» »

Taubheitsgefühl: Schlaganfall?

e%rik|ax39 hat die Diskussion gestartet


ich habe seit 3 Wochen das Gefühl das meine ganze rechte Körperseite Taub ist,sie fühlt sich irgendwie pelzig und komisch an, das habe ich auch in dem kleinen Finger und Ringfinger bis in unterarm/Hand,und auch in den Fußzehen,alles auf der rechten Körperseite.

Also Gefühl habe ich und Kraft auch,aber es fühlt sich wenn man drüber streicht,irgendwie taub und pelzig an...ich hab das gefühl es wird jeden tag mehr mit dem taub sein ?? ich mein das taubheitsgefühl auf der rechten körperseite geht ja nicht weg,ist immer da....wenn ich geschlafen habe,ist es im ersten moment nach dem aufstehen schlimmer,dann wirds etwas besser nach ner zeit

ich dreh hier noch durch,ständig tut es mich jetzt irgendwo stechen,pieksen,alles ist komisch... ich habe angst das das ein schlaganfall ist,oder wird.....

ichj habe jetzt am dienstag einen termin bei einer neurologin,und donnerstag bei einem orthopäden,aber da kommt jetzt schon wieder die angst das ja doch was schlimmeres sein kann....

ich kann mich gar nicht ablenken,das macht mich fix und fertig,meine regel hab ich jetzt auch noch bekommen....alles blöd !!!

gibts denn Übungen wo ich das wieder normal hinbekomme ?oder salben ?

danke

lg

Antworten
FKluc-ht-ge"dankxe


Du hast seit 3 Wochen solche Probleme und bist nicht einfach als Notfall bei deinem Hausarzt aufgetaucht? :(v

R/e1mu*-7la


Das würde mir auch Angst machen. :°_ Übungen und Salben gibt es da wohl nicht. Wenn es die ganze rechte Körperhälfte betrifft ist es möglich dass der Grund dafür im Gehirn ist. Hast du noch andere Störungen? Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Sehstörungen, Zuckungen, heftige Kopfschmerzen? Wenn irgendetwas auftritt fahr einfach in die Notaufnahme. Alles Gute!

e1rikax39


doch ich war bei meinem hausarzt,zwei mal sogar,

er sagt das sind sensibilitätsstörungen

und mir gehts sonst gut,kein kopfweh,kein brechen,gar nix !!

alles normal sonst bei mir

mein hausarzt ist seit 20 jahren mein arzt,da kann ich ihm doch vertrauen

aber vielleicht ist ja ein nerv oder so geklemmt??

F4lu(chtgVedanxke


Würde im Ansatz der Verdacht auf einen Schlaganfall bestehen hätte dein Hausarzt dich nicht wieder nach Hause gehen lassen. Somit kannst du, zumindest was das angeht, doch recht beruhigt sein.

tSatu$a


aber vielleicht ist ja ein nerv oder so geklemmt??

Eher nicht – da eine ganze Körperhälfte betroffen ist, müßten da viele Nerven gleichzeitig betroffen sein, was sehr unwahrscheinlich ist. Wenn das Problem durch Abklemmen bedingt ist, dann käme infrage, dass das Rückenmark bedrängt würde durch eine Enge in der HWS.

mein hausarzt ist seit 20 jahren mein arzt,da kann ich ihm doch vertrauen

In dem Fall – nein!

Wenn du seit drei Wochen dauerhaft ausgeprägte Sensibilitätsstörungen in einer Körperhälfte hast, sollte er dich zur weiteren Abklärung an einen Facharzt überweisen! Alles andere ist inkompetent und unverantwortlich.

Ein Schlaganfall ist eher unwahrscheinlich, es gibt auch noch andere Probleme, die solche Beschwerden verurachen.

LG, Tatua

T_imonsxmama


Hallo Erika,

das klingt genau wie meine Symptome!!

Ich bin mit einer "eingeschlafenen" Hand aufgewacht, zur Arbeit gefahren und im Zug habe ich schon bemerkt, dass auch mein Fuß eingeschlafen ist. Auf der Arbeit waren es dann auch noch Arm und Bein.

Gleich zum Arzt, von da aus direkt ins Krankenhaus, im CT nichts gefunden. "Wir sehen mal noch nach dem Herzen" – Nein, danke. Da habe ich mich entlassen lassen.

Zum nächsten Arzt (alles an einem Tag!!!), da sollte ich am nächsten Morgen nochmal hinkommen, und die hat mich dann direkt in ein anderes KH eingewiesen, wo es ein MRT gibt.

Dort wurde ich eine Woche lang untersucht, MRT, Blutuntersuchungen ohne Ende, Lumbalpunktion (aua), 5 Tage einen Tropf gegen Entzündungen, Thrombosespritzen. Nach einer Woche ohne Veränderung an den Symptomen entlassen, 4 Tage später noch ein Termin zum zweiten MRT: Dan wurde dann ein Hirnstamminfarkt festgestellt. Jetzt fahre ich für 4 Wochen zur Reha, was dann wird... ???

Ich hoffe, Du bist inzwischen zum richtigen Arzt gegangen und es konnte Dir geholfen werden.

Ich bekomme jetzt Blutverdünner, damit es erst mal nicht wieder knallt (hoffentlich, denn bis jetzt kann ich es als Warnschuss verbuchen.)

Doch wenn die Taubheit nicht wieder weggeht, das wäre schon blöd. Zusätzlich habe ich noch eine fürchterliche Geräuschempfindlichkeit (vor allem gegen hochfrequente Töne) seit dem besagten Morgen mit Tinnituspiepsen. Darauf hat die Klinik gar nicht reagiert.

Ich wüsste gerne, was rausgekommen ist, poste das mal!

Liebe Grüße, TM

T|imqonsmWamxa


Ach ja, auch meine rechte Schulter, Pobacke und mein rechter Hinterkopf bis ins Gesicht rein sind auch taub. Das kam meiner Meinung nach auch erst in den nächten 2-3 Tagen dazu.

Mich hat nur sehr erstaunt, dass von den Ärzten keiner auf Schlaganfall getippt hat, man liest immer, dass man sich bei den Symptomen SOFORT einen Krankenwagen rufen soll, nur ja keine Zeit vertreichen lassen, jede Minute zählt, aber wenn man dann in die Klinik kommt, wird das nicht mal abgeklärt oder erkannt oder selbst vermutet.

Ich bin entsetzt von dieser Unachtsamkeit / Gleichgültigkeit/ Inkompetenz.

Gut, wahrscheinlich kann auch bei Soforterkennung nicht mehr gemacht werden, oder vielleicht doch?

Werde ich die Taubheit behalten, werde ich mich das immer fragen... ":/

LG

7_7erg$rexis


Würde mir mal ne 2. Meinung einholen und ab zum Spezialisten . Ha machen auch Fehler.

e=rikxa39


hallo,

also ich war ja jetzt beim neurologen gewesen,er hat mich richtig untersucht,und festgestellt das bei mir ein nerv zwischen hws /übergang bws geklemmt sein muss,warscheinlich an der wurzel.ich habe ihm,laut seiner untersuchung wohl genau diese nervenbahn gezeigt,sagte er.

jetzt muss ich noch ins mrt für kopf,damit er genau sehen kann wo es geklemmt ist,zwecks wieterbehandlung.

T^imoFns&mamxa


Hallo Erika,

auf meine Nachfrage, ob es ein eingeklemmter Nerv sein könnte oder was mit/von der Halswirbelsäule, da ich am Vorabend bei der Halswirbelsäulengymnastik ein bisschen übertrieben habe, kam ein promptes und bestimmtes nein von den Ärztenim KH und auch von meiner Hausärztin. Erklärung: Wenns die ganze Hälfte betrifft, dann kann es kein Nerv sein, Arm und Bein zusammen- das kommt direkt aus dem Gehirn.

Bei mir wurde das MRT sofort gemacht, ich finde es komisch, dass Dein Arzt sich so viel Zeit lässt! ":/

Je ehr abgeklärt ist, dass nichts ist, umso besser!

Ich drück Dir die Daumen, dass nichts im MRT zu sehen ist!

Halt uns auf dem Laufenden, ja?

LG

t?atDuxa


festgestellt das bei mir ein nerv zwischen hws /übergang bws geklemmt sein muss,warscheinlich an der wurzel

jetzt muss ich noch ins mrt für kopf,damit er genau sehen kann wo es geklemmt ist

Der redet ja gequirlte Sch***, der Neurologe, sorry für den harten Spruch.

Entweder ist der Nerv an der Wurzel geklemmt, aber dass ist dann am Austritt des Nervs, seitlich an der Wirbelsäule und wird nicht auf einem Schädel-MRT zu sehen sein.

Das macht man, um zu gucken, ob die Ursache direkt im Kopf ist ... Schlaganfall, Entzündung oder noch andere Dinge.

Aber den Patienten diese Art Blödsinn zu erzählen verstehe ich nicht.

Ich drücke dir die Daumen, dass das MRT nichts zeigt :)*

LG, Tatua

e0rik`ax39


hallo,

auf der überweisung zum mrt steht drauf untersuchung HWS /BWS

ich war schon zum mrt,aber ich habe es nicht gemacht,weil ich da drin panik bekam,hatte auch den fehler gemacht das ich augen auf ließ,jetzt bekomme ich es nochmal gemacht und bekomme vorher tropfen damit ich ruhiger bin,dann augen zu und durch....

bei mir ist es nicht die ganze rechte hälfte,es ist nur der kleine finger,der ringfinger und das geht bis zum schulterblatt und an der Seite der Brust– alles die rechte Aussenseite – und es ist auch nicht taub,sondern ich habe volle Kraft ,es ist nur irgendwie ein Pelziges Gefühl

Mein Kopf oder Po,Bein ist nix

Ich hoffe doch das nix beim MRT rauskommt,was schlimm ist....

Lg

Tuimonxsmama


Hallo Erika,

das MTR ist nicht schlimm. Ich hatte erst auch Angst, weil ich eigentlich auch Enge schlecht ertrage, aber dann habe ich mir gesgt, dass das eine Untersuchung ist, die hunderte Menschen vor mir lebend überstanden haben und dass die lauten Geräusche und seltsamen Töne mir NICHT mein Gehirn verkochen werden sondern nur scheibchenweise fotografieren, dann wurde es besser. Übrigens hilft es enorm, Ohrenstöpsel zu tragen und darauf noch die Kopfhöhrer mit angenehmer Musik. Und man hat ja eine Notfallklingel in der Hand, falls einem nicht gut ist.

Ich bin sogar dabei eingenickt.

Kleiner Tipp: Ohrenstöpsel danach von der Schwester entsorgen lassen! Ich hab sie in die Hosentasche gesteck, die Fettflecken sind nicht rausgegangen trotz dem Rosa Zauberzeug mit V.

LG

tbatxua


Ich hoffe doch das nix beim MRT rauskommt,was schlimm ist....

In den allermeisten Fällen kommt da auch nichts Schlimmes raus :)_

Der Arzt soll und muß eben gründlich gucken um nicht evtl. so wie bei Timonsmama etwas Wichtiges zu übersehen.

Ich finde die Geräuschkulisse beim MRT hat was von Techno und ich hab mir die Zeit da

drin oft vertrieben, indem ich mir eine Melodie zu dem umpf-umpf-toktok-umpf.. ausgedacht hab ;-D

Ich hatte mal so ein elend langes MRT, da war ich echt fast zwei Stunden drin %:|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH