» »

Immer müde seit 7 Jahren, habe schon viel versucht, was noch?

fratigxue


Rückenschmerz

Hab ich nicht^^

Ich vermute, das dein wirkliches Problem diese innere Anspannung ist. Wenn es dir gelingt dies zu verändern, werden sich warscheinlich auch alle anderen Probleme legen.

Hat die Psychotherapeutin auch mal gemeint, dass ich durch die Anspannung soviel Energie verbrauchen würde (bevor sie auf die Idee kam, zu behaupten, die Müdigkeit wäre nur eine Ausrede -.-).

Habs mal mit so einer Therapie versucht gehabt, wo die Betreuerin irgendeine Geschichte vorlas mit Hintergrundnaturgeräuschen und so einem Zeugs und man selbst auf dem Boden lag, Augen geschlossen hat und zuhörte. Naja, bin ich immer eingeschlafen :=o

Wie lange hast Du dein jeweilige AD eingenommen?

So lang, dass sie hätten eine Wirkung erzielen sollen.

Täglich 30 min. Ausdauersport werden dir warscheinlich gut tun.

Ja, denke ich auch.

dann frag ich jetzt mal dich weiter

Gibt es denn keine möglichkeit das der arzt einem das auch so verschreibt, wenn man sagt das man schon seit jahren unter müdigkeit leidet

Wenn du jeden tag 2 tabletten nimmst, greifen die dann nicht arg deine leber an, vorallem wenn du das noch dein leben lang so machst?

Es gibt Tabletten, die greifen eher deine Leber an und welche, die tun es weniger. Wenn man die Blutwerte regelmäßig checken lässt, kann man ja bei zunehmend schlechten Werten die Einnahme einstellen.

Ob dir der Arzt das verschreibt, ist seine Sache. Bei Wikipedia kannst du nachlesen (unter Modafinil), wofür das Medikament zugelassen ist. Wenn deine Diagnose nicht darunter fällt, übernimmt es allerdings nicht die Kasse und du musst es selber zahlen. Und preiswert ist das Zeug nicht gerade. :(v

utser7027x3


Wenn die Müdigkeit nach dem Essens stärker wird, könnte es auch eine Nahrungsmittelunverträglichkeit oder -allergie sein. Vielleicht hilft es, darauf zu achten, ob auch kleine Mengen Essen müde machen und ob es bei bestimmten Lebensmitteln gehäuft auftritt. Am häufigsten ist sicherlich die Laktoseintoleranz. Soweit ich weiss, muss die nicht immer heftigere Symptome auslösen sondern kann auch längere Zeit unbemerkt vorhanden sein.

@ Labello1

Bei mir hat es jedenfalls sehr gut gewirkt. Nebenwirkungen waren kurzfristig fast keine vorhanden, außer Appetitlosigkeit und gelegentlich leichte Kopfschmerzen (war ohne Schmerzmittel auszuhalten). Abhängigkeitspotential sogut wie garnicht vorhanden. Da das Medikament sehr neu ist, gibt es leider keine Langzeitstudien dazu, d.h. es kann dir niemand garantieren, dass es keine langfristigen Nebenwirkungen gibt. Natürlich ist es, auf Dauer, schlecht für die Leber, so wie auch zB Aspirin.

LTöckcfhenx1


Wie lange hast Du dein jeweilige AD eingenommen?

So lang, dass sie hätten eine Wirkung erzielen sollen.

Und wie lange war das?

fHatigxue


Valdoxan über ein halbes Jahr, Saroten über 6 Wochen, Reboxetin nur 2 Wochen oder so (starke Nebenwirkungen), Fluctin 6 Wochen....

aYschenp1utte4l-8F3


Hallo...

Bist du schon mal auf Diabetes Typ 1 getestet worden ???

das könnt ich mir gut bei dir vorstellen, weil du geschrieben hast das du immer so müde bist.

da produziert die Bauchspeicheldrüse zwar Insulin aber der Körper ist dagegen resistent...

ich würde mich mal testen lassen...

liebe grüße

f.aRtiguxe


Ja, Check auf Diabetes war negativ.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH