» »

Aussagekraft von Mrt (Kopf) ohne Kontrastmittel???

bFlueo-leovnxie hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich war heute beim MRT vom Kopf, da ich so schlimme Probleme mit diversen Symptomen wie Benommenheit, Schläfrigkeit und dergleichen habe. Da ich auch Probleme mit meinen Nieren habe, habe ich mir kein Kontrastmittel spritzen lassen. Der Arzt hat mich darauf hingewiesen, dass man mit einem KM kleinste Veränderungen besser darstellen kann...

Als die Befundbesprechung war, sagte er mir allerdings, dass alles super ist, quasi alles wie es sein soll und auch die Hirnanhangdrüse unauffällig aussieht.

Wie aussagekräftig ist denn dieses Ergebnis nun wirklich ??? Man wird ja immer ziemlich schnell abgespeist in der NUK Medizin...

Muss ich mir weiterhin Gedanken machen ??? Hatte tierische Angst wegen Gehirntumor/Blutungen/MS...oder kann ich wirklich erstmal beruhigt sein ???

Danke

LG

Susanne

Antworten
R%otbäck/che^n6x8


Hallo BlueLeonie,

man kann Tumoren schon erkennen, nur werden sie mit KM noch besser sichtbar. Mach dir nicht so viele Gedanken, wenn da was wäre, könnte man das schon erkennen. Tumoren machen auch erst ab einer gewissen Größe Beschwerden, und dann sieht man die auch ganz sicher ohne KM. Ob Blutungen oder MS durch KM besser zu sehen sind, weiß ich nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH