» »

Unklare Bewusstlosigkeit mit Verlust des Kurzzeitgedächtnisses

Lmondon+erin hat die Diskussion gestartet


Liebe Nutzer,

mein Mann (61) ist vorgestern auf der Toilette bewusstlos geworden, er atmete ganz schwer, die Notärzte haben ihn reanimiert und in die Klinik gebracht, wo er jetzt seit vorgestern auf der Intensivstation liegt. Alle Ärzte stehen vor einem Rätsel, Schlaganfall scheidet aus, Herzinfarkt oder Herzfehler scheidet aus. Sie vermuten jetzt, dass sein Herz zu langsam geschlagen hat, was es jetzt am Dauer EKG auch getan hat, und er dadurch das Bewusstsein verloren hat.

Er hat kein Übergewicht, lebt relativ stressfrei, macht viel Sport und wir ernähren uns einigermaßen gesund. Er hatte keinerlei Krankheitsanzeichen, es wurde nur vor ca. 6 Wochen ein etwas zu hoher Blutdruck festgestellt, gegen den er jetzt morgendlich eine Pille nimmt. Er fühlte sich wohl und es lag nichts vor. Wir hatten kurz vor dem Vorfall noch Geschlechtsverkehr, es war alles ok.

Er ist jetzt seit gestern Abend aus der Narkose und dem Tiefschlaf erwacht. Heute morgen waren meine Tochter und ich schon bei ihm, aber das Kurzzeitgedächtnis scheint nicht zu funktionieren. Er beschuldige mich, ihn in die Klinik abgeschoben zu haben, er weiß von dem Vorfall gar nichts, glaubt nicht, dass Notärzte da waren und möchte aufstehen und mit nach Hause. Mittlerweile ist er fixiert worden, weil er da so randaliert.

Was kann ich nur machen, um ihm zu helfen ?? Kommt das Kurzzeitgedächtnis wieder ?? Ich bin total verzweifelt. Mein Mann ist das friedliches Wesen unter der Sonne und jetzt ist er da so agressiv. Ich weiß mir überhaupt keinen Rat. Es soll ihm jetzt ein Herzschrittmacher eingesetzt werden, um das Herz beim nächsten Vorfall anzutreiben, aber er registiert das gar nicht und kann somit auch die Einverständiserklärung nicht unterschreiben. Er will nach Hause, will einen Kaffe und eine Zigarette.

Ich kann es ja verstehen, aber das ist nicht möglich. Was mache ich nur ?

Antworten
VMulka`nier+6x4


Meine Güte,

das liest sich ja dramatisch. Ich bin kein Mediziner, sondern Laie. Aber ich glaube auch, dass sein Gedächtnis leidet. Vielleicht Sauerstoffmangel? Bleib bei ihm, auch wenn es bei seiner Stimmungslage schwerfällt. Dann wird er das leichter überwinden können.

:)_ :-) @:)

L'öckBchcewnx1


Hi Londonerin,

warscheinlich hat dein Mann ein Durchgangsyndrom (google mal). Dein Mann ist z. Zt. nicht bei Verstand, nicht orientiert und kann somit auch keine Einwilligung geben. Das Amtsgericht muß ihm eine Beteuer stellen, der die Verantwortung für ihn übernimmt und für ihn entscheidet. Du könntest so ein Beteuer für deinen Mann sein. Wenn Du die Beteuung nicht übernimmst, wird ein anderer möglicherweise fremder Betreuer bestellt werden müssen. Sprich mal mit den Ärzten über die anstehende OP und die Einwilligung durch einen Beteuer. Das ganze muß bei Gericht , am besten durch die Ärzte, beantragt werden.

LDond+onerixn


Vielen Dank schonmal für die bisherigen Beiträge. Sie haben jetzt herausgefunden, woran es liegt, sein Herz schlägt ab und an zu langsam. Er hat jetzt einen vorübergehenden Herzkatheder bis Anfang der Woche ein richtiger implantiert wird. Aber es ist so grauenvoll es alles mitanzusehen. Am liebsten möchte ich mit ihm tauschen, er wehrt sich mit Händen und Füssen, ist jetzt überall fixiert. Heute war er so stark sediert, dass er kaum sprechen konnte, die Zunge gehorchte ihm einfach nicht. Bitte drückt mir die Daumen. Und danke !!

Seus#izuki


Ich drück dir und ihm die Daumen! :)* :)* :)* :)* :)*

Alles Gute! :°_

LJöc|kche5n1


Hi Londonerin,

wer gibt die Zustimmung zu dem Eingriff Anfang der Woche? Dein Mann kann sie nicht geben. Du mußt mit den Ärzten über das Thema sprechen.

RHhusl T.


drücke fest die daumen, durchgangssyndrom kommt gut hin, auch die bradycardie als urache; hatte mein vater auch seit der schrittmacherimpatation ist alles wieder gut geworden. das kurzzeitgedächtnis stellt sich nach dem durchgangssyndrom in der regel wieder ein.

gute besserung ...

LIondIonQerxin


Ich gehe gleich ins Krankenhaus, Ihr habt mir mit Euren lieben Worten schon geholfen. Die Ärzte meinten auch alle, er käme wieder hin, ich müsste nur Geduld haben. Habe ich, wenn ich ihn nur wiederbekomme.

Eigentlich sollte heute der Herzschrittmacher eingesetzt werden, er hat zugewilligt. Aber jetzt hat sich irgendwo ein Entzündungsherd gebildet, den sie noch nicht ausgemacht haben und solange die Entzündungswerte so hoch sind, operieren sie nicht. Das heißt – er muss immer noch auf der Intensiv bleiben. Ich kann nur nicht verstehen, warum sie ihm kein Nikotinpflaster geben, er quält sich da mit dem Entzug. Dabei dürfte er rauchen, wenn er aufstehen könnte. Ich habe schon angeboten eins mitzubringen, er dürfte es auch haben. Aber bisher wiegeln sie immer ab, könnte ja nicht so schlimm sein. Doch, es ist so schlimm. Na, ich schau gleich mal und berichte dann. Danke an Alle.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH