» »

Ivadal/ Zolpidem

HXaserxl


Bei mir hatte Valdoxan auch GAR keine Wirkung. Weder in Bezug auf Schlaf noch auf Depression. Vielleicht ist es aber so bei mir (und auch bei dir) weil wir schon stärkere Medikamente genommen haben und somit sowas (scheinbar) leichtes wie Agomelatin einfach nicht mehr greift? ???

Wahrscheinlich bekommt er aber wegen der Depression noch etwas anderes, denn Valdoxan allein macht doch fast kein Arzt

Stimmt, mich würde auch interessieren was er ausserdem noch genommen hat. Bei mir war das Valdoxan plus Quetiapin plus Pregabalin...

Wie reagierst du eigentlich auf Neuroleptika, spührst du da auch nichts? Ich empfinde einige davon als recht stark in der Wirkung. (wenn hochdosiert)

HiasAerl


PS: Obwohl Solian (Neuroleptikum) war bei mir völlig wirkungslos.

Svch=ildkrjöte007


Bei mir hatte Valdoxan auch GAR keine Wirkung. Weder in Bezug auf Schlaf noch auf Depression. Vielleicht ist es aber so bei mir (und auch bei dir) weil wir schon stärkere Medikamente genommen haben und somit sowas (scheinbar) leichtes wie Agomelatin einfach nicht mehr greift? ???

Ich hab das nie alleine genommen, sonderrn nur als Verstärkung. Wenn man das praxisunerprobte, neue Medikament alleine bei Depressionen nimmt, dann würde der Patient in die Rolle des Versuchskaninchen kommen, und dies kann ich nicht gutheißen.

Wie reagierst du eigentlich auf Neuroleptika, spührst du da auch nichts? Ich empfinde einige davon als recht stark in der Wirkung. (wenn hochdosiert)

Bei schweren Depressionen kommen eigentlich fast nur Antidepressiva in Betracht. Die antidepressive Wirkung bei Neuroleptika ist ja nicht so stark vorhanden.

Vielleicht in Kombination, ich weiss aber nicht, ob der Arzt die Verschreibung dann rechtfertigen kann, weil bei Depressionen wahrscheinlich die (vielleicht auch günstigeren ???) Antidepressiva verschrieben werden müssen. Aber da müsste ich mal nachfragen, ich denke derzeit nämlich auch über eine neue Medikamentenzusammenstellung nach.

M,organ2eLeFxay


Wenn man Depreis hat und schlafen möchte könnte man dich mal sowas wie Aponal probieren. Da schläft man, je nach Dosis, garantiert – ich spreche aus Erfahrung ;-D

SBchilBdkhrötex007


Bei mir sind angeblich auch alle Medikamente stärker, weil ich ja auf Lithium bin, nur merken tu ich davon nix..........

Neuroleptika sind mit Lithium ja noch stärker in der Wirkung.

M'o5rganheLeFxay


Das soll so sein aber naja...bei mir schlagen die Normalen Dosen durch das Morphium auch nicht an.

Srchi*ldk25te00x7


Aponal ist ja Doxepin, sehe ich grade, da bin ich leider schon bei 200mg.

Aber ich bin ja eh ein hoffnungsloser Fall....

MWorgan:eLeFaxy


200 mg ohne müd zu werden? Das ist dann natürlich echt schon ne reife Leistung :)^

Aber so isses bei mir mitm Schmerzmittel auch. Was ich manchmal bekomme, da sind andere schon tot.

Qtueen,8x8


hey,

also bin ein bisschen üerrascht, was die reaktionen über das valdoxan angeht...

also er nimmt nur das valdoxan. das wurde ihm damals als er stationär behandelt wurde verschrieben und danach so beibehalten. zusätzlich ist er in ner psychotherapie, bei der er in letzter zeit aber nicht mehr war auch zeittechnischen gründen...

es wurde auch schon überlegt die medikation zu ändern...ich hab in letzter zeit auch das gefühl, dass das valdoxan nicht mehr so der hit ist...

gut einschlafen konnte er davon nur anfangs, ob placebo oder nicht, ist mir dabei auch relativ egal, leider hats diese wirkung nicht mehr und dass er schlecht hochkommt, hat er auch ohne tabletten. es ist wirklich extrem morgens...er hat dadurch ne ausbildung verloren, dann sein abi nachgeholt und musste ne extrarundedrehen u.a. wegen häufigen zuspätkommen und verschlafen. hätte ich ihn nicht so oft morgens wachgemacht, dann hätte ers vermutlich gar nicht geschafft.

er hat wohl abends extreme angst ins bett zu gehen, weil er angst hat am nächsten morgen wieder zu verschlafen, wenn er frühschicht, schule oder sonstiges hat/hatte. ich weiß auch nicht, wie ich ihm diese angst nehmen kann. ich weiß auch nicht so recht wie es da weitergehen soll, weil es mich schon irgendwo verdammt nervt, wenn ich morgens immer quasi für ihn mitaufstehen muss und ihn wecken muss. das dauert ewig lange und er wird ziemlich zickig und maulig, das nervt dann schon alles ziemlich.

ich fins sowieso teilweise schwierig damit als partner umzugehen...auf der einen seite will man für seinen partner da sein und ihm das gefühl vermitteln für ihn da zu sein, auf der anderen seite will ich ne grenze ziehen...ich bin nicht seine psychotherapeutin und möchte mich auch irgendwo nicht von seinen depris nach unten ziehen zu lassen...ich finds ganz schwierig da den richtigen grad zu finden...

hmm....was meint ihr zu der sache mit dem valdoxan?

wie macht ihr das mit euren partner?

lg

Sychil>dk&röt]eU0x07


200 mg ohne müd zu werden? Das ist dann natürlich echt schon ne reife Leistung :)^

Aber so isses bei mir mitm Schmerzmittel auch. Was ich manchmal bekomme, da sind andere schon tot.

Das ist laut Arzt die Pferdedosis. Es ist ja nicht so, dass ich nur ein Medikament nehme, ich nehme dazu ja auch noch das Mirtazapin 90mg, Valdoxan 50 und Lithium und bei Bedarf Bromazepam. Mein Problem ist, ich darf nicht mehr nehmen, weil ich teilweise schon wieder auf das Doppelte der Höchstdosis bin.

Was bekommst du denn und was für Schmerzen hast du?

Queen88

hmm....was meint ihr zu der sache mit dem valdoxan?

Also bei euch ist das wahrscheinlich so, er hat eine leichte Depression und bekommt eine Therapie. Das ist bei leichten Depressionen eigentlich auch das beste und schwere Antidepressiva brauchen da auch nicht eingesetzt werden, darum das Valdoxan wahrscheinlich nur als Unterstützung und da vorallem auch wegen dem Schlaf-Wach-Rhythmus. Schichtarbeiter werden nämllich normalerweise mit Melatonin behandelt, was in Deutschland aber bei jungen Männern nicht zugelassen ist, darum nimmt man neuerdings gerne Valdoxan als Ersatz, obwohl es da noch keine Erfahrungen gibt, das Medikament ist erst seit einem Jahr zugelassen. Da es aber auch kaum Nebenwirkungen hat, experimentieren die Ärzte gerne damit.

wie macht ihr das mit euren partner?

Partner ist nicht mehr vorhanden, würde auch überhaupt nicht gehen, so wie es mir geht.

Habt ihr eigentlich schon ein Schlafapnoe-Syndrom ausgeschlossen, also dass es keine Atemaussetzer gibt?

Q}ueenr88


die schichtarbeit ist zum glück nur vorübergehend...er beginnt bald ein studium...es gab auch schon überlegungen richtung hochbegabung/ads, aber irgendwie wird nichts weitergemacht, solange es noch irgendwie geht...

naja, ne schlafapnoe hätte ich ja mitbekommen, denke ich...wobei er schonmal so komisch zusammenzuckt im schlaf....aber wie gesagt, schlaflabor heißt es schon ewig, aber irgendwie hat sich dann der arzt nicht drum gekümmert...

ne apnoe würde ja aber nicht erklären, dass er probleme mitm einschlafen hat oder?

lg

SOchi^ldkrgötel00x7


Hmm..wahrscheinlich nicht, höchstens wenn er deswegen Tagsüber so oft einschläft, dass er dann abends nicht kann.

Aber so wie ich das sehe, kommen die EInchlafstörungen wohl von der Angst, am Morgen zu verschlafen und Ärger zu bekommen.

Trotzdem mal beides abklären, es gibt da so tragbare Geräte, die kann man sich ausleihen, Somnologe/Pulmologe sind die Ärzte, die sowas haben.

H/aser@l


@ Queen

Mein Partner ist selber krank. Wir versuchen uns gegenseitig zu unterstützen und sind beide in Psychotherapie. Er nimmt übrigens auch das Valdoxan plus Quetiapin. Er hat Schlafstörungen und Ängste.

@ Schildkröte

Stimmt, die antidepressive (und auch angstlösende) Wirkung ist bei Neuroleptika nicht gross... mir haben auch nicht alle Neuroleptika geholfen. Aber das Quetiapin ist ganz gut. Es wirkt sich schon positiv auf meine Laune aus. Was nimmst du denn zur Zeit?

Als wirklich sehr stark habe ich Truxal und Dominal erlebt... vielleicht kombinierst du sie ja mit einem AD? ???

Das bei dir gar nichts wirkt finde ich hinterfragungswürdig. Kann es sein dass du einen genetischen Defekt hast? Oder bist du in deiner Kindheit so stark traumatisiert worden?

M7orHgawneELeFaxy


Was bekommst du denn und was für Schmerzen hast du?

Ohje..ich bekomm vieles...als Hauptmedikament hab ich Buprenorphin. Zudem Temgesic sublingual. Und als Bedarf noch Zolpidem, Sulpirid, Haldol...

Meine Höchstdosis an Morphin in 4 Stunden war bei 52 Mikrogrammpflaster Buprenorphin, 5 Ampullen Dipidolor und 10 mg Oxygesic ;-D

QnueTen8x8


@ schildkröte

ich denke die angst spielt da ne große rolle, aber die angst is ja eigentlich eher ein resultat von seinen einschlafstörungen/verschlafen...

diese geräte kenn ich, ich hab mich auch mal testen lassen...zum glück hab ich aber keine

@ Haserl

empfindest du es nicht manchmal auch als belastend?

vor 2,5 jahren ca. hatte er ne ganz schlimme depriphase...wir haben stundenlange gespräche geführt...immer wieder die selben...bis ich irgendwann gesagt habe, dass ich das nicht mehr kann, weil es mich selbst total runtergezogen und belastet hat. nach diesen gesprächen ging es mir selbst immer total schlecht und ich hab versucht mich abzugrenzen. jetzt hab ich das gefühl, dass ich mich zu sehr abgegrenzt habe und er mit mir nicht mehr so darüber redet, weil er mich nicht belasten möchte...ich find das irgendwie manchmal ganz schön schwierig...diesen schmalen pfad zwischen "ich bin für dich da und unterstütz dich" und zwischen "stopp, ich kann das nicht, es belastet mich zu sehr und ich bin nicht deine therapeutin, sondern deine freundin"

lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH