» »

Kann eine Nasennebenhöhlenentzündung sich aufs Hirn übertragen?

LiöckcRhexn1


Hi anonymonym

beschriebe mal die neurologischen Ausfälle, dann kann man dir besser Antworten.

aanony.monDym


Ich habe von einer Frau gehört die schon im Rollstuhl saß und bei der Multiple Sklerose oder sowas diagnostiziert wurde. Nachdem alle toten (wurzelbehandelten) Zähne entfernt wurden, erlangte Sie wieder völlige Gesundheit.

Ich lasse mir nächste Woche alle toten Zähne ziehen. Wenn das nichts hilft lasse ich mich wieder punktieren.

Kann eine Lumbalpunktion nur stationär im Krankenhaus durchgeführt werden oder kann das auch beim Neurologen gemacht werden?

mGoon5nighxt


manche neurologen machen es auch ambulant in der praxis.

aVnkonym(onym


Ich habe mal von einer Frau gehört, die schon im Rollstuhl saß und bei der Multiple Sklerose diagnostiziert wurde, nachdem alle toten (wurzelbehandelten) Zähne entfernt wurden, erlange Sie wieder völlige Gesundheit.

Ich kann mir gut vorstellen dass sowas den Körper vergiften kann, immerhin sind die Zähne das einzige was man "tot" im Körper lässt.

Ich lasse mir nächste Woche alle toten Zähne ziehen, wenn das nichts hilft lass ich mich nochmal punktieren.

Kann man sich nur stationär im Krankenhaus punktieren lassen (Lumbalpunktion)?

Gibt es etwas das man nur bei Multiple Sklerose im Nervenwasser findet?

aOnonyumonym


Tut mir leid, ich hab den Beitrag 2 mal geschrieben da ich die 2te Seite nicht gefunden habe. Ich bin auch nicht grad die hellste Kerze im Leuchter.

Gibt es etwas was man nur bei Multipler Sklerose im Nervenwasser findet?

cYSprinfte4rin


Ich habe auch mal eine Frage:)

Und zwar hatte ich nach einem sturz vom pferd anfang april eine hirnblutung mit starken kopfschmerzen und auf dem rechten auge konnte ich fast nichts mehr sehen.

die kopfschmerzen sind fast weg gewesen (nur wenn ich lange am computer war oder sehr viel gelesen habe war wieder ein ziehen im kopf)

allerdings war's am sonntag abend ganz schlimm...der tag war noch ganz normal...als ich mich dann allerding abends hingelegt habe machte es plötzlich peng und ich dachet in meinem kopf ist was expoldiert oder so...ich hätte schreien könne so weh tat das,ich habe kurz zeitig keine luft mehr bekommen,genause wie an fang april wenn auch viel schlimmer ,ich hatte total panik das ich wieder in ohnmacht falle und bla bla bla,deshalb bin ich ein wenig rummgelaufen und nach einiger zeit gings wieder.allerdings wache ich jetzt jeden nacht plötzlich auf weil mein kopf so dermaßen weh tut und seit dienstag kommt auch noch hinzu das ich mich nicht mehr bewegen kann.allerdings nur so 5 minuten dann ist alles wieder vorbei...ich war am dienstag & heute schon bei arzt allerdings wegen was anderem (knochenentzündung am finger) und ich habe mich nicht getraut was zu sagen weil es mir sowieso schon penlich ist so oft in der klinik zu sein (1-2 mal die woche) ich habe schon das büro meines papas durchforstet nach irgendwelchen büchern mit etwas aufschluss reichen und würde ihn auch gerne anrufen allerdings ist er immoment im "op-marathon"(dumme motorarad fahrer) und ich kann ihn somit nie erreichen...

glaubt ihr das das noch mit dem sturz anfang april(!!!!)zusammen hängt oder etwas vollkommen anders ist?

Vlg cSprinterin :)

a/nonym]oxnym


Meine neurologischen Ausfälle sind:

unsicherer Gang,

zittrige Hände,

Schwindel,

Benommenheit,

und weitere Kleinigkeiten

Aber man merkt mir von außen nichts an.

Bitte keine Diagnose anhand von Symptomen!

aRn=onymovnyxm


Gibt es etwas was man nur bei Multipler Sklerose im Nervenwasser findet?

LWöcykche!n1


Und warum soll das MS oder eine andere schwere Hirnkankheit sein?

Ich möchte wetten, das Du deine Ärzte schon nach der Möglichkeit von schweren Hirnerkrankungen gefragt hast. Und was haben sie geantwortet?

Hat Dir die Antwort nicht gefallen?

Warum hat sie dir nicht gefallen?

Warum glaubst Du deiner Phantasie mehr, als mehreren ausgebildeten Ärzten?

a^n\o^ny=monyxm


Ich glaube meiner Fantasie nicht mehr als Ärzten!

Es ist nur Fakt, dass mit mir etwas nicht stimmt. Definitiv!

Deshalb ist es doch nur verständlich, dass ich gerne wissen möchte was es ist.

An Psychosomatik glaube ich nicht!

mCokonni3g%hxt


warum glaubst du es nicht? was hat man denn sonst alles noch bei dir untersucht?

tBatuxa


Gibt es etwas was man nur bei Multipler Sklerose im Nervenwasser findet?

Nein.

Es gibt sog. oligoklonale Banden, die man oft bei MS im Liquor nachweisen kann. Die sind aber letztlich unspezifisch, sie weisen"nur" auf länger andauernde Entzündungsprozesse im ZNS hin.

L$öckc\hexn1


Hi anonymus,

es macht keinen Sinn zu behaupten das es bestimmte Krankheitsbilder nicht gibt, weil man sie nicht versteht, oder die krankheit nicht haben möchte. So verschwindet die Krankheit nicht.

All deine Symptome findest Du hier: [[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

[[http://angstportal.de/SY04---Angstschwindel.html]]

Und die sind viel warscheinlicher als ihrgendeine schwere seltenen Hirnerkankung.

Geh auf die Startseite und lies dir die verschiedenen Texte durch, dann verstehst Du auch die zusammenhänge.

Es ist deine Entscheidung dich mit deiner Störung auseinander zu setzen und eine Chance auf Besserung zu nutzen, oder auf unbestimmte Zeit weiter zu leiden.

tFagtua


Es ist deine Entscheidung dich mit deiner Störung auseinander zu setzen und eine Chance auf Besserung zu nutzen, oder auf unbestimmte Zeit weiter zu leiden.

Ist es denn schon klar, dass der TE ein Problem mit hauptsächlich psychologischem Hintergrund hat?

Die Infos, die er gegeben hat sind doch ziemlich vage ":/

Danach könnte ich weder eine körperlichen Hintergrund ausschliessen noch eindeutig bestätigen, wie auch ;-)

Dazu gibt es schließlich Ärzte und einschlägige Untersuchungsstandards.

Wenn man die ausgeschöpft hat und nichts dabei rausgekommen ist, ist es schon sinnvoll, sich mit der Idee eines psychosomatischen Hintergrunds anzufreunden, aber vorher ???

Ich selber hab mal verzweifelt versucht, die psychologischen Hintergründe für meine Gesichtsschmerzen zu finden mit Psychotherapie, Schmerztagebuch,... Organische Abklärung hat man sich damals gespart, hätte mir allerdings vielleicht einiges erspart – war nämlich sehr wahrscheinlich ein früher MS-Schub, der die Trigeminusschmerzen gemacht hat, und da hätte eine Runde Cortison schnelle Besserung gebracht ]:D

a!nonQymotnyxm


Natürlich passen meine Symptome zu Angstzuständen!

Aber sie passen auch zu 100 anderen neurologischen Erkrankungen!

Ich habe absolut keine Angstzustände, dass könnt ihr mir glauben.

Deshalb wollte ich garnicht näher darauf eingehen, um zu vermeiden dass psychologische Krankheitstheorien aufkommen.

Bei Wikipedia steht dass das Lhermitte-Zeichen auf entzündete Hirnhäute hinweist. Ist das richtig? Weist es nicht auf Entzündungen in der HWS hin?

Kann den keiner meine Fragen (erster Beitrag) beantworten?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH