» »

Muskelzuckungen (Faszikulationen)

Bdeenxe


Na aber du kannst noch Sport machen das ist wichtige

AlrGoxoN


stimmt schon aber wenn da nicht die Sorge wäre, dass ich halt am Anfang stehe und es immer schlimmer wird...Sport hat mir immer geholfen bloß diesmal irgendwie nicht

Boeexne


Wie lang geht das bei dir jetzt alles? und hast du das zucken noch permanent?

AdrGoxoN


Das erste Mal, dass mir die Zuckungen aufgefallen sind an mir, war vor ein und halb Jahren aber da zuckte es mehr am Auge oder am Oberkörper, hab dem auch keine Bedeutung beigebracht.

Dann hatte ich glaub eine zeit lang ruhe aber jetzt seit Anfang diesen Jahres kam es wieder stärker und dazu meine Muskelprobleme, jetzt sind es sporadisch einzelne Zuckungen vorallem im Oberschenkel und Waden.

Kann es normal sein, dass der Gesäßmuskel des schwächeren Bein (links) auch schwäche ausgeprägt ist?

GgrtisPuU2010


Hi Leute,

wie ich sehe , geht es euch auch nicht viel besser wie mir.

Ich weiß zwar selbst wie es ist, wenn mann sich Sorgen und Gedanken macht, aber wenn mann wirklich jeden Tag , fast schon auf der Suche nach etwas neuem ist, wird doch alles nur noch schlimmer.

Ich bin zwar auch ein schisshas hoch zehn, aber seit ich die letzten Tage, wenn bei mir etwas ist, denke LMAA bzw. mich nicht weiter damit beschäftige, geht es mir um einiges besser.

Bis vor kurzem, bin ich sogar noch wegen jedem Sch... zum Doc. gerannt, worüber ich mich nu im Nachhinein nur noch aufregen könnte.

Ich denke Ihr habt wie ich auch schon von zig. ärzten die Antwort bekommen, dass bei Euch nichts zu finden ist ODER ??? ? Warum glaubt Ihr es denn nicht ???

Gut ich weiß, das ist verdammt schwer, wenn Ihr es aber zumindest mal versucht.....

Versucht auch mal Abstand von der ganzen sache zu nehmen, versucht es, seit hartnäckig und fallt nicht bei der kleinsten Kleinigkeit in das alte Muster zurück.

ES HILFT GLAUBT MIR

ABriGoYoN


Immer noch Muskuläre Probleme, vorallem in den Beinen und durch Sport wird es nicht besser, mein Becken wirkt irgendwie knöchrig und hab so komische druckschmerzen beim sitzen im Gesäß....so langsam glaub ich, ich hab diese scheiß krankheit :°_

GUrisuP20810


Hi Argoon,

schmeiß mal die Flinte nicht gleich ins Korn. Ich zweifel auch immer noch an der krankheit, komme aber immer mehr davon weg.

Du sagst ein Knöchernes Becken ! Wiveil wiegst Du denn bzw. wie ist dein BMI.

Hast oder Hattest du schon mal irgend welche lähmungen ??? Hast Du einen dauerhaften Kraftverlust ???

Wie sieht es mit Deinem Rücken aus ??? HAst Du abgenommen, wenn ja wie viel und in welcher zeit ???

Schick mir mal genauere Infos

Wie gesagt machte ( und an manchen Tagen )macht mir die Sache auch noch zu schaffen, aber ich habe einen Weg gefunden , wie zumindest ich davon weg komme bzw. es versuche.

Gruss

Ps wenn Du kein Polster am Hintern hast, sind die Schmerzen normal...

s.tNoba


Hallo an Alle!

Ich verfolge dieses Forum schon einige Zeit und wollte nun mal meinen Senf dazugeben.Ich bin männlich,40 Jahre alt und leide seit 5 Jahren an verschiedenen Symptomen.Alles begann damals mit Muskelzucken in der Zunge und Missempfindungen am Rücken,Hals,Armen und Beinen,ein seltsames Kribbeln,später auch im Gesicht,selbst in der Nase.Dazu kommt ein leichtes Gefühl der Benommenheit,körperliche Schwäche,Schwindel.An manchen Tagen sind meine Beine wie elektrisiert,als würde Strom hindurchgeleitet.Es gibt auch immer mal gute Tage an denen ich nichts verspüre und denke es wäre alles in Ordnung,aber jedesmal wenn es zurückkehrt wird es umso heftiger.Habe zur Zeit Muskelzucken an Armen und Beinen,besonders in den Waden,Schmerzen in den Fingergelenken fühle mich körperlich extrem erschöpft und schwindelig,sehe leicht verschwommen.Vielleicht kann mir jemand hierzu etwas sagen:-mit Beginn meiner Symptome hat sich meine Lippe stark verändert,die Oberlippe zeigt weisse bis graue Flächen; am Rand zeigt sich ein leicht bräunlicher Ring,der Rand meiner Unterlippe ist fast immer geschwollen-hab dieses auch schon den Ärzten gesagt,aber irgendwie geht kein Neurologe darauf ein.

Habe natürlich schon die verschiedensten Ärzte durch,aber ich höre nur psychosomatisch.

GPri1su20x10


Hi Stoba,

na denn mal willkommen.

Denke dass Dir auch niemand wirklich helfen kann, denn so geht es hier fast allen

sAtobxa


Ja,ich glaube das ist die häufigste Diagnose der Ärzte wenn sie nicht weiterkommen.

So langsam verzweifelt man an diesem ganzen Kack,dann kommen natürlich die Ängste vor schlimmeren Krankheiten wie als usw...

G+riCsux2010


Ich weiß wie des ist.

Aber gleich mal vorweg, mach Dir wegen ALS mal keine Sorgen, denn wie Du ja Schreibst, hast die Beschwerden ja schon seit 5 Jahren und bei einer ALS beläuft sich die Krankheit meist nur zwischen 3 und 5 Jahren. Gut es gibt auch langsamere Verlaufsformen, aber auch wenn Du diese hättest, würden die Beschwerden nicht nur Muskelzucken und Schmerzen sein.

Was auch gegen eine ALS sprich ist :

Es gibt auch immer mal gute Tage an denen ich nichts verspüre

das.

Denn bei einer ALS gibt es keine Besserung, dort geht es nur noch Berg ab.

Mein behandelnder Neuro sagte mal zu mir, warum denn immer alle nur von ALS Angst haben, wo es doch noch zig andere Krankheiten gibt, wo genau so schlimm sind bzw. noch schlimmer sein können ( was die Lebenserwartung angeht )

G1risu2u0x10


Lass mal etwas mehr über Dich rüber wachsen ...

Wie z.B vorerkrankungen, lebensstiel, Psychische Belastung, vor allem bereits erfolgte Untersuchungen wie z.B , borreliose , SD erkrankung , Rheuma etc...

s,twoba


Also,erst mal danke für die schnelle Antwort

hatte vor 15 Jahren eine Mandel OP wegen gehäufter Angina,vor 10 Jahren wurde bei einer Einstellungsuntersuchung eine ausgeheilte Hepatitis B festgestellt,in der Lebersprechstunde war ich Ende letzten Jahres,war alles im grünen Bereich bis auf einen hohen Billirubinwert den ich aber wohl schon einige Jahre so erhöht hätte und der ziemlich schwankt(laut Hausarzt).Ich hatte auch mit zum Teil heftigen Blasenentzündungen zu tun,war deswegen 2 mal im Krankenhaus.Kann mich noch erinnern,dass die behandelnde Ärztin sagte es wären sehr heftige Keime gewesen.Später wurde auch eine Prostatitis festgestellt,welche mich zu jährlichen Untersuchungen zum Urologen treibt.

Wegen meiner Symptome wurde beim Hausarzt soweit ich weiss das Blut eben auch auf Borellien untersucht.Ich war 2 mal beim MRT.in der Uni wurde 2006 NLG;EEG ;Liquor getestet,alles ohne Befund.Letzte Woche war ich bei einem Neurologen,der hat nur die NLG gemessen und mir dann Antidepressiva verschrieben,hat alles in allem 5 Minuten gedauert,naja.

Leider bekomme ich immer irgendwelche Symptome hinzu,wenn ich meine Arme irgendwo auflege beginnt es sofort in meinen Fingerspitzen zu kribbeln,seit 6 Wochen ungefähr,kalte Füsse usw...Als ich 2005 zuerst bei einem Neurologen gewesen bin hatte der die Diagnose unklare axonale Polyneuropathie,ist aber eben von der Uni nicht bestätigt worden,als ich den Neurologen später nocheinmal nach dieser Diagnose fragte,hatte er sich eben geirrt...

G]risue201T0


Darf ich fragen wie Deine Körperliche Statur aussieht , was spricht Dein Rücken ??

s,tmoxba


ich bin 1,90m wiege 95 kilo,Rückenbeschwerden habe ich eigentlich selten,was mich wahnsinnig macht ist der frühmorgendliche Schwindel,zum Teil mit langanhaltenden Augenschmerzen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH