» »

Trimipramin abgesetzt vor 3 Wochen - krasser Entzug

EZhe@maliZgeru NutzerZ (#4z49511) hat die Diskussion gestartet


Hi,

nach knapp 2 jährigen konsum von Trimipramin habe ich es abgesetzt, da ich den eindruck hatte es hat mir überhaupt nicht mehr weitergeholfen. Klar anfangs war das Schlafen echt ein Traum. Aber mit der Zeit ist mir aufgefallen, dass ich immer sensibler wurde und der Schlaf eigentlich immer schlechter, vor allem sobald sich etwas veränderte (bspw. Hotel, Druck in der Arbeit). Ich möchte zu meinem natürlichen Schlaf zurückfinden. Es heißt ja, dass es keine Entzugserscheinungen gibt. Bei mir ist es aber echt heftig. Seit ca. 1 ½ Wochen nach dem Absetzen kann ich keine Stunde nachts mehr schlafen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie lange dauert so was?

Antworten
S#etze#nx6


Hallo! Ich habe von August 2007 bis August 2008 Trimipramin genommen, da ich eine schwere Depression hatte und teilweise bis zu 72 Stunden nicht schlafen konnte (extreme Unruhe, da ein Verlustereignis anstand bzw. dann eintrat und ich es bewältigen musste)

Ich habe ebenfalls leichte Entzugserscheinungen gehabt, es hat mir "gefehlt" und ich musste mich daran gewöhnen, nicht mehr sofort einzuschlafen, wie es unter Trimipramin war. Habe viele Schlafmittel ausprobiert, aber nur Trimipramin hat wirklich geholfen. Ich nahm es und fiel in einen tiefen Schlaf.

Ich habe es dann aber wegen der Nebenwirkungen abgesetzt. 1. Hatte ich ein massives Hung-over am nächsten Morgen (fühlte mich immer wie nach einer extrem durchzechten Nacht....) und 2. habe ich jeden Morgen den kompletten Kühlschrank leergefressen und dadurch knapp 20 Kilo zugenommen.

In Anbetracht dieser Nebenwirkungen waren die Entzugserscheinungen bei mir ein Kinderspiel. Nach etwa 3 Wochen ließen sie nach und ich schaffte es nach und nach, auch von alleine einzuschlafen....

Wenn es nicht nachlässt, sag es dem Arzt! Vielleicht wäre es einfacher, es ausschleichen zu lassen?

Viel Glück!

L8öckdcZhexn1


Hi Cantgetnosleep

kannst Du lesen?

Dann lies mal was auf dem Beipackzettel zum Therapieende von Trimipramin steht.

Wird die Therapie mit Trimipramin zu schnell beendet, kann es zu Entzugserscheinungen wie Unruhe, Schweißausbrüchen, Übelkeit und Erbrechen und Schlafstörungen kommen. Die Dosierung muss deshalb schrittweise verringert werden.

Wenn das das nicht beachtest mußt Du dich nicht wundern. Antidepressiva sollten grundsätzlich ausgeschlichen werden, das heißt Dosisreduktion über Wochen.

L4öckYchexn1


Ich habe übrigens mehrmals verschiedene Antidepressiva ohne Probleme ausgeschlichen.

f6eld%ki&rchexn


Hallo ich bin in Moment dabei abzusetzen nach gut 4 Jahren und na ja ich hoff es wird langsam besser :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH