselbe ist, wie ich es schon ein paar mal hatte: Es ist ein Gefühl, wie du beschreibst, man meint für einen kurzen Moment ohnmächtig zu werden, es trifft einen wie der Blitz, für 1-2 Sek.

dann ist es rum und eine kurze, ganz kurze Benommenheit bleibt zurück. Ich hatte das schon öfters mal, völlig aus dem Nichts, es ist noch nie etwas deswegen passiert , ich weiss auch nicht was es ist.

Hatte erst Angst, das könnte so etwas wie ein Schlaganfall sein, ist es aber definitiv nicht. Ich bin gesund, fit und mache mir jetzt einfach keine Sorgen mehr dadrüber. Ich glaube nicht, das es was Schlimmes ist, mach dir nicht soviele Sorgen.

@ Löckchen

Hallo Locke, ich glaube nicht, dass das was mit einer Angststörung zu tun hat, oder gar "Depersonilisation". Das ist zu weit hergeholt und beschreibt denke ich nicht den Schockmoment, den Georg beschreibt. Sicher bekommt man Angst, wenn es passiert, aber die Sache an sich IST keine Angststörung, bin ich mir ziemlich sicher. Zumindest nicht, wenn es das Gleiche wie bei mir ist.

L.G.

GgeorgexC86


Danke für Eure Antworten

Ich hatte am Anfang auch angst es könnte was schlimmes sein, am Gehirn oder so... vielleicht sollte ich es einfach vergessen und nicht beachten?

Stimmt eigentlich, ist nie was ganz schlimmes passiert... ist jedoch eigenartig und sehr unangenehm... und gar nicht zu kontrollieren... das ist einfach das ,weswegen man sich sorgen macht.

G%e\orgeC%86


Hab vergessen, der Artikel ist gut.... trifft eig. ein wenig zu, aber nicht so extrem.

Also es ist wirklich wie wenn der Blitz trifft diese paar Sek., danach ist meistens wieder normal, ausser eben diese "Benommenheit"

lFe:nimexni


verrückte welt....vorhin 10 min hatte ich auch mal wieder dieses gefühl und dann stoße ich zufällig auf diesen thread...

ein komisches gefühl ist das, ziemlich beunruhigend...hab das auch ab und an (selten) und hab mir gedacht es könnte an der halswirbelsäule oder an den augen liegen. ich glaube das es auftritt wenn ich mich konzentriere und mit den augen etwas fixiere zb. lese, meist am rechner meine ich. vielleicht eine durchblutungsstörung wegen eines verspannten nacken oder versapnnter augenmuskulatur? oder die augen-hirn-hws-bewegungsmeldungen sind nicht ganz richtig angekommen aufgrund von durchblutungsstörungen verspannungen? auch das benommenheitsgefühl spricht ja für durchblutung....und wenn man viel am rechner arbeitet ist die verspannung im nacken-kopfbereich bekanntlich nicht weit {:(

war jetzt so meine idee...vielleicht triffts ja auch so zu? mmmhh...vielleicht auch nich.....

bin gespannt was noch für ideen kommen!

für eine depersonalisierung ist 1-2 sek eigentlichzu kurz und wenn es nur selten auftritt passts ja eher auch nicht, oder?

l0enimxeni


da fällt mir ein, dass ich mal irgendwo gelesen habe, das man schon bei kleinen fehlstellungen der oberen 2 halswirbeln depersonalisierungssymptome (also nicht psychischer sondern physischer natur) haben kann. deshalb erklärte ich mir das wahrscheinlich auch so.

warum ich dabei immer so ein schwindelgefühl um die augen habe kann ich mir jetzt auch nicht erklären....

Lföck1ch"en1


Dann schaut mal hier:

[[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

"Das Gefühl, als ob ein Stromschlag durch den Körper geht"

Ist das mit euerm Blitz vergleichbar?

L|öckAchexn1


Und hier:

[[http://angstportal.de/SY04---Angstschwindel.html]]

Tmatxi V


Also ich tippe auch auf HWS, ich hatte am Anfang dieses Benommenheitsgefühl den ganzen Tag und mir schoss es in den Hinterkopf rein. Nach 9 Monatiger Behandlung habe ich es kaum noch.

G5eorgeVC86


Danke für die Beiträge

Es beruhigt mal, dass es nicht nur mir so geht :-)!

HWS könnte es sein...

Angststörung denke ich nicht, wobei ich anfangs schon die Angst hatte halt weil ich rauchte, hatte ich Angst wegen meiner Gesundheit... habe das jetzt aber eigentlich nicht mehr so... also klar, macht man sich halt ein wenig sorgen um die GEsundheit aber es ist jetzt nicht sooo cshlimm

L_öck7chen1


Hi Georg,

jemand der eine Angststörung hat kämpft nicht mit Ängsten vor etwas, sondern ist nicht in der Lage seine Angst war zu nehmen (hat somit keine bewusten Ängste). Seine Ängste drücken sich über die körperliche Reaktionen aus.

[[http://angstportal.de/SY03---Teufelskreis-der-Angst.html]]

rEosa_Qlinxde


ich bin der meinung, daß man es eigentlich bei solchen sachen immer mit der angst zu tun bekommt, vor allem, wenn es das erste mal ist und man überhaupt nicht weiß bzw.einschätzen kann, was da gerade mit oder im körper passiert.

deswegen sofort mit einer angststörung zu winken, finde ich total übertrieben. daß sich sowas jedoch im laufe der zeit entwickeln kann, will ich nicht bestreiten.

L\öc&kchenx1


ich bin der meinung, daß man es eigentlich bei solchen sachen immer mit der angst zu tun bekommt,

Ich reagiere im Nomalfall nicht mit Angst auf körperliche Symptome, sondern nehme sie als normale Reaktionen meines Körpers war.

Habe ich aber eine Depression reagiere ich auf alles mögliche mit Angstsymptomatik.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH