» »

Hirnatrophie mit 32 Jahren

dlyn/astyx77 hat die Diskussion gestartet


Hallo, Ihr lieben, hab das Thema schon in einem anderen Diskussionslink geposted. Allerdings handelt dieser eher von Herzerkrankungen deshalb möchte ich die Frage hier noch mal stellen.

Ich bin 32 Jahre alt und bei mir wurde schon mit 18 Jahren eine Hirnatrophie festgestellt. Damals hat man dem keine Bedeutung beigemessen. Jetzt wurde die Diagnose in einem neuen MRT erneut bestätigt.

Da ich im Netz gelesen habe, dass dies eine ernstzunehmende Sache ist, wollte ich hier mal fragen, was genau ist denn so eine Hirnatrophie und woher kann die denn kommen?

Antworten
dLruxg


Eine Hirnatrophie ist ein Verlust von Hirnsubstanz, also ein Rückgang der Gehirnmasse. Ursachen sind meist neurodegenerative Erkrankungen: Chorea Huntington, MS, Demenzen, aber auch Stoffwechselerkrankungen oder eine Handvoll chronischer Infektionen.

aNgnes


[[http://www.fet-ev.eu/Presse/XDEKBpayga231.html]]

d`ruxg


@ agnes

Mit 18 schon? Das halte ich für unwahrscheinlich.

s}ystemratikexr


genau, anderes wort dafür (kardiovaskuläre) Demenz oder Alzheimer (anders Alzheimer bei Downsyndrom)

Sowohl für Demenz alsauch Alzheimer Demenz 18 j zu früh

g[ehbiItte


poste mal den genauen befund...hirnatrophie ist viel zu allgemein.

doyn:asty7x7


Den genauen Text der Erstdiagnose von 1996 habe ich nicht vor mir liegen aber den von letztem Jahr im Mai:

" Einzig auffalender Befund ist eine doch für das Alter des Patienten erhebliche Rindenatrophie hochfrontoparnetal sowie auch mittelgradige Kleinhirnatrophie."

Das wurde letztes Jahr bei einer Kersnspintomographie erkannt. Allerdings nicht zum ersten Mal. Wie gesagt, schon Jahre zuvor hat man einen ähnlichen Befund erhoben. Habe die Befunde gerade bestellt, denn der behandelnde Neurologe hat der Sache damals keine Bedutung zugemessen, da ich absolut klar war im Kopf sozusagen.

In der Zwischenzeit wurde bei mir allerdings eine chronische Viruserkrankung festgestellt und zwar vom humanen Herpes Virus 6. Kann der was damit zu tun haben?

H+afeMrküxchle


Hast du denn irgendwelche Symptome? Wieso wurde die Diagnostik überhaupt durchgeführt?

L\öckFchen1


Hi Dynasty,

80% aller Menschen sind mit den Virus infiziert.

Mal abgesehen von deer Virusinfektion, hast Du iregendwelche Beschwerden, Symptome, Schwierigkeiten in der Bewegung z.B. beim Gehen, im sprachlichen Ausdruck usw.

Wie ist deine Konknition? Gibt es Angaben von Verwanten, ob sich diese verändert hat?

d9ynasxty77


@ Löckchen:

So einfach ist das bei mir leider nicht. Es ist zwar wahr, dass 80% der Menschen mit dem Virus infiziert sind. Aber es haben wahrscheinlich nur wenige eine Viruslast von über 150.000 Kopien im Blut. Laut der Berliner Charite würde ich unter einer systemischen chronischen Virusinfektion leiden.

Ja, ich habe Beschwerden, allerdings hauptsächlich kardiologischer Natur. Der Virus wurde auch im Herz gefunden im Oktober 2009.

Zusätzlich dazu Schwindel, ein Entfremdungsgefühl und auch hin und wieder Schwierigkeiten mir Dinge zu merken.

Im Zuge dessen wurde auch die Diagnostik durchgeführt.

mWirjix80


Bist du der einzige in der Familie der das bisher hatte?

Meine Mutter leidet auch darunter und ich weiss wie schwer das ist. Man kann im Dunkeln nicht mehr laufen, nicht mehr 2 Dinge gleichzeitig tun. Nicht mehr Fahrradfahren. Sehstörungen. Gangunsicherheit. Ist das denn bei dir auch so ausgeprägt?

stysteUmaPtikxer


Hirnatrophie zu dtsch Hirnschwund: erhebliche Rindenatrophie hochfrontoparnetal, mittelgradige Kleinhirnatrohie:

Mögliche Ursachen:

Alkoholismus, Magersucht (Wernicke-korsakow) wirds jetzt nicht sein, für Alzheimer zu jung,

M.Pick(?)

(huntington eher keine atrophie, nach langjährige manifester ms hirnatrophie/ passt hier nicht, Demenz wie schon gesagt nicht: keine vaskuläre d.h kein m. Binswanger, keine alkoholische, kein Alzheimer, keine Lewy body demenz (zu jung) s e l t e n Progressive paralyse (Syphilis), keine D 2 Hydroxyglutaratidurie weil Kopfform normal,

Leukodystrophie weiss nicht, iuvenile Form: Tagträumen? Schulschwierigkeiten? vgl

[[http://neurologie.onlinehome.de/]] leukodys.htm

der Herpes6 ist +-harmlos (nichts anderes bis dato bewiesen) d.h verursacht demnach nur 3 tage fieber (sog 6. Krankheit) im Kleinkindalter.

hochfrontoparnetal- Hydrocephalus? "Wasserkopf"?

sGyste0mat#ikexr


[[http://neurologie.onlinehome.de/leukodys.htm]]

sgys3tematQikxer


du machst einen ziemlich intelligenten Eindruck

G8ranuamsexl


Liebe Leute hier! Dynasty hat noch einen zweiten (älteren) Faden im Herz-Lunge-Forum. Dort könnt Ihr seine Leidensgeschichte nachlesen.

Humanes Herpes Virus 6 in Herzmuskel und Blut nachgewiesen

Ein paar User - unter anderem auch solche, die von der Krankheit betroffen sind - begleiten Dynasty aus der Ferne durch seine langen Krankheitsmonate und die grosse Ungewissheit. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH