» »

Ständig Kopfweh, was kann ich denn noch machen?

jdunlge Kxatze


Diese Medikamente sind auch alle eher sehr schwach und frei verkäuflich. Lass dich beim Neurologen (am besten einen, der auf Kopfschmerzen spezialisiert ist) untersuchen und bitte darum, ein starkes Schmerzmittel zu bekommen und dass er dir den richtigen Umgang mit Schmerzmitteln erklärt, denn da wird viel falsch gemacht.

Mir hilft Metamizol am besten, dass macht alles weg, Mageschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber usw.

Bei Verspannungen sind Schmerzmittel der falsche Weg. Man sollte nicht immer alles mit Medikamenten behandeln.

Metamizol hilft weder gegen Migräne, noch gegen Verspannungen, die diese Kopfschmerzen verursachen und gegen diese Kopfschmerzen auch nicht.

Metamizol ist ein starkes Schmerzmittel und für Magenschmerzen nicht geeignet. Zur Fiebersenkung braucht es auch nicht so ein starkes Medikament.

HWoppo


Hallo,

ich habe gemerkt das alle Therapieformen wie z.B. auch Massagen sehr schwer zu bekommen sind... Der HA schreibt die erstmal gar nicht auf wegen dem knappen Budget, mein Facharzt wollte mir nicht mal Ergotherapie verschreiben obwohl ich meine Hand nicht mehr bewegen kann (hatte ne größere OP).

Der Neurologe macht nen EEG und schickt dich ggf. zum MRT, spreche aus Erfahrung da ich auch im Sommer letzen Jahres ähnliche Probleme hatte, obwohl ich noch Schwindel und hohen Blutdruck hatte.

Also eim Augenarzt war ich auch, ich bräuchte bald ne Sehhilfe, aber davon käme es nicht.... der hat so komische Tests noch gemacht, aber da bin ich raus ohne Erfolg

Als ich nache dem MRT beim Neurologen war, meinte sie ich hätte Flüssigkeitsmangel (obwohl ich mind. 3 liter am tag trinke), habe ne Infusion bekommen und dann stand ich wieder da wo ich am anfang war...

Jetzt kommen und gehen die Schmerzen, ist schon echt doof, wenn die Ärzte die Schmerzen nicht wahrnehmen und sagen das würde von alleine weggehen....

Viel Glück dir

KNater_x3-8


Wie ist dein Blutdruck, und wie ist es mit dem Cholestrol. Hast du eine Arbeit am PC, kann auch sein durch schlechte Körperhaltung, verspanntes liegen. und komm nun wirklich runter von Horrorszenarien. *:)

SLchil`dkrötex007


Metamizol hilft weder gegen Migräne, noch gegen Verspannungen, die diese Kopfschmerzen verursachen und gegen diese Kopfschmerzen auch nicht.

Ja, nicht gegen Verspannungen, aber bei meiner Migräne hilft es. Somit muss ich deine Meinung leider widerlegen ;-D

Klar, es ist nicht das primäre Anwendungsgebiet, aber ist Ibuprofen besser?

Metamizol ist ein starkes Schmerzmittel und für Magenschmerzen nicht geeignet.

Ich zitiere aus dem Beipackzettel:

"Anwendungsgebiete:

- Krämpfe im Unterbauch (Kolik)

- Krampfartige Bauchschmerzen..."

Also auch gegen Magenkrämpfe hervorragend geeignet :)z

Ich glaube , wir sprechen nicht vom gleichen Medikament ]:D

jHungeC Katzxe


Krämpfartige Bauchschmerzen und Magenschmerzen sind nicht das selbe. Der Unterbauch ist auch nicht der Magen. Metamizol in größeren Mengen und bei längerer Einnahmezeit verursacht bei mir sogar ohne Magenschutz Magenschmerzen bis zur Gastritis und dafür hilft es nicht.

Metamizol ist Novaminsulfon, Novalgin. Wir sprechen schon vom selben.

Metamizol kann zu einer lebensgefährlichen Agranulozytose führen und sollte nur eingenommen werden, wenn es keine andere Lösung gibt.

Ich stelle bei Dir einfach fest, dass bei Dir keine Alternativen helfen und es immer die stärksten Medikamente sein müssen und die, die abhängig machen. Ich denke, das hat auch eine psychische Komponente. Bei den meisten anderen ist das nämlich nicht so. Da helfen durchaus Alternativen oder rezeptfreie Medikamente. Ich finde daher, Deine Ratschläge solche Medikamente ein zu nehmen, ganz und gar nicht gut.

b!uXddlxeia


Hast/hattest du in letzter Zeit einen Atemwegsinfekt? Wenn ja, wie behandelt?

Schmerzen, die hinter der Stirn sitzen, anhaltend sind, bei Bewegung /Vorbeugen zunehmen, können eine Nebenhöhlenproblematik als Ursache haben, häufig eben im Anschluß an eine "Erkältung".

In diesem Fall wäre (auch) ein Besuch beim HNO sinnvoll.

Viel Erfolg, :)*

j5uRnge }Katjzxe


buddleia

:)^

j+unge- K6atze


Schildkröte007

Ich habe Krankenpflege gelernt. Ich hatte Arzneimittellehre. Ich habe Berufserfahrung. Auch in der Psychiatrie gelernt und gearbeitet und auch auf einer neurologischen Stadion. Erzähle mir bitte nicht immer, ich hätte nur falsches erlernt und nur falsche Erfahrungen gemacht. @:) *:)

S1chiIldkrö=te007


Natürlich meinte ich Magenkrämpfe, das ist doch klar, ich hab ja den Zettel gepostet. Und du ziehst wieder alles zusammen, was aber nich stimmt, da steht doch klip und klar beides einzeln aufgeführt, Krämpfe im Unterbauch und krampfartige Bauchschmerzen. Also ist es für beides auch frei gegeben.

Klar nehme ich es, weil es keine Alternativen gibt. Ist das denn schlimm oder wie? Ich habe alle Schmerzmittel schon ausprobiert und auch Triptane wirken bei mir nicht. Wenn das Metamizol mir hilft, dann ist das doch schön! Ich will auch gar nicht die "meisten anderen" sein. Ich hab eine individuelle Körperchemie, wie jeder Mensch auch.

Schade, dass du es nicht verträgst, aber mach nicht immer deine Meinung als Meinung für alle gültig. Ich wollte hier lediglich ein Tipp geben für jemanden, der Schmerzen hat. Ich habe das auch nur gemacht, weil ich sicher weiss, dass Metamizol viel besser ist als sein Ruf. Die Anzahl der Todesfälle(Agranulozytose) beträgt 25 auf 100 Mio. Anwendungen und ist damit deutlich geringer als bei den frei verfäuflichen Aspirin und co. Nur weil etwas frei zu kaufen ist, muss es nicht besser und ungefährlicher sein. Wenn das Mittel in Relation zur Leistung gefährllich wäre, hätte ich es gar nicht erwähnt.

kxa%th2i-(r\ockxt.


Danke dass ihr so viel schreibt! @:)

Also Blutdruck ist im Normbereich, ich hab immer einen leicht erhöhten Puls. Aber ich hab hier auch kein Blutdruckmessgerät...

Cholesterol müsste auch im Normbereich sein.

Ich hab allerdings eine leichte SD-Unterfunktion. Bisher nur mit Jod behandelt. Die genauen Werte bekomm ich am Mo. Aber ich bezweifle eigentlich, dass ich davon SOLCHE Kopfschmerzen bekomme. :-/

Ich warte mal Mo. ab.

Ich studiere und sitze somit nicht sooo viel vor dem PC.

In letzter Zeit war ich nicht krank. Danke buddleia. @:)

Ach ja: Novalgintropfen (Davon war doch hier die Rede?) hab ich auch schon mal verschrieben bekommen, davon wird mir allerdings nur übel. :-|

kMath@i-rocxkt.


Sollte ich denn wegen meiner Nackenbeschwerden zum Orthopäden? Chiropraktiker? gehen?

Wer ist denn dafür zuständig? Und was könnte der machen?

Bzw...wenn Massagen so schwer zu "bekommen" sind, welcher Arzt würde das denn am ehesten machen, oder überhaupt überprüfen, ob es notwendig ist?

jQunghe Katxze


Also wenn man bei einem richtigen Migräneanfall etwas einnimmt, wirkt es nicht, weil es nicht mehr richtig resorbiert (vom Körper aufgenommen) wird. Bei Migräne muss man ganz am Anfang etwas einnehmen. Am besten in flüssiger Form. Da eignet sich ASS Brausetabletten mit Vitamin C. ASS ist das selbe wie Aspirin nur einiges billiger. Bei manchen helfen auch nur zwei Brausetabletten á 500 – 600 mg. So weit ich weiß unterstützt das Vitamin C die Wirkung von dem ASS. Bei mir hilft das normale ASS gar nicht. Nur zwei Brausetabletten mit Vitamin C.

S(childk+rötex007


Deshalb ist es, wenn man Schmerzmittel nimmt, am Besten man nimmt sie schon ein wenn der Anfall sich gerade ankündigt. Das ist leider manchmal schwierig so etwas zu merken, aber man kann es trainieren. So lernt man auch seine Auslöser kennen, dazu hilft das Tagebuch, was hier schon mal jemand erwähnt hat.

Mittlerweile wird auch viel mit Triptanen in Nasenspray Form gemacht. Mir selbst hilft es nicht, aber meine Mutter (von ihr hab ich die Migräne wohl) schwörte darauf.

Ich kann dir übrigens noch sagen, dass meine Migräne fast auf 0 zurückgegangen ist, seitdem meine Schilddrüse richtig eingestellt wurde. So gesehen kann es durchaus möglich sein, dass bei mir ein Übeschuss an Hormonen mit verantwortlich ist. In der Pubertät hatte ich auch fast jede Woche Migräne und es wurde immer weniger, meine Mutter hatte nach den Wechseljahren auf einmal gar keine mehr.

kSathi-roockt.


Dass man ganz am Anfang eines Anfalls was nehmen soll, hab ich auch schon gehört, aber das funktioniert bei mir ja nicht. :-(

Zumindest die letzten zwei Wochen. Ich wache mit Kopfschmerzen auf und schlafe damit ein. %:|

Sqchildk<%te00x7


Vielleicht hat sich der SChmerz schon chronisch in dein Schmerzgedächtnis gebrannt. Ich hatte so etwas mal mit Hodenschmerzen, die ich nicht los wurde. Der Urologe hat mich zum Neuro geschickt und wir haben es mit Amitriptylin versucht. Das wird zur Zeit sehr erfolgreich in der Schmerztherapie eingsetzt. Bei mir hat es gewirkt.

Das würde ich mal versuchen in Kombination mit Schmerztagebuch und evtl. bei Bedarf ein weiteres SChmerzmittel.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH