» »

Was könnte das sein? Kribbeln, Gangunsicherheit. . .

o7OSallxyOo hat die Diskussion gestartet


Hallo :)

Ich bin neu hier, lese aber schon eine ganze Weile mit und möchte mich jetzt auch einmal an euch wenden. :)

Und zwar leide ich unter folgenden Beschwerden:

- Kribbeln in den Füßen und Unterschenkeln, welches immer mal wieder verschwindet und wieder auftaucht. Anfangs war es manchmal mit einem brennen verbunden, das hat sich aber gelegt.

- Gangunsicherheit. Ich wanke manchmal als wäre ich betrunken, was mir in der Öffentlichkeit total unangenehm ist. Mittlerweile meide ich schon manche Geschäfte mit viel Glas aus Angst ich könnte hineinfallen. Das Schwanken ist schwer zu beschreiben, ich kippe einfach Seite, falle aber nicht um... Und ist auch nicht mit schwindel verbunden...Besonders schlimm ist es im dunkeln oder wenn ich die Augen schließe, dann habe ich so gut wie kein Gleichgewicht mehr.

- Lichtzucken vor den Augen. Manchmal wenn ich die Augen schließe zucken Lichtblitze vor meinen Augen, wenn ich sie öffne sind die Blitze weg. Einmal hatte ich das auch bei geöffneten Augen, aber nur ein einziges mal.

Ich war natürlich schon beim Arzt. Zuerst beim Orthopäden der mich aber sofort an einen Neurologen überwies. Der Neurloge hat mein Blut untersucht, ein EEG, NLG und EMG machen lassen, jedoch alles ohne Befund :-|

Nun hat er mich ins Krankenhaus überwiesen, meinte aber es gäbe Patienten bei dennen meine Symptome nie geklärt würden, und er wüsste nicht ob sie im Krankenhaus was feststellen....

Ich möchte die Symptome aber nicht einfach unter den Tisch fallen lassen, vor allem da sie wirklich störend sind.

Ich frage mich jetzt welche weiteren Untersuchungen werden folgen? Und was könnte ich haben, hat jemand eine Idee was hinter meinen Beschwerden stecken könnte. ???

Danke fürs lesen, ich hoffe ihr könnt mir helfen :-)

Antworten
SAaYmlexma


Meine Freundin hatte Gefühlsstörungen in den Fingern und wurde daraufhin auf Multiple Sklerose getestet – positiv.

t2atuxa


Durchchecken im KKH ist eine gute Idee. Da werden dann alles Untersuchungen, die noch fehlen, am Stück nachgeholt ( MRTs, Liquoruntersuchung,..)

Es gibt verschiedene Krankheiten, die solche Symptome machen.

Deine Gleichgewichtsstörungen könnten davon kommen, dass die Weiterleitung von Tastempfindungen, Lagesinn und Vibrationsempfinden von den Beinen zum Kopf irgendwo gestört ist. Dann entsteht eine sensorische Ataxie, eine Gleichgewichts- und Kondinationsstörung, die sich durch Schwanken und Gangunsicherheit äußert. Da ist es typisch, dass die Syptome sich im Dunkeln verschlimmern, weil du dich mehr als andere visuell ausrichten musst und das geht ja im Dunkeln nicht.

Falls die Ärzte nicht von selber drauf kommen, lass deinen Vit B12-Spiegel testen. Es gibt ein Krankheitbild namens funikuläre Myelose, dass solche Symptome machen kann und das B12-Mangel entsteht.

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Funikul%C3%A4re_Myelose]]

Alles Gute :)*

Tatua

S9uzAannxa


Hallo oOSallyoO,

genau die gleichen Symptome habe ich auch. War deswegen im Kkh und es stellte sich heraus, das ich eine Polyneuropathie habe. ??? Die Ursache wurde nicht gefunden. War jetzt 5 Wochen in der Reha. Außer KG kann man nichts machen, wenn keine Ursache gefunden wurde.

Bei mir sind auch schon die Hände taub. Die Feinmkotorik leidet darunter.

Liebe Grüße *:)

Suzanna

oLO SatllyPO[o


Hallo,

danke für die schnellen Antworten :)

Also auf Vitamin B (12 + 6) Mangel wurde ich getestet, den Verdacht hatte mein Arzt auch erst. Aber er sagte sie hätten mein Blut bis ins kleinste Zerpflückt und nichts gefunden.

Und wegen MS, ist MS erblich bedingt oder ist das möglich, weil in meine Tante hat Ms und bei meiner Oma gab es den Verdacht...Das bereitet mir schon etwas Sorge :-(

@ Suzanna:

Welche Untersuchungen wurden bei dir durchgeführt, wenn ich fragen darf?

Ich meine in drei Wochen werde ich ja mehr erfahren, aber man macht sich ja schon seine Gedanken was mit einem los sein könnte....

teatxua


Hallo Sally,

ich kann deine Gedanken verstehen, auf Untersuchungen warten ist immer blöde.

Aber echte Klarheit wirst du nicht bekommen, ehe sie dich einmal durch die Neurologenmangel genommen haben ;-)

Bei MS gibt es glaube ich ein leicht erhöhtes Risiko, wenn du in der engeren Familie Betroffene hast, aber hilft dir das jetzt weiter? Warscheinlich nicht ...

Wenn du ins Krankenhaus gehst werden sehr wahrscheinlich noch mal alle eletrophysiologischen Messungen wiederholt ( EMG, VEP,...) Du wirst wahrscheinlich zwei MRTs bekommen (Kopf und Rückenmark) und eine Liquorpunktion wird gemacht. Ausserdem wirst du natürlich gründlich neurologisch untersucht.

Ein paat Bluttests kommen auch dazu.

Dass ist das Standardprozedere bei solchen Beschwerden, wie du sie hast und mit den Ergebnissen können sie recht sicher sagen, ob die Probleme von den peripheren Nerven kommen ( würde in Richtung Polyneuropathie gehen), ob sie zentral verursacht werden (MS oder etwas ähnliches) oder ob man keine organische Ursache finden kann, was auch nicht selten ist.

Bis dahin kannst du echt genauso gut würfeln.

Versuch dich einfach abzulenken, was auch immer du möglichweise hast, es ist ja keine "Gefahr im Verzug"

LG, Tatua *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH