» »

Beschwerden machen mir Sorgen: Als?

GNripsu2_01x0 hat die Diskussion gestartet


Servus,

langsam aber sicher, machen mir meine Beschwerden immer mehr Sorgen, komme irgend wie nicht von den gedanken an ALS weg.

Habe in denletzten Tagen zwar immer wieder mal Tage an denen ich kaum Beschwerden habe, was aber eher selten ist. Meine Hauptbeschwerden sind:

Muskelschmerzen an so gut wie allen Muskel ( Wechselnd ) hauptsächlich aber in den Waden und dem Nacken.

Muskelzucken, überall, mal mehr mal weniger.

Gefühl der Kraftlosigkeit, kann aber ohne Mühe 2-3 Std. mit dem Hund laufen, und habe letzte Woche den Radschlüssel beim Reifenwechseln verbogen.

Einschlafen von Armen , Händen und Beinen .

Muskelkrämpfe , am Ganzen Körper, besonders Waden und Hals / NAcken, sogar beim Gähnen

Atembeschwerden ( Gefühl nicht richtig Luft zu bekommen )

Schmerzen nach kurzer einseitiger Belastung ( Schnitzelklopfen )

Oft Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel, desorientiertheit.

Missempfindung im Schlüsselbeinberreich

War erst vor 2 Wochen in Tübingen in der Uni, wo eine Körperl. ( Neurologische ) Untersuchung gemacht wurde, wo aber kein Anhalt für eine Motoneuronen erkrankung ergab, EMG wir Ende MAi gemacht, laut Doc. aber nur zu meiner Beruhigung, da ende letztes Jahr schon einmal eines gemacht wurde.

Borreliose, SD... wurde alles abgeklärt.

Medikamente : IBU, IBU und nochmals IBU und gelegentlich Tolperision, was aber alles nicht wirklich was bringt ach ja und noch 800 mg Magnesium / Tag

Ich hoffe hier findet sich jemand, wo mir die Sache mit dem ALS endgültig aus dem Kopp bringen kann.

Ach ja , bitte nicht wieder mit der Psyche anfangen, ich weiß zwar das die Psyche viel auswirken kann, aber das einzige, was mich im Mom. belastet ist die Zukunftsangst, was aber auch laut meinem Psyche nicht der Auslößer ist.

Danke

Antworten
k(uallexr


na wenn Zukunftsangst nichts ist? Ich glaube schon, dass so was psychosomatische Beschwerden mit auslösen kann.

Du hast also den Schraubenschlüssel beim Radwechsel verbogen? Eigentlich dachte ich, dass ALS eher in einer Muskelschwäche als Symptom auftritt und nicht umgekehrt?

Ich habe auch schon geglaubt, dass ich ALS hätte vor etwa zwei Jahren...........da hatte ich Faszikulationen meistens im rechten Unterarm, aber auch an anderen Stellen. Sonst eigentlich nichts, außer einer vermeintlichen Fußheberschwäche.............da bin ich ständig gestolpert. Ich bin dann aber normalerweise beruhigt wenn mir von einem oder besser zwei Ärzten bestätigt wird, dass ich nichts habe.

Was ALS betrifft habe ich schon öfters gelesen, dass man mit der einfachen EMG neuromuskuläre Krankheiten recht gut und früh "feststellen" kann, da Veränderungen schon lange vor den Symptomen da wären..............beruhigt dich das nicht?

Möglicherweise könnte dich auch die Statiskik beruhigen.................du bist eher jung, wenn zwei von 100000 Eínwohnern erkranken und zudem 80 Prozent noch über 60 sind? Da bleibt nicht mehr viel an Wahrscheinlichkeit übrig................

ich kann dich ein bisschen verstehen, ich bilde mir ja auch ständig Krankheiten ein................bei mir ist es, damit ich micht nicht beschäftigen muss mit meinem Scheißkram außerhalb der Krankheit.

Grüße

GVr1isug201x0


Ja...

bis auf die Muskelschwäche, die ich nicht habe, denke ich aber das einige Symptome passen könnten.

S8pinnexnb e)ixn


Vllt Magnesium mangel ??

s_ch(nei<derxin


Hi Grisu,

hast du schonmal an Fibromyalgie gedacht?

Liebe Grüße

C_iWtycxar


Ich glaube schon, dass so was psychosomatische Beschwerden mit auslösen kann.

Denke ich auch. Unklare muskuläre Symptome ohne Anhalt für einen organischen Hintergrund sind sehr häufig Ausdruck einer psychosomatischen Erkrankung. Und ALS eine 'beliebte' Verdachtsdiagnose seitens der Betroffenen.

Klarheit wird letztlich die Daignostik schaffen. Am besten das EMG abwarten, das Ende diesen Monats ansteht.

F:r)eWddhy


@ grisu2010

du hast ne ernsthafte psychische störung. %:|

Jbundalxia


Hier wurde vom Arzt Entwarnung gegeben. Ist doch toll.

Was wäre, wenn Du wirklich ernsthaft krank wärest? Wäre der Gedanke, das Leben jetzt, hier in dieser Minute, der nächsten und dann wieder der nächsten zu genießen nicht ein Gewinn für das Leben?

Vielleicht fällt übermorgen ein Dachziegel auf Deinen Kopf und Du bist tot... Statt fröhlich im JETZT gelebt zu haben...

Dein Motto könnte auch sein: das geht vorbei. Oder obwohl da mal was hier oder dort zuckt oder schwächelt, viele Dinge trotzdem zu tun...

G%riTsu201x0


Hi, danke erst mal für die Antworten ...

@ Spinnenbein ,

nehme schon 800mg Magn. tägl / seit 4 Monaten

@ Schneiderin,

ja habe ich, aber mir fehlen div. Merkmale für.

@ Citycar,

ich denke dass bei diesem EMG au net viel mehr raus kommt, wie bei dem ende letztes Jahr.

@ freddy,

gut das Du mehr als ich und mein Psycho Doc. weißt, nun sag mir aber auch wie auf diese diagnose gekommen bist ???

so und zu guter letzt

@ jundalia

Was wäre, wenn Du wirklich ernsthaft krank wärest?

, das ist ja das wo mich fertig macht. Ich habe einerseits von einigen Ärzten gesagt bekommen, dass sie nichts finden....

aber meine Beschwerden sind so derb, da kann ich das nicht glauben bzw. es fällt mir schwer dies zu glauben.

Statt fröhlich im JETZT gelebt zu haben

Ich bin eigentlich ein fröhlicher Mensch, seidenn ich hab grad nen Tag, mit tierischen Beschwerden, aber nicht mal da kann ich ernst bleiben, weshalb schon einige Ärzte meinten ich will sie verarschen.

DAs einzige was mir wirklich Sorgen macht ist die Zukunft, denn ich fürchte, dass die Beschwerden immer schlimmer werden ( was sie ja auch tun ), aber ich MUSS doch für meine Fam. da sein.

Coityfc`axr


Also mal in Blaue hinein spekuliert - sollte sich im EMG ein Anhalt für eine neuromuskuläre Erkrankung zeigen, wärest du ein Kandidat für die Neuroimmunologie.

Neben den bekannten und gut klassifizierbaren Erkrankungen wie ALS, Myasthenia gravis, MS usw. gibt es eine ganze Reihe nicht klassifizierter Krankheiten, die sehr selten sind und daher auch eine lange Vorlaufzeit hinsichtlich der Diagnosestellung haben. Wenn es eindeutige pathologische Veränderungen gibt, sollte man beharrlich bleiben, daß denen auch nachgegangen wird.

Aber - und das ist das Problem dabei - je länger eine Diagnostik betrieben wird, umso mehr fällt auch nebenbefundlich an. Faszikulationen etwa, klassisches ALS-Symptom, haben aber auch sehr viele gesunde Menschen. Davon wiederum sollte man sich nicht beirren lassen, es stellt sich immer die Frage der klinischen Relevanz bei solchen Befunden, und meist haben sie keinerlei Krankheitswert. Hier ist auch einfach etwas Vertrauen in die Fähigkeiten der behandelnden Ärtze gefragt, und wenn man dieses Vertrauen nicht hat, sollte man vielleicht zu einem Arzt wechseln, zu dem man einen besseren Bezug findet.

Und man kann es nicht oft genug betonen: psychiatrische und psychosomatische Erkrankungen sind keine Schande! Jeder, der im Leben steht, hat immer auch wieder schwere Konflikte durchzustehen, die Auslöser für eine psychische Erkrankung sein können. Und je geringer die Bereitschaft ist, sich diese Verletzbarkeit zuzugestehen (sei es, weil man das als Makel empfindet oder weil man es sich nicht leisten kann, zu schwächeln), umso wahrscheinlicher ist es, daß diese Spannungen somatisiert werden, und hier stehen Beschwerden des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems ganz weit oben.

GBrisju20a10


Hi,

wenn es mit der Psyche zusammen hängen würde, würde ich mir das auch eingestehen.

Aber ich hab schon fast ein Jahr eine Thera mit AD´s hinter mir, was aber bei mir nur alles noch schlimmer machte.

Ich weiß bald nimmer weiter, meine Schmerzen und Beschwerden zermürben mich so langsam aber sicher.

GTrisux2010


Tja, was mir noch eingefallen ist :

das muskelzucken, habe ich auch nur an den Muskel wo auch schmerzen.

GSris7u]201x0


Kennt sich hier jemand mit EMG aus ??

Das letzte wurde ende letztes Jahr gemacht. Wann wäre ein weiteres EMG sinnvoll ??

BZW. hätte mann im letzten EMG schon etwas gesehen, wenn ich eine Erkrankung hätte ???

Wenn ich es richtig aufgenommen habe, können erkrankungen im EMG schon sichtbar sein, vor mann Körperliche Beschwerden hat . Ist des richtig ???

HvealiDa x80


Aber ich hab schon fast ein Jahr eine Thera mit AD´s hinter mir, was aber bei mir nur alles noch schlimmer machte.

Hallo grisu, nimmst du denn diese Antidepressiva noch? Viele deiner Symptome könnten auch Nebenwirkungen des ADs sein.

Nur mal so ein Gedanke.. Alles Liebe und Gute!

Helia @:) :)_

G?rfisu2I010


Ne schon seit ca 4 Monaten nicht mehr @ Helia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH