» »

Schlafstörung von Protonenpumpenhemmern?

n1eckvfacxe hat die Diskussion gestartet


Hi,

ich leide jetzt seit über 2 Monaten an akuten Durchschlafproblemen.. Ich schlafe zwar meistens relativ schnell ein, wache aber nach 2-3 Stunden Schlaf immer auf und kann dann gar nicht oder nur sehr schwer wieder einschlafen. Am nächsten Tag bin ich dann für nichts zu gebrauchen.

Das seltsame ist, dass ich mein ganzes Leben nichtmals eine Nacht Durchschlaf oder Einschlafprobleme hatte. Ich hab immer geschlafen wie ein Stein, die Probleme traten plötzlich auf.

Dazu muss ich sagen dass ich schon länger Magenprobleme habe, und der Artzt mir vor ca. 2 Monaten Pantoprazol 40mg verschrieben hat, und aufeinmal 1-2 Wochen nach Therapiebeginn fingen die Schlafstörungen an. Der Artzt verschrieb mir dann Omeprazol, die Probleme jedoch blieben.

Jetzt habe ich beide Medikamente völlig abgesetzt seit 2 Tagen, die Probleme bestehen jedoch immer noch.

Muss ich unter Umständen länger warten nach Absetzen der Medikamente bis die Schlafstörungen aufhören, oder können Schlafstörungen gar nicht durch diese Medikamente enstehen?

Solangsam krieg ich echt zu viel, da meine Tage auch immer sehr anstrengend sind und ich rumlaufe wie ein Zombie.

Allerdings habe ich auch keine Sorgen oder Probleme, mir geht es eigentlich super, finanziell sowie familiär, und mein Schlafzimmer ist auch komplett abgedunkelt und ausreichend gekühlt, daran kann es also nicht liegen..

HILFE {:(

Antworten
Lxöckchxen1


Hi neckface

Solangsam krieg ich echt zu viel, da meine Tage auch immer sehr anstrengend sind und ich rumlaufe wie ein Zombie.

Was heißt das?

n8eckf+acxe


Ich gehe jeden Tag von 9-18h arbeiten, betreibe Hobbymäßig auch Sport und da merke ich dann schon wenn ich nur 2-3h geschlafen habe. Aber das mache ich schon seit Jahren so, und die Beschwerden traten plötzlich auf vor 2 Monaten

LEöcckchenx1


ich rumlaufe wie ein Zombie.

das bezieht sich also auf die körperliche Müdigkeit. Oder hast Du dann noch andere Symptome, wie z.B. das Gefühl neben sich zu stehen, alles durch einen Nebel war zu nehmen, wie abgeschnitten sein von der Umwelt usw?

nGecUkfahce


Neee, also das überhaupt nicht.. Ist halt nur die Müdigkeit durch den Schlafmangel!

nUepckfxace


Kann dass denn durch die Protonpumphemmer kommen? Ich hatte nie Probleme bis ich Pantoprazol nahm, 1 Woche danach fing alles an.. Wie lange dauert es dann normalerweise bis nach dem Absetzen eines Medikaments die Nebenwirkungen komplett ausbleiben?

Lyöck~chen&1


Hi neckface,

wenn es an dem Medikament liegt müsste sich der Schlaf in den nächsten Tagen normalisieren.

Ist das nicht der Fall, solltest Du dich beim Hausarzt mal gründlich untersuchen lassen, und zwar Blutbild und Schilddrüse.

Wenn Dein Hausarzt nichts findet und die Magenbeschwerden und Schlafstörungen anhalten. Ist der nächste Schritt, der zum Psychiater = Facharzt für seelische Leiden. Denn wenn es keine körperliche Ursache für deine Symptome gibt, liegen psychische Ursachen vor, z.B. eine Depression.

n>eckfaicxe


also ich hab das medikament jetzt seit 4 tagen abgesetzt.. die letzte tablette habe ich mittwoch morgen genommen.. ab wann kann man denn sagen dass es nicht am medikament liegt?ich hab nämlich wieder etwas sodbrennen, aber das ist im vergleich zu schlechtem schlaf das kleinere übel

sQys~tem<atikxer


die insomn ia kommt definitiv von dem PP, wie lang nw anhält weiss ich nicht

Cbait DPowcer


hallo neckface

meine Schlafstörungen rühren auch von den PPI her, egal welche ich einnehme, zwischenzeitlich setze ich die Medis auch mal aus, aber nach ein paar Tagen muss ich wieder damit anfangen. Wie mir scheint, ist die Schlafstörung eine häufig auftretende Nebenwirkung. Ich habe genauso wie Du vor der Einnahme der PPI wunderbar schlafen können, jetzt schlafe ich Schichtweise, manchmal mache ich mit Absicht 24h durch, damit ich wirklich totmüde ins Bett falle. Es gibt Phasen, da kann ich auch wieder besser schlafen, für mich bedeutet gut 4-5h am Stück, sonst wache ich 2-3x auf. Ich bin tagsüber total geschlaucht, und hangel mich so durch meinen Alltag, der ja auch weiterlaufen muss. Das verstehen nur Leute, denen es genauso geht. Zombie umschreibt den Zustand manchmal sehr gut. Mein Hausarzt kann dazu auch nicht viel sagen. Ich wünsch Dir was, vorallem gute Besserung, gib nicht auf. Ich hab mich schon an den Zustand gewöhnt und versuche das Beste daraus zu machen, wenn es gar nicht mehr besser werden sollte, mache ich eine OP, mein HA rät noch ab und ich bin auch noch nicht überzeugt von den gängigen OP-Methoden. Vllt tut sich diesbezüglich noch was, da vertraue ich auf die Forschung.

nNeclkfalce


Hallo,

meine Beschwerden halten immer noch an..Ich hab am Sonntag morgen wieder die erste Tablette genommen, und aufeinmal fing ich nachts um 3 an zu kotzen ): und kämpfte bis vor ein paar Tagen mit einer Magen-Darm-Infektion.. Keine Ahnung ob das irgendwie zusammen hängt...

Was ich nicht verstehe ist, dass ich Monate bevor ich mit der Behandlung durch Pantoprazol begann regelmäßig dieses rezeptfreie OMEPakut einnahm, und nie Schlafstörungen hatte obwohl das ja auch ein Protonpumphemmer ist.. Und dann verschrieb der Artzt mir Pantoprazol40mg und aufeinmal fing das elend an..

Ich habe jetzt wieder die letzten Tage Pantoprazol genommen und keine Nacht durchgeschlafen! Ich krieg echt die Krise

L2öckVc9he$n1


Hast Du denn ohne das Medikament einige Tage schlafen können?

n~eck?faxce


Also ich hab das Medikament 4 Tage abgesetzt, und da war noch keine Besserung in Sicht.. Dann habe ich es wieder genommen.. Sollte ich wohl möglich länger absetzen? Ich dachte eigentlich dass wenn ich Pantoprazol absetze die Nebenwirkungen sofort verschwinden müssten...

L|öckcxhen1


Hi neckface,

habe ich auch gedacht.

Es gibt schlafanstoßende Medikamente die nicht abhängig machen.

Wenn dich das Thema interessiert, suche einen Psychiater auf, denn Schlafstörungen gehöhren in sein Fachgebiet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH