» »

Merkwürdige Kopfschmerzen - ist das Migräne?

S]us(annei M. hat die Diskussion gestartet


Hallo guten Tag!

Gestern haben mich urplötzlich Kopfschmerzen befallen, die ich sonst nicht habe. Es begann, als ich den Kopf in den Nacken legte, um ein Rollo hochzuziehen. Plötzlich hatte ich stechende Schmerzen im Stirn-, Schläfen- und vorderen Kopfbereich und um das rechte Auge herum. Dieses Stechen hielt eine Weile an, und ging nach einer halben Stunde in einen einseitigen, stark pulsierenden Kopfschmerz über: nur auf der rechten Seite und im Bereich Auge, Stirn und Schläfe. Wenn ich zB auf die rechte Augenbraue drückte, tat es höllisch weh. Wir waren gerade beim Umräumen einer Wohnung und das hat mir überhaupt nicht gut getan. Die Schmerzen wurden schlimmer, wenn ich mich bückte oder wieder hochkam oder zB hustete, mich setzte usw.... die Bewegung + Anstrengung hat jedenfalls alles verschlimmert. So ging es bis spät abends. Das Merkwürdige an den Kopfschmerzen war, das sie ab und an zwischendurch plötzlich wie weggeblasen waren, um irgendwann iweder mit Heftigkeit einzusetzen.

Ich leide schon seit ca. 20 Jahren an Spannungskopfschmerz, aber diese Schmerzen waren völlig anders, und Hinterkopf und Nacken taten nicht wie sonst üblich weh. Seit ca. 15 (?) Jahren leide ich auch an Migräneanfällen, allerdings beschränken sich die auf die Aura mit Fortifikation/Flimmerskotom (zeitweise mit leichten Kopfschmerzen anschließend). Da meine Schmerzen gestern nur einseitig waren, frage ich mich, ob sich meine Migräne jetzt verrändert hat - statt Aura richtig deftige einseitige Schmerzen Übel war mir übrigens nicht, aber Licht tat mir gar nicht gut.

Heute morgen nach dem Aufstehen fingen die Stiche und der pulsierende Schmerz wieder an. Ich habe nach Herumblättern in meinem Homöopathiebuch Belladonna D 30-Globuli genommen, und es hat sich tatsächlich gebessert und ist im Laufe des Tages verschwunden.

Vielleicht kann ja einer der Migräne-Erfahrenen hier einschätzen, ob die Symptome für Migräne-Kopfschmerz sprechen würden??

viele Grüße an alle

Susanne

Antworten
B6etPty Bxoob


Hallo Susanne

Was Du da erzählst würd ich mal dringend beim Neurologen abklären lassen bzw. auch mal ein MRT machen lassen und EEG.

Weil mir ist es passiert das ich auch solche Synthome hatte und bei mir ist es raus gekommen das es eine SINUSVENENTHROMBOSE war eine Krankheit die nicht immer erkannt wird und dann schlimme folgen haben kann ich hatte unheimliches Glück.

Die Ärzte sagten mir das es kurz vor zwöf war.

Also wenn Du noch rauchen solltest und die Pill dazu nimmst hör bitte sofort damit auf ich kann es Dir nur raten. Ich hab es auch sofort getan dafür Lebe ich heute noch.

Gruss Betty Boob

-%phomeLbe^-


xx

das hört sich meines Erachtens nach einem vasomotorischen Kopfschmerz an..ich würde auch unbedingt zu einem Neurologen raten.

Z#inaE 5


huch

hilfe, das hört sich ja schlimm an :-(

habe mittlerweile auch einen Neurologen-Termin.

Ich hatte allerdings begleitend KEINE sensorischen/motorischen Symptome, keine Benommenheit, keine Übelkeit ...

Betty, waren denn die Kopfschmerzen Dein einzigstes Symptom ??? ?

Zina

1i23B{ine


NICHT ALLES IST GLEICH EINE SINUSVENENTHROMBOSE

Erstens gibt es im Kopf mehrere Venen bzw Arterien und zweitens KOPFSCHMERZEN können ganz einfach auch Entzündete NERVEN sein!!! Ok so eine Thrombose ist schlimm.

Mir sticht es auch ab und zu blitzarig in KOPF aber das ist ganz einfach ein nerv!!!

NGionE


Hallo!

Es ist schlimm in diesem Forum ihr stachelt euch immer gegenseitig hoch. Ein Anstrengungskopfschmerz beim Umräumen der Wohnung kann bei Belastungssituation immer mal vorkommen. Wenn du selbst den ganzen Tab weiter geräumt hast, ist es auch keine Migräne . Bei Migräne bist du empfindlich gegen Licht, hast meistens Übelkeit und Erbrechen, und kannst auch nicht weiterarbeiten. Es war einfach ein Belastungskopfschmerz verbunden vielleicht mit einen verspannten Nacken. Also kein Falll fürs MRT etc. und unötige Panikmache.

Vieleicht war es schon Beginn einer leichten (!!) Migräne. Wenn es wieder auftritt , frühzeitig eine Kopfschmerztablette nehmen, die neue Migränespirin sind sehr magenschonend und werden selbst von Schmerztherapeuten als 1. Medikamentation bei Migräne empfohlen. Wenn man mehr als 10 mal im Monat zur Tablette greifen muß, ist ein gründliches Abchecken der Ursache notwendig und dazu ist nur höchst selten ein MRT notwendig.

Gruß NinE

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH