» »

Muskelzuckungen (Faszikulationen)

BQeene


Ja hab ich was ist das nur hat denn das hier niemand so

Lcöckclhexn1


Ich kenne einzelne Muskelzuckungen unter psychischer Anspannung und Instabilität.

Bhee+nxe


Aber keine dauerhaften? Weiß nicht was das sein soll vielleicht auch polyneuropathie weil habe teilweise auch schmerzen ?

A6rGrooxN


Hi,

kenne das und war und bin immernoch ein bissle in dieser Angstspirale, bei mir kommt hinzu das ich Probleme mit meinen Beinen hab(schnell erschöpf und kalte Füße) und Probleme mit dem Hals (schlucken, kauen strengt bissle an und Globusgefühl). Was mich ein wenig beruhigt hat ist dieser text hier, eine Übersetzung aus einer englischen BFS Seite.

Was ist der Unterschied zwischen "gespürter" Schwäche und "klinischer" Schwäche?

Ein verräterisches Anzeichen von ALS ist die klinische Schwäche. Darunter versteht man eine "TATSÄCHLICHE" Schwäche, welche dauerhaft und ständig fortschreitend ist. Sie wird durch absterbendes oder bereits totes Muskelgewebe und/oder unterbrochene Nervenenden zwischen Gehirn und Muskeln hervorgerufen. Wenn dies geschieht, dann verliert man DAUERHAFT die Kontrolle über den Muskel, was dazu führt, dass man Gegenstände fallen lässt, unfähig wird Deckel von Konserven aufzuschrauben, eine Kaffeetasse zu halten oder gar die Gabel zum Gesicht zu führen. Wenn es die Füße erreicht hat, so treten gewöhnlich Symptome auf wie umfallen, die Unfähigkeit zu stehen oder von einem Stuhl aufzustehen. Man ist nicht mehr fähig auf Zehenspitzen zu stehen oder auf den Fersen zu laufen, weil die Muskeln abgestorben sind. Wenn diese klinische Schwäche auf ALS zurückgeht, so schreitet die Krankheit voran ohne einen Weg zurück. Es gibt keine guten oder schlechten Tage. Du wirst nicht an einem Tag die Hand nicht bewegen und am nächsten Tag die Kontrolle wieder zurück erlangen können. Wenn die Muskeln und Nerven abgestorben sind, können Sie nicht wieder zum Leben erweckt werden.

Erschöpfung und "gespürte" Schwäche treten häufig in Verbindung mit BFS auf und verursachen tageweise Gummibeine oder Schwierigkeiten einen Arm/einen Fuß in die Luft zu heben, ein ausgelaugtes Gefühl ohne Energie und sogar tatsächlichen Schwächegefühlen, wobei sich die Arme und Füße wie Blei anfühlen und man sich ständig ausruhen musst. Der Unterschied zwischen BFS und ALS Schwäche ist, dass BFS Schwäche sich nach einigen Tagen wieder bessert, wobei ALS Schwäche unaufhaltsam fortschreitet und niemals Verbesserungen zeigt. Ein Neurologe kann eine vorübergehende von einer klinischen Schwäche, die mit ALS in Verbindung gebracht wird, vom Moment an erkennen, wenn ein ALS Patient zur Türe hereinkommt. Zu der Zeit, wenn man die ALS Schwäche oder das ALS Zucken bemerkt, würde man bereits einige Monate an der Krankheit leiden. Wenn es hart auf hart kommt und Du all Deine Kraft zusammennimmst und die BFS Schwäche zur Seite schiebst, so hast Du immer noch Deine echte Stärke. Ich meine, wenn ein Auto auf Dich zurasen würde und Du müsstest schnell aus dem Weg springen, so würdest Du das immer noch schaffen, wohingegen ein ALS Patient sich nicht bewegen könnte.

Wie verändern sich die Zuckungen?

Zuckungen unter BFS ändern sich stark. Viele Leute erfahren ein "Summen" welches tatsächlich ein sehr schnelles, leichtes Zucken ist, das sich anfühlt als hielte jemand einen Vibrator gegen Deine Haut. Andere Zuckungen treten wie kleine Wellen direkt unter der Haut auf. Diese werden gewöhnlich gespürt, manchmal aber auch nicht. Es gibt Zuckungen die eine Stelle treffen und dann verschwinden. Und es gibt andere (z.B. Fingerzuckungen), die den Finger auf eine Seite bewegen, ihn für eine schnelle Sekunde dort halten, und dann wieder in die Ausgangsposition zurückführen. Es gibt ruckartige Zuckungen, die ein ganzes Körperteil wie z.B. eine Hand, einen Arm oder sogar ein Bein betreffen. Und es gibt auch gruselig kribbelnde, wurmartige Bewegungen, die man oft in den Fußgewölben, den Knöcheln und Waden verspürt. Diese kann man sehen, aber spürt sie oft gar nicht. Eine Menge Leute bekommen Körperzuckungen bekannt als Krämpfe. Diese sind ebenfalls gutartig und oft mit BFS Symptomen assoziiert und nichts, wovor man Angst haben muss.

Es gibt die Zuckungen die kommen und gehen, wobei man eine starke Zuckung in einem Fleck verspürt und dann ist sie weg. Es kann später dann eine Zuckung an einer ganz anderen Stelle oder auch in großen Abständen an der gleichen Stelle immer wieder auftreten. Es gibt wirklich keine normalen und abnormalen Zuckungen bei BFS, denn es gibt eine solche Vielfalt. ALS Zuckungen sind eine nachgelagerte Reaktion von absterbendem Muskelgewebe, und wie stark kann ein sterbender Muskel wohl zucken? Ganz und gar nicht stark. Die meisten Menschen, bei denen ALS diagnostiziert wurde, haben überhaupt nie Zuckungen an sich bemerkt. Ein Arzt benutzt gewöhnlich eine Art Stroboskop-Licht, um sie überhaupt mit bloßem Auge erkennen zu können, weil sie so leicht und schwach sind. Leute mit ALS gehen gewöhnlich zum Arzt weil sie plötzlich Dinge fallen lassen oder keine Kaffeetasse mehr halten und greifen können oder weil sie Schwierigkeiten haben, aus dem Bett oder von einem Stuhl aufzustehen. Sie gehen nicht wegen Zuckungen zum Arzt und noch mal: ALS Zuckungen sind eine Randerscheinung die mit anderen zugrunde liegenden Symptomen, die möglicherweise auf ALS hindeuten, einhergehen. BFS kann von einem Neuro in wenigen Minuten diagnostiziert werden und jede Art von Zuckung, die als gutartig betrachtet wird, ist mehr oder weniger BLS. Einige Ärzte werden trotzdem Tests und Untersuchungen anordnen, obwohl sie glauben, dass alles in Ordnung ist. Der Arzt muss sich von Rechts wegen absichern oder auch nur damit der Patient seinen Frieden hat.

B5eene


Es ist halt Wahnsinn das die Waden ständig am arbeiten sind und die Schmerzen teilweise Schmerzen in den Händen kann ich mir such nicht erklären das zucken ist oft auch ganz fein alles komisch |-o

a,lhmVagRest


Hallo zusammen!

Seit 1,5 Jahren habe ich:

-heftige Muskelzuckungen am ganzen Körper (bis auf Augen) 24 h am Tag

-Steifigkeit, Dauermuskelkater in den Beinen, nach körperlicher Betätigung extrem

-Schwächegefühl im Schulter-Arm-Bereich

-permanenter Speichelfluss mit Extraschlucken

-Muskelkater in den Kaumuskeln (seit 2 Monaten)

-totale Erschöpfung nach kleinen Anstrengungen, heftiges Gähnen

Blut, Liquor, CK, NLG, sensorische Potenziale, MRT o.B., im letzten EMG an der linken Wade "vereinzelt pathologische Spontanaktivität" ":/ (wird nicht weiter verfolgt).

Magnesium, Vit. B und E, Keltican (alle selbst gekauft), Antidepressiva/Psychopharmaka, Psychotherapie, Krankengymnastik wirkungslos.

Die meisten Ärzte veräppelten mich von Anfang an als Psychpo oder Hypochonder, anstatt gründlich zu suchen. Musste alle bisherigen Untersuchungen durch endloses nerven "erzwingen". Wurden dann auch entsprechend lustlos durchgeführt.

Vor 1 Monat war ich sogar privat bei einem Neurologie-Chefarzt. Der war 4 Jahre Oberarzt in einem KKH, das auch viele ALS-Patienten behandelt. Er hat mich weder klinisch noch elektrophysiologisch untersucht und nur auf Grundlage eines Berichts des behandelnden Neurologen jede Erkrankung ausgeschlossen. Den EMG-Befund mit pathologischer Spontanaktivität wollte er nicht kommentieren, da der Kollege "die Technik vielleicht nicht beherrscht." Auf ALS als mögliche Ursache der Beschwerden angesprochen, beendete er den Termin. Wir würden "so nicht weiterkommen." :-o

Ein anderer Neurologe hat inzwischen einen Verdacht auf das Stiff-Man-Syndrom und mir Baclofen verschrieben. Das hilft aber nur kurzzeitig und macht sehr müde. Auch passen die Symptome nach meiner Recherche nicht ganz dazu. Ausser einer CK-Bestimmung hat er ebenfalls nichts untersucht.

Mein neuer Hausarzt hat nun mal alle Berichte gesichtet und meinte, es könne ein Vitamin D3 und Folsäuremangel sein. Heute war Blutabnahme. Daran glaube ich zwar auch nicht, aber wenigstens tut er etwas. Der letzte Hausarzt hat über ein Jahr GAR NICHTS getan.

So kann es jedenfalls nicht mehr lange weiter gehen. Nachts schlafe ich max. 3 h wegen der Faszikulationen und tagsüber kann ich wegen Muskelbeschwerden fast nichts tun. :-(

BUeenxe


Hallo almagest hört sich ja extrem an bei dir ich habe auch viele Untersuchungen gemacht ja die waren alle ohne Befund es ist heute so das sobald meine Beine abgewickelt sind zucken die Waden und das beidseitig meist im unterenteil der wade und vereinzelt kurze rasche Zuckungen an arm Hand Po Oberschenkel backe Hals nur augen nicht dazu kommen immer mal stechende Schmerzen in der Wade

tgms2x3


Hallo almagest,

ich würde bei Deinen Symptomen auch nicht auf ALS kommen. Wenn Du die Symptome bereits seit 1,5 Jahren hast und diese aufgrund einer ALS-Erkrankung entstehen, würdest Du jetzt sehr wahrscheinlich entweder einen Arm oder ein Bein nicht mehr nutzen können. Und das gleichzeitige Auftreten von Symptomen an Extremitäten und bulbären Muskeln, ohne dass man eine klinische Schwäche hat, ist eigentlich unmöglich.

Ich bin kein Arzt, aber ich würde bei Dir auf eine Infektion tippen, die dein Nervensystem befallen hat. Wurdest du schon auf Borreliose getestet? Ach, aber es gibt auch 100 andere Gründe für deine Symptome, die viel wahrscheinlicher sind als die schlimmste aller Krankheiten. Zumal hast Du dafür kein wirkliches Symptom!

Wünsche Dir eine gute Besserung.

BJee`ne


Hi tms hast du ähnliches? Was würdest f du bei meine symthomen sagen habe echt bisschen Angst hab beim laufen so komisches Gefühl als waren die Beine angespannt und wackelig zusätzlich zu den Zuckungen Lie gerade am Sofa und es zuckt überall.

t/ms2x3


Hallo Beene,

ich habe exakt die gleichen Symptome wie Du, jedoch bereits seit Anfang letzten Jahres. Du hast ja bereits im Krankenhaus eine umfassende Untersuchung bekommen. Dabei wurde eine bakterielle oder virale Entzündung deines Nervensystems (auch Borreliose) durch die Liquorpunktion und eine ALS durch andere Untersuchungen ausgeschlossen. Es gibt halt viele Fälle (und das sind die meisten), bei denen man nicht weiß, warum es überall zuckt. Diese fallen unter BFS, das kennst Du ja sicherlich auch schon. Leute mit BFS müssen mit ihren Zuckungen leben. Das Gute dabei ist, die Zuckungen haben keinen Einfluss auf die körperliche Leistungsfähigkeit (solange man sich davon nicht stressen lässt) und sind gesundheitlich nicht schädlich. Einfach nur verdammt nervend.

R0omy&6x9


Hallo erst mal :-)

Ich bin neu hier und habe erst mal einiges gelesen und muß sagen ich finde Löckchen1 total süß :)^

Nun seit 2 Wochen geht es mir total mies, da ich mir wohl wieder einbilde ALS zu haben, es zuckt wieder überall.

Habe heut mit meinem Neurologen getelt und er meinte ich hätte nichts, nur einen Bandscheibenvorfall, alles andere würde ich mir einbilden, gibt es das?

Danach hab ich meinen Psychologen angerufen er meint das gleiche, also bin ich wohl verrückt!?

Meine Mama weint nur noch, weil ich sie heut morgen um halb sieben aus dem Bett geholt hab, und meinte ich mußte jetzt sterben, da ich vermute das ich AlS habe...

Sie hat dann bei meinem Neurologen angerufen und nachgefragt, der Meinte dann auch zu ihr da wär nichts.

Ich habe die halbe Nacht im Internet gelesen, ich glaube das sollte ich nicht mehr tun.

Gehe Montag noch mal zu ihm, hoffe er untersucht mich noch mal...

AzrGoxoN


können ständig kalt beine und damit verbundene muskuläre probleme ein symptom von ALS sein?

B|eenxe


Hi tms. ms und das zucken seit her jeder minute

RDomty69


Hallo Beene,

was meinst du damit?

BJee[ne


Sorry ob das zucken jeden Tag ist

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH