» »

Ständig Kopfweh, was kann ich denn noch machen?

k@athi-rwocktx. hat die Diskussion gestartet


Hallo.

Ich brauch mal eure Hilfe!

Ich habe schon fast immer ca. 1 mal die Woche Kopfschmerzen, aber jetzt habe ich seit fast 2 Wochen ununterbrochen Kopfschmerzen!

Ich war bei meiner Hausärztin. Ich habe eig. alle Tabletten schon durch.

Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin, und viele Mischformen, mit/ohne Koffein. NICHTS hilft.

Auch Homöopatie, Bella Donna.

Ich weiß auch nicht, ob ich Migräne, Spannungskopfschmerzen hab. Woher auch? Meine Ärztin meint wohl, dass es eine Mischform ist?

Seit 2 Wochen habe ich auch extremes Augenstechen, Drücken, Trockenheit. Sehr seltsam, das macht mir wirklich Angst. >:(

Sie meinte auch, dass ich wohl starke Verspannungen habe. V.a an der HWS, jetzt will sie mich wohl auch vor so ein Gerät setzten, so Wellen? Genau weiß ich das jetzt auch nicht.

Am Mo. hab ich einen Termin beim Augenarzt. Wenn das nichts bringt, dann werd ich noch zum Neurologen. Welche Untersuchungen werden denn da gemacht? Wer kennt sich aus?

Wenn ich Verspannunen habe, würden Massagen helfen? Kriegt man die schwer verschrieben? Sollte ich zum Orthopäden? Chiropraktiker?

Ihr seht, ich fühl mich wirklich hilflos. Nur so kann es nicht mehr weiter gehen. :°(

Antworten
glwen,doBlynn


Hast du darauf geachtet, genug zu trinken?

Könnte auch sein, dass du dich verdreht hast und evtl. eingerenkt werden musst ":/

n:ajamnaguxt


Der Termin beim Augenarzt wäre mein erster Tip gewesen, es macht erstaunlich viel aus, eine Brille mit passenden Gläsern zu haben ;-)

Verspannungen im Nackenbereich könne nauch übelste Kopfschmerzen machen, da wären Massagen sicher mal einen Versuch wert. Vielleicht mit einer durchblutungsfördernden Salbe nachhelfen, das lockert Muskeln zusätzlich.

Dre_bussy


erklär doch mal genau die beschwerden, denn ne mischform muss ich doch sehr in frage stellen. sicher sind sie möglich, aber es überwiegt normalerweise ein part. vor allem bekommt man ja nicht alles gleichzeitig. =)

k_ath8i-rqocktx.


Also diese "Mischform" hat sie wohl diagnostiziert durch so einen Fragebogen.

Ich muss sagen, dass sich die Kopfschmerzen wohl auch verändert haben.

Also ich probier's mal:

Sie sind eig. über den ganzen Kopf verteilt, oftmals aber vermehrt auf der Stirn.

Einseitig, aber auch beidseitig. Oftmals wechselt die Seite auch. Er ist drückend. Im Liegen ists besser als in Bewegung. Wenn ich aufstehe fängt es an zu pochen.

Neuerdings auch hinter den Augen? Allgemein bin ich dann aber auch sehr empfindlich auf Licht. Alles blendet mich.

Erbrechen muss ich nicht. Allerdings wird mir schon ab und an schlecht, wenn der Schmerz einfach ewig anhält.

Ich merke gerade im Moment einen stechenden Schmerz auf der Seite über dem Ohr. Auch mein Kiefer tut beim Drücken weh.

Puh, ich weiß nicht, was ich noch sagen kann.

Wenn ich den Kopf senke, tut es weh und geht auch nicht sehr weit, wie eine Blockade. Wird aber besser, wenn ich es öfter mache. (Verspannung?)

Genügend trinken...hm, ja. Es könnte schon mehr sein, aber ich versuch schon oft zu trinken.

kgathIi=-rMockxt.


Und zum Augenarzt: Ich war zwar jetzt ca. 2 Jahre nicht mehr, damals meinte er aber, dass ich perfekt sehe. Ich weiß nicht, ob sich sowas so schnell ändern kann. Ausserdem treten die Schmerzen ja leider nicht nur auf, wenn ich z.B lese, am PC sitze usw. Sondern sind ständig da.

Ich hab etwas Angst, dass das mit den Augen nicht nur eine einfache Kurz/weitsichtigkeit o.ä ist, sondern irgendwas schlimmes. Grauer/Grüner Star, erhöhter Augendruck. (Ich googel zu viel :-( )

aDgon]y of! Jfeaxr*


Ab zum Neurologen @:) Gute Besserung

VOiMnya.n


Liebe Kathi,

Ich würd erstmal raten, immer mit der Ruhe :)z Erstmal schauen was der Augenarzt sagt. Wenn der nichts feststellt, zum Neurologen. Denke mal das nächste wird ein MRT sein, um eventuelle Tumore etc pp ausschließen zu können. Keine Panik deshalb, Kopfschmerzen können durch vielerlei Dinge hervorgerufen werden. Hast du viel Stress – auf Arbeit, private Umstellungen oder ähnliches? Wobei sich Lichtempfindlichkeit ja erstmal nach Mikräne anhört. Der Rest eher nach Spannungskopfschmerzen. Aber ich bin da leider kein Experte. Falls es Spannungskopfschmerzen sind, kann da vieles helfen: Massage, Yoga, authogenes Training... Ich weiß das durchgehende Kopfschmerzen über einen längeren Zeitraum richtig übel sind. Absolut kein Vergleich zu täglich immer wieder Kopfschmerzen, mit zwischenzeitlichen "Ruheperioden". Dennoch, so lang nichts schlimmes festgestellt wurde, einen kühlen Kopf bewahren. Frühzeitige Panik hilft dir nicht weiter und macht dir eventuell nur noch mehr Kopfschmerzen. Meine Empfehlung, so lapidar wie es klingt, vertrau deiner Ärztin und geh einen Schritt nach dem Anderen. Schaut gemeinsam was es ist und versuch dir den Kopf nicht mit Horrorphantasien zu füllen.

Liebe Grüße und einen ruhigen Kopf

Vinyan

S@amDlema


Wie verhütest du? :-X

jkunge K:atzxe


Ich habe auch eine komplizierte Migräne. Einiges, was Du beschreibst, kenne ich.

Ich habe aber auch viel Spannungskopfschmerzen und mittlerweile einen Bandscheibenvorfall in der HWS (und LWS). Daher kenne ich auch einiges, was Du beschreibst.

Ich denke weniger, dass es ein Tumor ist, weil soweit ich weiß, zuerst ganz andere Ausfallerscheinungen auftreten und die Kopfschmerzen erst kommen, wenn der Tumor schon sehr groß ist.

An Probleme mit den Augen glaube ich auch weniger, wenn Du schon Schmerzen hast, wenn Du aufstehst oder in der Dunkelheit im Bett liegst. Da sind die Augen entlastet und die Schmerzen sollten vergehen.

Ich denke, Du hast Spannungskopfschmerzen und Migräne.

Beim Neurologen wird der Blutdruck gemessen und ein EEG gemacht. Meist sollst Du dann ein Kopfschmerztagebuch führen. Ein CT wird zur Sicherheit gemacht, auch um aus zu schließen, dass Du zu wenig Liquor cerebrospinalis (Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit) hast.

Ich bekomme Betablocker zur Migräneprophylaxe. Massagen haben mir auch sehr geholfen. Ab und zu bekam ich Tetrazepam zur Muskelentspannung. Regelmäßige Bewegung ist sehr wichtig. Krankengymnasitik hat mir auch geholfen.

gxaul3oise


Wie verhütest du? :-X

DAS wäre auch meine erste Frag. Weiter: wie entspannt, wie zufrieden bist du mit deinem Leben?

jFunge %Katzxe


Soweit ich weiß macht sie NFP.

FUanta`sie21


Paracetamol, Ibuprofen, Aspirin, und viele Mischformen, mit/ohne Koffein. NICHTS hilft.

Man kann auch durch Kopfschmerz-Medikamente Kopfschmerzen bekommen aber du nimmst die ja nicht jede Woche oder?

SOchilqdkrmötex007


Diese Medikamente sind auch alle eher sehr schwach und frei verkäuflich. Lass dich beim Neurologen (am besten einen, der auf Kopfschmerzen spezialisiert ist) untersuchen und bitte darum, ein starkes Schmerzmittel zu bekommen und dass er dir den richtigen Umgang mit Schmerzmitteln erklärt, denn da wird viel falsch gemacht.

Mir hilft Metamizol am besten, dass macht alles weg, Mageschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber usw.

k>athi-rxockt.


Ich verhüte mit NFP, bzw. momentan nur mit Kondom. Naja, jedenfalls keine Pille. ;-)

Nein, die Tabletten nehm ich eig. gar nicht mehr- da sie meistens eh nicht helfen und mir davon nur übel wird. Ab und an, wenn es z.B gar nicht anders geht, ich in der Uni sitze und da sein MUSS, probier ichs mal mit einer Ibuprofen. Aber ich werfe keine Massen in mich rein.

DAS wäre auch meine erste Frag. Weiter: wie entspannt, wie zufrieden bist du mit deinem Leben?

Weder noch. Naja, sagen wir so: ich leide an Emetophobie. Therapie liegt schon lange zurück. Wollte ich. eig. demnächst auch in Angriff nehmen, wobei ich sagen muss, dass es mir deswegen schon ab und an mies geht, aber ich weitgehend ganz gut damit klar komme. Man lernt damit zu leben. Das habe ich auch bei der Ärztin angesprochen, aber iwie ging sie nicht richtig darauf ein.

Sie meinte: " Da haben Sie ja Glück, dass Sie hier gelandet sind. Wir haben hier ganz tolle Möglichkeiten"

Dazu muss ich sagen, dass sie auch Naturheilverfahren anbietet. Sie schlug mir eine Bachblütendiagnostik vor. :-/

Ausserdem gab Sie mir Kytta Seditivum für den Tag (gegen Unruhezustände usw.), aber eig. bin ich nicht unruhig. Ich bin eig. immer ehr müde & schlapp. Damit wollte sie wohl, dass ich entspannter bin und meine Verspannungen am Nacken usw. sich besseren. Sie meint wohl, dass die Verspannungen (auch) von meinem pysichischem Stress kommen.

Ich würde es wirklich gerne mal mit Krankengymnastik, Massagen o.ä. probieren. Ich merke nämlich auch, dass mir das sehr gut tut (wenn mein Freund es macht). Ob es tatsächlich besser davon wird (er ist ja kein Fachmann), weiß ich auch nicht. Aber kann ich sie einfach danach fragen? Wie schwer ist es Massagen usw. verschrieben zu bekommen?

Ich danke euch wirklich. @:)

(Auch dafür, dass ihr mich wieder etwas runter bringt. Manchmal denk ich einfach: das MUSS was ganz schlimmes in meinem Kopf sein...und dann fängt man an, sich total die Horrorgeschichten auszudenken...)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH