» »

Was ist seit fast einem Jahr bloß los mit mir?

Icsi1x6


@ blackrose

jaa

bei einer magenspieglung wurde festgestell das mein magen zu viel säure bildet

un durch ein leichten zwerchfellbruch kommt die magensäure in die speiseröhre..

dagegen mach ich eig. nichts außer riopan nehmen

was ist PPIs?

Ilsit1;6


achsooo

omep oder so?

B>lac:kRo\se84


Das Ärzteproblem ist mir bestens bekannt. Es gibt immer weniger und die wenigen sind dauergestresst. Aber da ich quasi eine wandelnde Dauerruine bin, muss ich halt oft zum Arzt. Wenn die anfangen rumzumaulen, geh ich halt zu einem anderen. Richtig wütend werden die dann, wenn ich selber mit Wissen einbringe oder viel nachfrage (ich belese mich halt viel). Hihi, das freut mich jedes mal...ich glaube mich haben die schon auf die Liste der "Ärzteschrecks" gesetzt ;-D . Ich bin mal eben auswärts und denk mal weiter nach, was euch beiden helfen könnte. :)D

L!öck0chenx1


Hi saure Milch,

Bist du auf Vitaminmangel Vita.C und Vita.B untersucht worden? Wurde eine Magenentzündung ausgeschlossen?

Hi saure Milch, kann es sein, das ein Teil deiner Symptome sich im laufe der zeit psychisch bedingt entwickelt haben?

Immerhin leidest Du doch sehr und dein Allgemeinzustand ist schlecht. Sowas wirkt sich doch auf längere Zeit negativ auf die Psyche aus. Und eine Herrabgestimmtheit der Psyche wirkt sich überlängere Zeit auch wieder negativ körperlich aus. Ein Feufelskreis.

Mach mal diesen Test: [[http://www.therapie.de/psyche/info/test/depression/]]

s'aue8rex milxch


Nein, die Vitamine sind nicht untersucht worden, Löckchen. Magenentzündung habe ich keine.

Meine Psyche war natürlich irgendwann komplett am Boden als ich dann 2 Monate SO rumgelaufen bin. Jetzt nehme ich schon seit langer Zeit Psychopharmaka und mache unterstützend eine Psychotherapie. Hätte ich all das nicht hätte ich mir wohl schon das Leben genommen. Die Symptome die mich am meisten stören (Schmerzen, Kiefermuskulaturprobleme, kaputte Schleimhäute, Schleimbildung und eingesaugte Ohren mit Druck), sind laut den Ärzten nicht psychisch. Aber die Psyche leidet da schon gewaltig mit, schon klar.

Ein Paar Ärzte meinte daß das ganze ein Resultat einer extrem schlechten Lebensart ist aber jetzt lebe ich seit 1 Jahr supergesund und es wird kaum besser! :°(

LuöckKcMhexn1


Hi saure Milch

des hängt alles mit den Schleimhäuten zusammen. Welcher Mangel oder welche Ursache schädigt die Schleimhäute? Vitaminmangel ist da einzige was mir einfällt. Ich muss erstmal darüber nach denken und nachschlagen.

s]auer}e milxch


Achso? Kann es sein daß ich meine Schleimhäute mit zu viel rauchen geschädigt habe? Ich habe sehr lange und irre viel geraucht.

s1auere Vmil6cah


PS. Ich kann mich aber erinnern daß ich vor ca einem halben Jahr Vitamininfusionen bekommen habe da die Blutwerte angeblich schlecht waren. Keine Ahnung, auf jeden Fall wurde es dadurch nur minimal besser aber nicht wirklich. Die Schleimhaut ist übrigens nicht nur im Mund so kaputt sondern auch im Hals und Nase. Und es wird zäher Schleim produziert den ich nur schwer abhusten kann. :-/

Rfhus\ Tx.


Hallo,

hat sich jemand wegen des "Verschluckens" die Halswirbelsäule angeschaut ? Ist eine Kieferfehlstellung ausgeschlosen worden ?

s!auer\e milxch


Danke für deine Antwort, Rhus. Ich glaube die Halswirbelsäule hat noch nie jemand wirklich angeschaut. Kieferfehltstellung ist ausgeschlossen aber ich hatte, wie schon erwähnt, einen Kieferbruch damals als es angefangen hat und danach war das Kiefergelenk immer wieder entzündet. (das letzte Mal vor 1 Monat)

Rmh%usx T.


also ist die Kieferentzündung mehr oder minder chronisch, oder heilt sie immer wieder mal ab? Entzündungen besonders chronifizierte können schon dem gesamten Körper zusetzen.

Bei Kieferproblemen ist auch manchmal die HWS betroffen, die kann dann Schluckbeschwerden machen. Ist bei dem Kieferbruck ein Nerv verletzt worden?

Ich würde mich beim Ortopäden vorstellen und – wenn es nichts bringt – auf eigene Kosten – bei einem ausgebildeten Osteopathen, der sich die HWS und das Kiefergelenk anschaut.

REhuYs T:.


zu den Schleimhatveränderungen: kann ein Mangel an Vitaminen und oder Mineralstoffen vorliegen? Grade durch das häufige Erbrechen. Auch häufiges Erbrechen, besonders "Galle" aber auch Magensäure reizt die Schleimhäute und sie können bluten. Gibt es vllt. da einen Zusammenhang?

s{auerLe mixlch


Die Kiefergelenksentzündung kommt alle 1-2 Monate. Ob ein Nerv mein Kieferbruch verletzt worden ist weiss ich gar nicht. Aber ich denke nicht, sonst hätte man es mir ja gesagt.

Danke für den Tip mit dem Orthopäden, bis jetzt war ich ja "nur" beim Kieferorthopäden, aber das ist dann wohl nicht das gleiche, oder?

Ja, Osteopathie ist mir schon empfohlen worden, ich werde am Montag gleich mal einen suchen.

s`auereg milch


Wie soll ich sagen, es ist wie eine Linie am Kopf die abgedruckt ist. Sie geht von einer Schläfe zur nächsten unter der Nase. Wenn ich schlucke stosse ich dagegen an und es knirscht und tut weh, darum schlucke ich (falsch) weiter hinten. ":/

B)laKckRoxse84


So ich bin wieder da und ich schließe mich Rhus an, Orthopäde ist ein guter Gedanke, zumal die Wirbelsäule auch schief sein kann und somit evtl. auf den Magen drückt. Das mit dem Reflux hab ich mir jetzt nochmal durch den Kopf gehen lassen. Ich habe ja chronische Magenschleimhautentzündung. Hatte dagegen auch PPIs bekommen, die das ganze aber eher schlimmer gemacht haben. Jedenfalls habe ich dann allen Ärzten abgeschworen (die meinten die PPIs wären das gelbe vom Ei %-| ) und habe angefangen alle 2 Stunden was zu essen. Ist Gewöhnungssache, aber nach einem Monat war das kein Problem mehr. Außerdem sollte man die Nahrung magenfreundlich gestalten, sprich nichts fettiges, nichts zu scharf gebratenes und keine Kohlensäure. Wenn mal zu viel Säure da ist, dann einfach ein Stück trockenes Brot essen. Also ich denke, dadurch, dass du so wenig isst, wird der Reflux begünstigt. Vitaminmangel spielt da auch mit rein. Kurzum: Die Kieferbeschwerden müssen beseitigt werden, dann bessert sich auch der Rest.

Zum Thema Schleimhäute: Hast du eine Nasendusche zu Hause? Wenn man die Nasenschleimhäute feucht hält, wird auch der Rest besser. Ich nehme im Sommer immer Meerwassernasenspray und zieh mir alle 4-5 Tage mal Salzwasser durch die Nase. Das tut den trockenen Schleimhäuten sehr gut. Ach ja, ein Nasenöl kann ich dir noch empfehlen. Mein Gutster hat oft Nebenhöhlenprobleme und nimmt jetzt jeden Abend vorm Schlafengehen Coldastop Nasenöl. Ich nehm es mittlerweile auch mit, ist eine schöne Sache ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH