» »

Migräne mit Aura

_wParmvatxi_


Hast du es mal mit Mutterkraut probiert?

Die Blätter des Mutterkrauts können das Auftreten von Migräneanfällen vermindern, wenn sie über Wochen regelmäßig prophylaktisch eingenommen werden. Sie sollen außerdem beruhigend und verdauungsfördernd wirken und Parasiten im Darm bekämpfen. [...]

Quelle: wiki

l4oh)a09x03


bezieht sich das auch auf Migräne mit Aura? Mein Arzt meinte mal, das sei eher ein Sonderfall.. und dass man gegen das Flimmern ohnehin nichts machen könnte (außer natürlich dieses Mutterkraut verhindert von vornherein schon, dass es überhaupt flimmert)

K/amiMkazi08E15


@ loha

Mittlerweile überlege ich sogar, ob ich die Pille vollständig absetzen und auf ein nicht-hormonelles Verhütungsmittel zurückgreifen soll.

Wäre sinnvoll, denn bei Migräne mit Aura bist du eigentlich für jegliche Art von hormoneller Verhütung nicht geeignet. Diese Information kannst du von den jeweiligen Herstellern hormoneller Präparate aus der Packungsbeilage entnehmen.

Auch der Qlaira:

4.3 Gegenanzeigen

Kombinierte orale Kontrazeptiva (KOK) dürfen bei Vorliegen einer der folgenden Erkrankungen nicht angewendet werden. Wenn eine dieser Erkrankungen während der KOK-Anwendung zum ersten Mal auftritt, muss das Arzneimittel sofort abgesetzt werden.

• Bestehende oder vorausgegangene venöse Thrombosen (tiefe Venenthrombose, Lungenembolie)

• Bestehende oder vorausgegangene arterielle Thrombosen (z.B. Myokardinfarkt) oder deren Prodromalstadien (z.B. Angina pectoris und transitorische

ischämische Attacke)

• Bestehender oder vorausgegangener zerebrovaskulärer Insult

• Vorliegen eines schwerwiegenden Risikofaktors oder mehrerer Risikofaktoren für eine venöse (siehe 4.4) oder eine arterielle Thrombose:

– Diabetes mellitus mit Gefäßveränderungen

– Schwere Hypertonie

– Schwere Dyslipoproteinämie

• Erbliche oder erworbene Prädisposition für venöse oder arterielle Thrombosen wie APC-Resistenz, Antithrombin-III-Mangel, Protein-C-Mangel, Protein-SMangel, Hyperhomozysteinämie und Antiphospholipid-Antikörper (Antikardiolipid-Antikörper, Lupusantikoagulans)

• Bestehende oder vorausgegangene Pankreatitis, wenn diese mit schwerer Hypertriglyzeridämie einhergeht

• Bestehende oder vorausgegangene schwere Lebererkrankung, solange sich die Leberfunktionswerte nicht normalisiert haben

• Bestehende oder vorausgegangene Lebertumoren (benigne oder maligne)

• Bekannte oder vermutete sexualhormonabhängige maligne Tumoren (z.B. der Genitalorgane oder der Brust)

• Diagnostisch nicht abgeklärte vaginale Blutungen

Migräne mit fokalen neurologischen Symptomen in der Anamnese

• Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile

Dein Schlaganfallrisiko ist sowohl durch die Pille als auch durch die Migräne mit Aura um Einiges erhöht.

Habe seit 1 1/2 Jahren eine neue Pille – > Qlaira. Darin sind natürliche hormone enthalten, deren Zusammensetzung je nach Zyklustag variiert.

In der Qlaira sind genauso künstliche Hormone drin, wie in jeder beliebigen anderen Pille auch. Der Wirkstoff ist nur 'naturidentisch'. Das bedeutet aber nicht = natürlich. Es ist ebenso synthetisch, wie in jedem anderen Präparat.

_aPar5vZati_


bezieht sich das auch auf Migräne mit Aura? Mein Arzt meinte mal, das sei eher ein Sonderfall.. und dass man gegen das Flimmern ohnehin nichts machen könnte (außer natürlich dieses Mutterkraut verhindert von vornherein schon, dass es überhaupt flimmert)

Das ist eine gute Frage... Ich gehe aber mal davon aus, das es bei allen Migräneformen hilft. Denn letztendlich bewirkt der Inhaltsstoff des Mutterkrauts, dass die Bildung von Prostaglandinen gehemmt und die die Freisetzung von Serotonin aus den Blutplättchen verhindert wird. Diese Stoffe sind ja im wesentlichen an der Entstehung von Migräne beteiligt.

l8oha0H9x03


Okay, ich denke, dann habe ich mich wohl ein bisschen falsch ausgedrückt ;-) aber ja, genau das ist das Problem. Eigentlich muss ich die Pille ohnehin absetzen (auch wenn sämtliche Frauenärzte, bei denen ich bisher war, das scheinbar nicht für so dringlich hielten).

Leider suche ich aber immer noch nach einer sinnvollen, sicheren Alternative :-D NFP ist vermutlich die einzige Lösung. Aber hierzu wollte ich auch erst mal meine FÄ befragen. Wahrscheinlich kann ich die Qlaira ja nicht einfach sofort absetzen?

K\aJmik>azi0x815


Eigentlich schon, weshalb sollte das nicht funktionieren? Wann war denn der letzte ungeschützte GV?

l@oha0x903


Mh, das ist schon zwei Wochen her :-D also ich dachte, man müsse die aktuelle Packung zuende nehmen? Wegen der unterschiedlichen Hormonkonzentration in den einzelnen Tabletten...

KZamikadzi07815


Gut, das kann bei der Qlaira sein, die hat ja ein ultra kompliziertes Einnahmeschema.

Nach der Packung kannst du dann allerdings absetzen, ohne nochmal Rücksprache mit deinem Arzt zu halten.

ljoha?0903


also werde ich es dann vermutlich mal versuchen :-D mh, seit 8 Jahren das erste Mal ohne Pille (naja gut, ich hatte zwischendurch mal drei Monate Pause. Allerdings muss ich zugeben, dass ich da wirklich sehr extreme Unterleibsschmerzen während der Periode hatte. Das war so schlimm, dass ich teilweise nichts essen konnte. Und die Blutungen waren sehr stark. Ist das normal?) --> sorry für das OT ;-)

Und vermutlich werde ich nach dem Absetzen auch erst mal wieder Migräne kriegen :-( Bringt ja das ganze Hormonzeugs aus dem Gleichgewicht :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH