» »

Liquorunterdrucksyndrom (Sluds), kennt das jemand?

scus5sy1 hat die Diskussion gestartet


Hallo leider kämpf ich schon seit 21.4.2010 mit den Liquorunterdrucksyndrom (SLUDS) war schon 4 Wochen Spital kein Leck gefunden habe jetzt "nur mehr" 1 cm große Hyrome. ":/

Kann jetzt schon etwas mehr aufstehen max 40 Minuten aber immer wiederkehrende Kopfschmerzen manchmal ganz komisch wie ein art brennen und Ohrensausen....

Ist vielleicht hier jemand der so etwas schon gehabt hat oder jemanden kennt der mir schreiben kann wie lang den noch diese Symtome anhalten können.

Vielen Dank Sussy

Antworten
M)aroxni


Hallo,

machen sich deine Kopfschmerzen unter anderem auch durch so ein Druckgefühl im (Hinter-)Kopf bemerkbar?

Gute Besserung.

mfg Gerrit ;-)

sxussxy1


Hallo Gerrit,

nein der Druck ist hauptsächlich im Bereich der Schädeldecke und seitlich der Schläfen

Danke

Sussy

p0etchorx62


Hallo sussy1,

was ist eine Hyrome ???

Ich habe seit dem 01.08.2009 ein Liquorunterdrucksymtom, Auslöser war eine Rückenmarksnarkose. Gibt es bei Dir einen Auslöser ??? Und was für Untersuchungen wurden denn schon bei Dir gemacht? Was für Behandlungen hast du schon hinter Dir?

Tschuldigung für meine ganzen fragen, aber ich bin auch schon total verzweifelt, denn ich war auch schon dreimal deswegen im Krankenhaus und muss am Donnerstag wieder Ambulant ins Krankenhaus für Untersuchungen. Denn ich habe schon drei Blutpatch bekommen und die Kopfschmerzen gehen schon wieder seit Monaten los.

s-ussy'1


Hallo petcor62

na Du hast ja auch schon einiges hinter dir....sorry war rechtschreibfehler ich meinte "HYGROME"

Also zu deinen Fragen bei mir war es kein OP nur eine glaub ich blöde bewegung bei der Arbeit dachte na hast dir das kreuz verrissen aber bekam dannach ca binnen 1 Std solche Kopfschmerzen das ich mich niederlegen musste und siehe da kaum bin ich gelegen war es besser ja und mit der zeit total weg ich wartetet 2 Tage ab dannach arzt 1 CT nichts sichtbar aber bin dann in Spital gebracht worden wo Sie komplettes Rö der Halswirbelsäule machten dachten an verspannungen bekam gesamt 5 CT vom Kopf dann meinte Sie ja es könnte Liquorunterdrucksymtom sein ich bin 20 Tage im Spital nur gelegen bekam Infusionen gegen Schmerzen weil ich manchmal das gefühl gehabt habe mein Gehirn kocht klingt blöd aber es war wirklich so nach den vielen schmerzmittel bekam ich das gefühl es wird besser daraufhin bin ich fest herummaschiert weil ich schon einen Spitalskoller bekam und ich dachte schon ich bin ein Hypochonder daraufhin bekam ich sollche Schmerzen....danach CT -jetzt hatte ich es schwarz auf weiß ich bekam hygrome das sind flüssigkeitsansammlungen im Kopf weil ja mein Gehirn aufgrund des flüssigkeitsmangel nicht schwamm sondern nach unten absackte und sich diese Hygrome subdural bildeten. Dannach wieder nur mehr liegen bin dann in ein anderes Spital überstellt worden dort endlich komplettes MR aber kein Leck gefunden Ärztin meinte mit dem hat Sie gerechnet ....es kommt leider oft vor das man es nie findet man kann nur auf zeit setzen meint sie ich bekamm dann nur mehr die coffecapton Tbl und liegen es wurde besser bin seit 14 tage endlich zu hause kann ca 1–2 std auf sein dann liegen..schlaf viel bin weiter in krankenstand bin übermorgen so wie Du im KH wieder MR komplett Kopf+Wirbelsäule um zu schauen ob doch wo ein leck sichtbar wird bin schon sehr gespannt was sich tut.. mir wurde vom blutpatch abgeraten da man dadurch ja immer wieder ein neues leck sticht solange ich es so ertragen kann. freu mich von dir zu lesen Lg sussy @:)

pJetcorx62


Hallo sussy1,

mit den Kopfschmerzen nach der OP war bei mir auch so schlimm, ich habe Gedacht mir Platz der Kopf. Nach dem ersten Blutpatch wurde es besser, aber lange nicht weg. Nach dem zweiten wurde es wieder schlimmer, so das der Neurologe aus dem zweiten Krankenhaus meinte, das beim zweiten Blutpatch wieder zutief gestochen wurde. Danach bin ich dann in ein Universitätskrankenhaus gegangen, da wurden dann meine Wirbelsäule kpl. mit einen Kontrastmittel geröngt. Aber ein Leck wurde auch nicht gefunden, aber mir wurde auch gesagt das man ein Leck selten findet und da wurde dann ein dritter Patch gemacht. Mir wurde aber auch gesagt, da ich das schon so lange hatte könnte ich immer wieder Kopfschmerzen bekommen, aber in den letzten Monaten ist es wieder wesentlich schlimmer geworden, ich kann zwar arbeiten, aber es wird eigentlich immer schlimmer und deswegen möchte ich noch mal das die Ärzte sich das ankucken. Manchmal könnte ich echt Heulen. Meine Lebensqualität ist eingeschrenkt.

sZusXsy1


Guten morgen petcor62,

ja die Lebensqualität leidet sehr wenn man ständig schmerzen hat aber wie schaffst du das mit diesen schmerzen zu arbeiten ??? %:| für mich ist das unvorstellbar das ich meinen Beruf nachgehenkann wenn ich vor lauter schmerzen fast "umkippe" bin schon seit Mitte April in Krankenstand und frag mich auch wie lange akzeptiert das noch mein Chef meine Famillie ist sehr geduldig ohne unterstzützung von meiner Mutter die jetzt eigentlich meinen kompletten Haushalt erledigt. Aber nun zu Dir hast Du schon einen Neurologen gefunden der sich auskennt mit unserer speziellen Erkrankung bei mir war es so das die vom ersten Spital erst 2 solche Fälle vor mir hatten und es auch gott sei dank zugaben daraufhin goggelten wir im Internet und fanden eine Ärztin die sich damit wirklich auskennnt daraufhin wurde ich überstellt ins andere Spital. Also falls Du keinen Neurologen hast der schon mehr Erfahrung hat mit Liquorunterdrucksymtom goggle mal...und deine Kopfschmerzen sind die jetzt ständig nur im stehen? schönen Tag *:)

pme*tcor6x2


Hallo sussy,

ich bin jetzt im dritten Krankenhaus gelandet und das ist ein Universitätskrankenhaus, ich war im November 9 Tage da und hatte das Gefühl das Die sich damit auskennen. Die beiden Krankenhäuser vorher, da fühlte ich mich nur als Versuchskaninchen. Habe dann Gegoolt und bin auf der Seite von diesem Krankenhaus gelandet und habe den Neurologen angeschrieben und der hat sich dann um einen Termin für mich gekümmert. Als meine Kopfschmerzen jetzt in den letzten Monaten wieder mehr wurden, habe ich meine Behandelte Ärztin angeschrieben und Sie rief auch bei mir zurück, mit Ihr habe ich dann abgemacht das ich erstmal Ambulant in die Sprechstunde des Krankenhauses gehe. Und den Termin und den Arzt hat Sie für mich ausgesucht so das ich hoffentlich an den Richtigen rankomme.

Meine Kopfschmerzen beginnen zur Zeit wenn ich morgens aufstehe und dann ca 20 Minuten hoch bin, dann geht es wieder los. Und ich bin total empfindlich geworden was Alkohol, Sonne und Sport angeht, davon bekomme ich auch Kopfschmerzen. Ich bin Gott sei Dank bei meinen Mann angestellt, so das ich Pause machen kann wenn es nicht mehr geht.

Bin gespannt was Morgen rauskommt.

Liebe Grüsse Petra

M'aroxni


Hallo,

ja, Verstärkung der Kopfschmerzen bei Anstrengung kommt häufig vor beim Liquorunterdrucksyndrom. Ist es auch beim Husten, Bücken usw. so?

Besteht oder bestand auch Ohrendruck? SChwindel? Wenn ja, wie äußert der sich?

mfg Gerrit ;-)

pzetcror6x2


Guten morgen,

es besteht auch Ohrendruck, aber nicht so doll. Beim Husten und Bücken verschlimmert sich der Druck im Kopf, wenn ich was vom Fußboden aufheben muss versuche ich gerade runter zu gehen und nicht mit dem Kopf zuerst. Wie weit bist Du denn betroffen?

M8ar&onxi


Hallo,

insoweit, als das ich seit über 3 Jahren an Kopfdruck leide, der sich bei Anstrengung, Bücken, Husten usw. verschlimmert. Begonnen hat alles 2005, als ich einen Sportunfall mit Kopf-/HW-Beteiligung hatte. Von da an zunächst mehrere jeweils ein paar Wochen dauernde Episoden mit zwischenzeitlicher Beschwerdefreiheit. Nun aber schon lange durchgehend Beschwerden. Hinlegen hat teils etwas geholfen, jetzt merke ich insbesondere morgens, dass der Kopfdruck nur sehr wenig vorhanden ist.

CT und MRT des Kopfes waren ohne Befund. Der Neurologe sagte aber, dass es sein könnte, dass bei dem Unfall ein kleines Leck entstanden sei.

mfg Gerrit ;-)

pxetcor 6x2


Hallo,

bin wieder da, der Neurologe ist der Meinung es sollte noch ein vierter Blutpatch gemacht werden, weil danach ging es mir einige Zeit besser, OK werde ich machen lassen, jetzt warte ich auf einen Termin in Eppendorf, soll Stationär gemacht werden.

@ Maroni,

wurde denn bei Dir sowas schon gemacht?

p+etBcor6x2


Hallo sussy,

bin Neugierig was Du beim Arzt geworden bist oder haben Die Dich gleich im Krankenhaus behalten ???

sdussKyx1


Hallo petcor62,

nein bin nicht im Spital geblieben war nur 1 1/2 Std im MR und gestern erfahren laut Telefonat mit Ärztin das es etwas besser geworden ist die Hygrome sind etwas kleiner geworden.

Ich hab so schmuzeln müssen wie ich Eure Berichte gelesen habe ich hab nehmlich gestern auf die Freude das es besser ist mit meinen Mann ein Gläßchen Sekt trinken wollen der war so grauslich er hat überhaupt nicht geschmeckt und früher hab ich gerne ab und zu ein Gläßchen getrunken auf alle Fälle war mir nach 2 Schlucke so übel das ich gleich wieder herausbefördert hab :-/ und was les ich heut von Dir Dir gehts genauso eh arg.. ;-)

Ich hab auch meine jetzige Ärztin über goggeln gefunden ...ansonst geht es schon besser 1-2 std auf manchmal Ohrensausen aber ich hoff es geht weiter Berg auf beruflich das gleiche wie bei Dir und nun zu Dir Du bekommst 4 Blutpach ? na ich hoff Dir gehts dann wieder besser :)^ :)^ ist das sehr schlimm so ein Eingriff?? Eine Frage an Marion nimmst Du irgendwelche Medikamente? vielleicht Coffekapton ( ist Coffein) und regt die Liquorbildung an wurde mir so erklärt....Du Arme seit 2005 schon schmerzen Du tust mir echt leid bei mir ist es auch in der Früh am besten und am Tag bin ich halt "Kopfangepasst" gehts bin ich auf kommt Druck leg ich mich nieder freu mich von auch zu hören schönen Sonntag die mit ofiziellen Dachschaden ??? ??? ??? Susy *:) @:)

p3etcsor62


Hallo sussy,

hab mich eben echt schlapp gelacht, das mit dem offiziellen Dachschaden finde ich super.

Schlimm ist der Eingriff eigentlich nicht nur verdammt schmerzhaft, ich werde dieses mal auch fragen ob Sie die Stelle betäuben können wo Sie Reinstechen, denn beim letzten mal habe ich echt fast geheult. Und der Arzt sagte damals das es immer mehr Vernarbt und das Stechen immer schwieriger wird. Und mittlerweile wurde mir schon 5 mal im Rücken gestochen und ich habe mittlerweile schiss vor den Schmerzen.

Liebe Grüsse Petra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH