» »

Sehflimmern, Schwindel, Übelkeit, Kopfweh, komische Kopfbeule

Kd88 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit einem halben Jahr folgende Sytome:

-Übelkeit

-Drehschwindel

-Kopfweh

-Sehstörungen (ein dauerhaftes grieseln....wie das Ameisenbild beim Fernsehr)

-neudazugekommen: eine Beule am Hinterkopf, die leicht pocht, sehr schmerzt und auch mal kribbelt. Außerdem ist das auch etwas ein brennender Schmerz (fühlt sich recht heiß an).

Wenn ich die Beule drücke ist sie recht hart und mir wird übler.

-außerdem dazugekommen: Starke Verspannungen Schulter-Nacken-Bereich

Die Symtome sind dauerhaft und hören eig. nie auf! Im Liegen ist der Kopfschmerz etwas besser, aber sonst bleibt alles so wie es immer ist!

Im Januar bin ich einmal umgekippt. Der Arzt meinte es könnte eher der Kreislauf gewesen sein. Ich hatte auch keinen Zungenbiss etc.

Was mir dazu noch einfällt, dass ich vor einem halben Jahr mir dermaßen den Kopf beim Aussteigen aus dem Auto angeschlagen habe! Das war echt extrem...hatte danach echt Kopfweh, Schwindel, Übelkeit etc.

Am nächsten Tag ist es mir dummerweiße nochmal passiert. Diese Stelle, die ich mir angeschlagen habe ist jedoch nicht dort wo meine Beule ist, sondern weiter oben. Diese Stelle sticht manchmal jedoch.

War damals nicht beim Arzt, da ich gerade auf einem Auslandsaufenthalt war.

DAZU kommt, dass ich ichm Rücken-Schulter-Nackenbereich extrem Verspannt bin, was die Kopfschmerzen verschlimmert haben. Seitdem ist mir das mit der Beule aufgefallen u tut seitdem auch viel mehr weh! Aber kann das wohl einen Zusammenhang haben?

Untersuchungen:

-Augenarzt: alles in Ordnung, hat keine Ahnung woher das Flimmern kommt.

-Schilddrüsewerte u auch gesamt Blutbild in Ordnung (außer das ich nicht genügend Wasser trinke)

-Blutversorgung zum Hirn in Ordnung (per Ultraschall untersucht)

- Neurologe meinte, es sei alles in Ordnung (hat mich nicht weiter untersucht, er meinte es seidie Psyche, da ich einen Auslandsaufenthalt seit einem dreiviertel Jahr hinter mir habe...) Kann ja auch nicht sein!

In einigen Tagen wird eine Kernspinttomographie von meinem Kopf vorgenommen, jedoch bin ich langsam echt etwas unberuhigt...ich habe Angst, dass es etwas Schlimmes ist!

Bräuchte Ratschläge bzw. hat jmd vielleicht eine Ahnung?

Ps: habe keine "Gegenstände" im Mund, wurde vor einigen Jahren mal auf Schimmel u Hausstaub pos. (Allergie) getestet, aber habe da eig. keine auswirkungen...

Antworten
LVöck]chxen1


- Neurologe meinte, es sei alles in Ordnung (hat mich nicht weiter untersucht, er meinte es seidie Psyche, da ich einen Auslandsaufenthalt seit einem dreiviertel Jahr hinter mir habe...) Kann ja auch nicht sein!

Hi K88

warum kann das nicht sein?

Für mich liest sich das auch stark nach Angststörung. Die Symptome passen.

[[http://www.angstportal.de/SY04---Angstschwindel.html]]

[[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

F<lips]007


Vor einem halben Jahr den Kopf angeschlagen - seit einem halben Jahr Beschwerden. Man braucht keinen Taschenrechner um die möglichen Zusammmenhänge zu erkennen. Laß Dir vom Arzt Übungen für Deine Halswirbelsäule zeigen und Google mal nach "nitrosativer Stress".

Kx88


Hallo,

erst mal danke für eure Beiträge!

@ Flips007:

nitrosativer stress....ich weiß auch nicht so, ob das wirklich passend ist!

das mit meinem kopf anschlagen, ich hatte mit meinem arzt darüber gesprochen, er meinte jedoch es sei eher unwahrscheinlich, weil sich der körper nach so einer sache selber hilft...

ich persönlich glaube jedoch auch, dass es zusammenhängt! ist nur die frage, WENN das so der Fall wäre, ob man dann weiß Gott was ändern kann.

Kann man z.B. eine Gehirnerschütterung "verschleppen"?

@ Löckchen1:

Ich weiß nicht, ob ich mich wirklich in so extremen Angstzuständen befinde!

Falls jedoch bei der CT nichts rauskommt, werde ich sicherlich zum Neurologen gehen evtl. schauen, ob es wirklich was psychsiche Hintergründe hat.

Was ich auch wirklich nicht 100% ausschließen will, da ich mich gerade in einem neuen Lebensabschnitt befinde, ich bin viel am Pendeln und weiß einfach noch nicht, ob es das richtige für mich ist.

Aber, ob das so viel mit Angst zu tun hat?

Ich bin für jeden Ratschlag dankbar :)

Am meisten schafft mich (neben dem Schwindel) die Sehstörungen!

KJ8x8


Was mir zu den Sehstörungen noch einfällt:

Ich war beim Augenarzt ein OCT machen (abscannen des Augeninneren).

Neben Glaskörperchen in meinen Augen hatte er ein Glaukom (Grüner Star) festgestellt!

Er meinte es könne bei mir angeboren sein, ich solle in 2Monaten zur Kontrolle kommen. Aber weiteres wollte er mir nicht erzählen "ich solle es doch im Internet nachlesen!". Mir kam es eh vor, als würde er jedem ein OCT verschreiben (da kassiert er 100€!, wird nicht von der Krankenkasse übernommen!). Abzocker!?

Das Flimmern würde nicht mit dem Glaukom zusammenhängen! Mich wundert es halt, denn ich bin erst 21!

Lansam zweifel ich an den Diagnosen mancher Ärzte!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH