» »

Sehstörung, starke Kopfschmerzen, Sprachstörung, taube Finger...

SRorayaiShxams hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin gerade echt schockiert und überlege, ob ich einen Krankenwagen rufen soll. Mein Mann kam heute Abend heim und erzählte dann, dass an einem Auge was nicht stimmt, da wär so ein "schwarzer Punkt", d. h. das Sichtfeld ist eingeschränkt, und der "Punkt" wandert mit, egal wohin er schaut.

Nach einer Weile sagte er dann, dass er so starke Kopfschmerzen hat. Nach ca. einer halben Stunde hatte er dann für so 2-3 Minuten Sprachprobleme, also er hatte Probleme mit der Satzbildung (er hat das selber auch gemerkt) und er hatte Probleme mich zu verstehen (nicht die Wörter, sondern den inhalt, also er verstand nicht, was ich ihm mit dem Gesagten sagen möchte).

Da hatte ich dann schon Angst und wollte den Notdienst anrufen. Dann war es wieder in Ordnung mit den Sprachproblemen.

Nachdem er eine Weile auf der Couch gesessen ist bekam er dann plötzlich einen tauben Daumen, und jetzt bitte nicht lachen, ist wirklich so passiert: erst wurde der Daumen taub, dann der Zeigefinger, Mittelfinger,.. bis zum Kleinen. Dann war die Taubheit wieder weg.

Ich hab jetzt schon die ganze Zeit im I-net geschaut was es evt. sein könnte und bin irgendwie auf Migräne gestossen?!

Mein Mann liegt jetzt auf der Couch und schläft. Ich weiss, ihr seid alle keine Ärzte und Ferndiagnosen sind sowieso nicht möglich, aber vielleicht kennt ja jemand solche Symptome und hat vielleicht eine Idee was es sein könnte. Bin mir immer noch nicht sicher ob ich doch lieber den Notruf anfunken soll oder mit ihm ins Krankenhaus fahren soll (liegt nur 5 Strassen weiter).

Danke schonmal an alle

LG Soraya

Antworten
WAatexrli


Migräne... fast eindeutig. ;-) Einfach mal beobachten, ob es nochmal kommt (kann durchaus sein) oder auch mal auf der anderen Körperhälfte auftritt (meine Theorie ist, dass es z.B. bei einem Tumor ja immer die gleiche Seite sein müsste, wenn es schon einseitig ist, weil der Tumor ja an einer bestimmten Stelle liegen müsste bzw. dass es dann auch nicht Sprache, Sehen, Motorik und alles nacheinander betreffen würde... ist aber ne Laientheorie... ":/ )

Und die Zeitdauer und dieses Nacheinander und vor allem auch die Kopfschmerzen sprechen ja sehr für Migräne. Das blöde ist, diese Empfindungsstörungen/Sprachstörungen usw. lassen sich dann nicht mit Medikamenten behandeln, also wenn er das dann nochmal hat, wird er es aussitzen müssen und sollte dann versuchen, die Auslöser rauszufinden (bei mir helles Licht, abwechselnd aus dem Fenster und zum Fernseher schauen... bei anderen Leuten sinds bestimmte Lebensmittel, Stress oder sowas). Erst wenns vorbei ist (am besten dann die halbe Stunde bis Stunde hinlegen) soll man Schmerzmittel nehmen.

Er sollte mal seine Eltern und Geschwister und evtl. Großeltern fragen, ob die sowas auch schonmal hatten. Mein Bruder war wegen sowas mal im Krankenhaus, wir habens einfach beide.

Wenn ihr es jetzt beobachtet und es nicht wieder oder nicht länger als einme Stunde auftritt und weiter so schön "nach Ablaufplan" würd ich mich an eurer Stelle Montag oder eben später mit Termin zum Hausarzt begeben und um Abklärung bitten. Alle Symptome nennen, schön ängstlich tun ;-) so hab ich mein MRT bekommen. Da ist dann auch alles abgeklärt. Oder wenn es nochmal zu einem günstigeren Zeitpunkt auftritt kann er ja vielleicht auch mal direkt zum Arzt, soweit ich weiß kann man das im EEG sehen, aber eben nicht mehr Tage später sondern nur kurz danach. Ich würd aber wirklich versuchen, Ruhe zu bewahren und das MRT zu bekommen, ins Krankenhaus und alles total checken lassen wie bei meinem Bruder mit Liquor usw... tut euch das nicht an. Dafür klingt es viel zu sehr nach der harmlosen Migräne. Die Antibabypille nimmt dein Mann ja nicht ;-) vielleicht, wenn er Raucher ist, dann sollte er es vielleicht seinlassen, weil dann gewisse Risiken für ernsthafteres erhöht sind und das auch Migräne auslösen kann, aber sonst muss er auf nix achten und ihr müsst euch keine Sorgen machen. :)z

A#dzrmixel


Hallo Soraya.

Ich würde an deiner Stelle schnellstmöglich einen Arzt oder Krankenwagen rufen!!!

Ich bin bestimmt kein Experte und dich will dich auch nicht beunruhigen, aber es könnte sich um einen Schlaganfall handeln, und dabei ist Zeit alles!

Dper KMoriIbundxe


Migräne! Hab selber darunter gelitten! Ist sehr sehr unangenehm, aber alles was du sagst deutet darauf hin! Wobei das Alter deines Mannes dabei nicht unwichtig ist.

WIatexrli


Ach übrigens, es kann schon sehr krass sein. Bei mir war es schonmal so, dass ich halt entweder auch keine Sätze bilden konnte oder meine Zunge irgendwie eingeschlafen war. Und ich wollte was lesen, da habe ich einfach nicht kapier was da stand, der Sinn war völlig weg. Oder einmal hatte ich es in der Schule und hab mitgeschrieben, da habe ich dann einige Buchstaben "automatisch" mehrmals geschrieben... ganz merkwürdig. Und mir schläft eigentlich immer der ganze Arm und das halbe Gesicht ein...

W(atexrli


Hmm... Krankenhaus... naja, also ist es denn ganz wieder weggegangen? Konnte er danach wieder sprechen und alles? Wenn es vollständig wieder weg war, war es doch bestimmt kein Schlaganfall. Ich meine, wenn das Krankenhaus nicht so weit weg ist, dann fahrt halt hin... vielleicht können sie dann ja das EEG machen oder so, da sehen sie vielleicht noch was und ihr seid beruhigter.

AKdzrxiel


Ähm. Ja. Hab grad nochmal nachgelesen.

Sprachstörungen bei Migräne waren mir neu. ":/ Bin aber auch kein Migräneexperte. |-o

Nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil oder so. :-X

DNer Morqibxunde


Hab auch zuerst an Schlaganfall gedacht, aber es spricht sehr viel für Migräne, wobei auch diese nicht zu unterschätzen ist! Wenn du einen Arzt rufst kannst du jedenfalls nichts falsch machen, selbst wenn es "nur" Migräne ist. Aber wie gesagt, wie alt ist er? Das ist bei einer Einschätzung der Lage sehr wichtig! Bin kein Arzt, aber wenn er erst 30 oder so ist, ist ein Schlaganfall nahezu auszuschließen. Aber du solltest auf jeden Fall einen Arzt rufen!!!!! Denn auch Migräne kann, wie ich leider aus eigener Erfahrung weiß, die Hölle sein!

Sforay6aSVhaxms


Erstmal herzlichen Dank an alle für die schnellen Antworten.

Die Sprachprobleme waren wirklich nur kurz und danach war alles wieder in Ordnung, sonst hätte ich auf jeden Fall schon den Notruf angerufen. Mein Mann ist 36 Jahre alt. Er ist nun wieder aufgewacht, hat gefroren (für ihn eher untypisch) und liegt jetzt mit der Decke auf der Couch. Hat noch Kopfschmerzen, aber sonst zum Glück nichts mehr. Ich denke auch, das ist wohl Migräne.

L2öc'kchxen1


Ich würde sicherheitshalber die Rettung anfordern und am Telfon die Symptome schildern. Es könnte ein Apoplex/Schlaganfall sein.

vCife?mekxa


Eindeutig Migräne mit Aura!!! Habe ich selber schon seit über 10 Jahren aber um auf Nummer sicher zu gehen, trotzdem von einem Spezialisten abklären lassen. Bei mir läuft es genau so ab wie bei deinem Mann. Ich habe dann immer extreme Panik aber seit ca. 2 Jahren habe ich Ruhe. Wer an Migräne mit Aura leidet, hat auch ein vielfach höheres Schlaganfallrisiko!!!

LG

Dwe.r MoriDbunxde


Migräne ist leider auch keine gute Diagnose. Selbstverständlich besser als ein Schlaganfall, aber trotzdem sehr sehr unangenehm! Mit 36 Jahren ist ein Schlaganfall natürlich nicht auszuschließen, aber doch sehr unwahrscheinlich. Ein Arzt sollte über kurz oder lang trotzdem aufgesucht werden, da es heutzutage sehr gute Medikamente gibt, die speziell gegen die Symptome von Migräne angehen, während gewöhnliche Schmerzmittel dabei oft recht wirkungslos bleiben.

Bulümqchexn82


Hallo SorayaShams *:) ,

wie geht es deinem Mann heute? Wart ihr beim Arzt oder ist es besser/anders?

Grüße Blümchen :)*

S\orayya!Shams


Nachdem ich von so vielen Seiten die Symptome für Schlaganfall genannt bekommen habe und im Internet auch noch kurz danach geschaut hatte, wurde mein Mann wieder wach und ich sagte ihm, dass ich jetzt den Notdienst anrufe. Ich weiss ja dass er kein Freund von Ärzten ist (er nennt sie immer "Pfuscher") und so hat er dann auch reagiert, er meinte ich soll jetzt mal nicht übertreiben und alles ist wieder in Ordnung, er habe nur noch leichte Kopfschmerzen, sonst nichts mehr.

Er hat dann Fernseh geschaut und sich eine Decke geholt, weil er fror. Ich habe trotzdem den Notdienst angerufen um mich wenigstens zu erkundigen. Die meinten dort, dass es natürlich verschiedene Sachen sein können und wenn es ihm jetzt wieder gut geht, sollte man es trotzdem spätestens nach dem Wochenende bei einem Arzt abklären lassen.

Ich konnte die nächsten 2 Nächte gar nicht schlafen und mein Mann war echt ein richtig sturer Esel. Die ganze Familie hat auf ihn eingeredet, da hat er noch mehr auf Stur gestellt. Gestern habe ich einen Neurologen angerufen und dieser sagte mir, dass es Migräne mit Aura sein kann oder eben auch Schlimmeres und dass man dies abklären sollte. Nun habe ich ihn gestern Abend endlich überredet bekommen. Allerdings sollte er lt. Neurologe erst zum Hausarzt, der dann schonmal vorab die "normalen" Untersuchungen machen sollte (Blutdruck, Blutabnahme,...).

Da mein Mann ja keine Ärzte mag und auch die letzten Jahr nie bei einem war hat er auch aktuell keinen Hausarzt. Also hab ich einfach einen aus unserer Stadt angerufen und bekam auch sofort einen Termin (meiner hat leider gerade Urlaub). Da waren wir dann auch heute morgen. Und so sauer wie heute morgen war ich auch schon lange nicht mehr.

Ich hab dem Arzt die ganze Story erzählt, er hat dann bei meinem Mann Blutdruck gemessen (140-90), hat 2-3 mal seine Pupillen angeschaut mit der Mini-Taschenlampe, hat in den Rachen geschaut, hat ihn mit dem Stetoskop abgehört, hat mit dem kleinen Hämmerchen die Reflexe an Armen und Beinen getestet. Das wars. Und dann sagte er, es ist alles in Ordnung, ihr Mann hat nichts, das wahr wohl die Migräne und weil es das erste Mal bei ihm war, brauchen wir auch noch nichts unternehmen. Alles andere kann eigentlich ausgeschlossen werden, sie benötigen keine Überweisung zum Neurologen.

Mein Mann ging freudestrahlend aus der Praxis, da es ja nichts Schlimmes ist, und ich dachte ich fall gleich vom Glauben ab.

Hab dann wieder beim Neurologen angerufen und nun leider erst für den 5. August einen Termin bekommen. Man sagte mir, wenn es der "Hausarzt" nicht für notwendig hält, kann es auch nicht so schlimm sein.

Jetzt bin ich genauso schlau wie vorher, und weiss irgendwie nicht wirklich was ich noch machen soll. Einen anderen Neurologen anrufen? Nach dem Urlaub zu meinem Hausarzt? Ich bin so stinksauer auf mich selber, dass ich an dem Abend nicht einfach zum Notdienst gesagt habe: hey, mein Mann hat Schlaganfall-symptome, bitte schickt mir einen Rettungswagen. Dann hätten sie ihn wahrscheinlich stationär aufgenommen, Computertomographie und so gemacht, und wir wüssten längst was Sache ist.

LG Soraya

ECmijxo


Hallo,

SorayaShams!

Auf jedem Fall nochmal eine richtige Untersuchung machen lassen.

Am Besten ein CT oder MRT vom Schädel.

Denn dann ,kann man doch beruhigter sein,wenn es abgeklärt ist.

Lieber auf der sicheren Seite sein.

Und sollten solche Anzeichen nochmal auftreten,doch gleich den Notarzt rufen.

Ich würde es auf alle Fälle tun.Da es in unserer Familie einen traurigen Fall gibt und wir wissen ,dass da jede Minute zählen kann.

Also alles Gute

Emijo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH