» »

Ziehen am Hinterkopf / schwindelgefühl / pochen im kopf

h#einoakho hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich brauch mal fachlichen rat.

ich habe seit ung. 4 wochen ein nervendes ziehen im hinterkopf (4 cm hinterm linken ohr). nicht bei bestimmten bewegungen... beim tiefen einatmen z.b.. kein schmerzempfinden bei druck auf die besagt stelle. verhärtung oder ähnliches am schädel für mich nicht zu ertasten.

zudem kommt zeitweise schwindelgefühl und kribbeln in der linken hand hinzu (motorik nicht eingeschränkt).

beim einschlafen kommt dann noch eine art pulspochen im kopf hinzu, was das einschlafen erschwert.

mein angst: hirntumor... allerdings sind die symptome ja doch teilweise anders...

meine vermutung: psyche?!?!

und meine angst geht dann wohl wahrscheinlich auch auf meine psyche...

option: halswirbel ausgeränkt?!

ich war natürlich bevor ich hier rein geschrieben habe beim arzt. von dem pochen hab ich ihm nicht berichten können, weil es erst danach aufgetreten ist. der herr doktor hat mich zum radiologen überwiesen wo gestern beckenröntgen und halswirbelsäulenCT gemacht wurde.

kurzes gespräch mit dem radiologen gehalten. becken OK ! bandscheiben OK! nur ist der oberste halswirbel ausgeränkt...

leider dauert es eine woche, bis die ergebnisse ausgewertet und an meinen hausarzt weitergeleitet werden... so lange halte ich das ohne ausschluss von hirntumor nicht aus... ich werd noch verrückt... man macht sich ja so seine gedanken ...

meine frage, kann ich mich beruhigen und es liegt am ausgeränkten halswirbel?

ist es ein muskuläres problem?

vielleicht füge ich noch eins bei.

das ziehen ist aufgetreten in meinem finalen prüfungszeitraum vom studium. letzten klausuren geschrieben... währenddessen leichten grippalen infekt gehabt. vielleicht sind die infos ja hilfreich für die diagnose.

vielen dank an euch!

Antworten
s[ystemeat`ikexr


es gibt so nervenschmerzen, die man auch in der beschriebenen gegend (hinterkopf) haben kann, auslöser z.B. Durchzug

dagegen spricht: schwindel und kribbeln

h=eiinokxo


ja hab ich anfangs auch gedacht... aber 4 wochen?!?

hoein#o@kxo


war jetzt beim arzt wegen der auswertung des CTs...

er meinte, es käme vom bekenschiefstand (0,5cm)

kann das sein?

viele menschen haben beckenschiefstand und nicht jeden plagen diese symptome.

hat einer erfahrung damit'?

er wollte mir physiotherapie verschreiben, aber ich hab das erstmal auf die lange bank geschoben, da ich wegen des studiums demnächst ein praktikum machen muss und ich nicht weiß, wann ich wo hin muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH