» »

Muskelzuckungen, Juckreiz im Nacken und Kopfhaut, etc. Hws?

s*tYrikerxman hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich habe folgendes Problem. Ich hatte vor mittlerweile 3 Monaten einen "kleinen" Unfall. Ich bin mit Wucht und Geschwindigkeit an den Türstock angesprungen. Klingt unglaublich, aber hab mich über eine Kleinigkeit so gefreut, dass ich gesprungen bin und habe nicht bemerkt, dass ich unter der Tür stehe.

Ich bekam eine Riesenbeule, ansonsten war eine Woche lang nicht (keinerlei Schmerzen). Nach einer Woche haben dann einige Beschwerden begonnen. Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Orientierungslosigkeit, Schwindel, Übelkeit, zwei Fingen an der linken Hand sind mir eingeschlafen. Fast alles ist bisher wieder abgeklungen. Zwei Monat später bekam ich dann andere Beschwerden, die Aorta und die Carotis pulsieren seitdem sichtbar, Blähungen (immer) und Bauchschmerzen (manchmal, speziell wenn man in der Nacht am Bauch schläft), schwereres Atmen speziell in der Früh, Juckreiz an den beiden Schläfen und im Nacken, Rückenschmerzen etwas im Bereich des C5-C6 Halswirbels, häufige Muskelzuckungen speziell an beiden Oberschenkeln (direkt überhalb der Kniescheibe), am Gesäß und am linken, hinteren Oberarm. Weiters ist der Puls verstärkt spürbar und zwar am Rücken, in den Fingern (wenn ich die Hand irgendwo stärker auflege) sowie einen leichten Tinitus im linken Ohr, wenn ich den Kopf in einer bestimmten Position halte. Ansonten fühle ich mich sehr schlaff und müde, schlafe jetzt um etwa 2 Stunden pro Tag länger, fühl mich deshalb aber nicht fitter, eine andere Sache ist, das die Augen seit cirka einen Monat durchgehend erötet sind. War bei zwei Augenärzten, bekam zwei unterschiedliche Diagnosen und unterschiedliche Augentropfen. Haben beide nichts genutzt, allerdings wird das Krankheitsbild bei den Augen weder stärker noch schwächer, sondern es ist immer gleichbleibend. Weiters habe ich nach wie vor ein Gefühl der Gleichgültigkeit, mir ist so ziemlich alles egal, das einzige was mich interessiert, ist wie die obigen Beschwerden wieder verschwinden.

Habe zwei MRTs durchführen lassen. Einmal des Gehirns und einmal der HWS. Bei Gehirn ergebnislos, außer "Incipieente Schleimhautschwellungen beidseits maxilliär, bei der HWS: "minimale linkskonvexe Skoliose des cervikothorakalen Übergangs" und "Minimale Protrusio C5/C6". Was die HWS betrifft meinte der Arzt: das war schon längere Zeit so und hat nichts mit diesem Vorfall zu tun. Würde ich ihm auch Recht geben, leichte Rückenschmerzen hab ich schon länger, allerdings nur wenn ich den Kopf in einer bestimmen Position halte.

War bei diversen Ärzten: beim Neurologen, Orthopäden, Internisten, Augenarzt. Alles ergebnislos, der Neurologe hat mir zwei leichte Antidepressiva verschrieben, die ich nun seit einigen Tagen einnehme. Bisher gehts mir nicht besser, allerdings meinte der Neurologe auch, dass es etwas 14 Tage dauert, bis die Wirkung einsetzt.

Dennoch kann ich mir kaum vorstellen, dass alle diese Beschwerden psychischer Natur sein sollen. Hatte früher nie Probleme mit der Psyche, auch körperliche kaum jemals. Ich denke, es hat irgendetwas mit der HWS bzw. Nervenbahnen etc zu tun.

Was meint ihr zu dieser Sache?

Antworten
Lgabell<a


also auch wenn ich ein laie bin, würd ich sagen, dass es gut möglich ist, dass es davon kommt. leider wissen die ärzte selbst oft überhaupt nicht, was für symptome man von verklemmten halswirbeln haben kann. so wurde ich mit sehstörungen, kopfschmerzen, immer mal wieder leichtem schwindel und schwächegefühl in einem arm, von hausarzt, zu augenarzt, neurologen und radiologen durchgereicht. als ich dann endlich mal einige einheiten physiotherapie bekam gings mir endlich wieder besser.

versuche wirklich einmal manuelle therapie zu bekommen, oder einen arzt der sich mit chirotherapie auskennt. meine krankengymnastin bestätigte mir, dass das alles von der wirbelsäule kommen kann. sogar solche unverbindbaren sachen, wie magenprobleme könnten von fehlstellungen der wirbel kommen.

L^öc=kch:enx1


Hi Labella, aber wohl kaum die geröteten Augen.

L^öckcvhexn1


Hi Strikerman

Das liest sich nach einer handfesten Depression. Alle Symptome passen. Schau hier:

[[http://www.depressionen-depression.net/symptome-einer-depression/symptome-einer-depression.htm]]

Hatte früher nie Probleme mit der Psyche, auch körperliche kaum jemals.

Das ist wohl kaum ein Argument, den Anspruch zu erheben, bis an sein Lebensende von Krankheiten verschon zu bleiben.

Niemand will eine psychische Krankeit haben. Aber, man kann sich Krankheiten nicht aussuchen. Ich weis wie es dir geht. Ich war selber schwer depressiv und bin chronisch leicht depressiv.

Kannst Du noch arbeiten? Wie kommst du mit deiner Familie klar?

s(tr7ikeGrm*an


Das ist wohl kaum ein Argument, den Anspruch zu erheben, bis an sein Lebensende von Krankheiten verschon zu bleiben.

Niemand will eine psychische Krankeit haben. Aber, man kann sich Krankheiten nicht aussuchen. Ich weis wie es dir geht. Ich war selber schwer depressiv und bin chronisch leicht depressiv.

Kannst Du noch arbeiten? Wie kommst du mit deiner Familie klar?

Tja, hab mir die Seite durchgelesen, das schaut ja ziemlich "gut" aus, dass es keine körperlichen Beschwerden sondern psychische. Hoffe ich , dass die Tabletten helfen. Wir werden es in etwa 14 Tagen erleben.

Bin Student und habe derzeit keinen Job. Im August habe ich in den Ferien gearbeitet, der Job fiel mir echt schwer, obwohl er sehr leicht ist. Musste dauernd an dieses Ereignis mit dem Kopf denken und war sehr abgelenkt. Bin 22, Single und leben noch mit meiner Mutter zusammen, die war auch schon ziemlich verzeifelt, weil ich ihr natürlich die ganze Zeit am Ohr gehangen bin, aber mittlerweile behalte ich es für mich, wenns mir schlecht geht. Meinen Freunden fiel meine Niedergeschlagenheit auch auf, sie meinten "du schaust schrecklich aus". Gut, dass kann ich sogar verstehen. Wenn ich mich im Spiegel sehe, merke ich förmlich wie mir alles irgendwie herunterhängt.

Nächsten Montag beginnt das Studium wieder. Da habe ich schon etwas Angst davor, obwohl ich mich normalerweise immer freue, wenn es wieder beginnt. Aber ich habe halt noch keine Ahnung, wie sich diese Depression auf die Studiumsleistung auswirkt. Positiv sicher nicht, aber hoffentlich nicht allzu negativ!

Lzöckchhenx1


Hi Strikerman,

ja dein Obtimissmus ist berechtigt. Besser eine Depression als eine Krebserkrankung.

Hoffe ich , dass die Tabletten helfen. Wir werden es in etwa 14 Tagen erleben.

Wenn nicht, was öffter mal vorkommt, kann dein Psychiater dir auch eine andere AD-Kombination aufschreiben. Es gibt mitlerweile eine ganze Reihe verschiedener AD.

Im Grunde weis niemand welches AD bei wem wirkt, man muss es ausprobieren.

Im August habe ich in den Ferien gearbeitet, der Job fiel mir echt schwer, obwohl er sehr leicht ist.

Ja, Du bist z.Zt. nicht arbeitsfähig, das ist normal unter einer mittelgardigen bis schweren Depression.

Musste dauernd an dieses Ereignis mit dem Kopf denken und war sehr abgelenkt.

Grübeln nennt man das. Ist typisch für Depressive.

Bin 22, Single und leben noch mit meiner Mutter zusammen, die war auch schon ziemlich verzeifelt, weil ich ihr natürlich die ganze Zeit am Ohr gehangen bin, aber mittlerweile behalte ich es für mich, wenns mir schlecht geht

Angehörige, Mutter u. Freundin sind mit seelischen Zuständen eines Depressiven überfordert.

Aber es ist wichtig zu reden, suche Dir einen Psychotherapeuten, der hält das aus. Zudem ist eine Psychotherapie wichtig um zu verstehen warum man depressiv geworden ist und was man tun kann, um nicht wieder depressiv zu werden.

Meinen Freunden fiel meine Niedergeschlagenheit auch auf, sie meinten "du schaust schrecklich aus". Gut, dass kann ich sogar verstehen. Wenn ich mich im Spiegel sehe, merke ich förmlich wie mir alles irgendwie herunterhängt.

Ich habe mein graues Haar während einer Depressiven Episode bekommen. Ja eine Depreeesion läßt eine richtig alt aussehen. Aber nach der Depression wird man dann wieder jünger, die Spannkraft kehrt zurück.

Nächsten Montag beginnt das Studium wieder. Da habe ich schon etwas Angst davor, obwohl ich mich normalerweise immer freue, wenn es wieder beginnt.

Laß es langsam angehen. Du bist krank, brauchst keine volle Leistung bringen.

Hier noch ein paar Links zur Psychotherapie:

[[http://www.thorwart-online.de/Seite_Leistungen.htm]]

[[http://www.palverlag.de/Kognit.-Verhaltenstherapie.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH