» »

Ständiges Schwindelgefühl, was kann das bloß sein?

P3auli&ne11


Wurde Schilddrüse schon mal untersucht? Schwindel ist zwar nicht typisch, aber der Rest. Und chronische Erschöpfung bei einer Fehlfunktion würde auch Schwindel erklären. Wärst jedenfalls nicht die erste, bei der das übersehen wurde.

MNummel-xMausc201x0


also bei ihm schon und die ist super.....

ich verstehe das alles.....NICHT....

wie kann man sowas schlimmes haben un dniemand findet was......

egal zu welchem artz man geht egal was man macht......

ich weiß einfach nicht mehr weiter.....

Snh*eep


@ Löckchen1

Du schriebst, dass Mummel-Maus' Freund psychisch Krank sei. Das ist eine aus der Luft gegriffene Feststellung (und in meinen Augen grenzt das schon an einer Diagnose) deinerseits.

@ Mummel-Maus

Was wurde bei deinem Freund bisher untersucht? Hast du eventuell aktuelle Blutwerte zur Hand? Wenn ja, bitte mal hier rein stellen. dann können wir eventuell noch Vorschläge bringen, was noch untersucht werden könnte. Ich würde aber auch nicht den psychischen Aspekt außer Acht lassen. die Psyche kann auh viele Beschwerden auslösen. Aber erst mal sollten schon körperliche Ursachen weitesgehend ausgeschlossen werden.

Siheexp


also bei ihm schon und die ist super.....

Ist auch tatsächlich alles abgeklärt worden. Manche Ärzte untersuchen ja nur den TSH-Wert. Aber das ist ja leider nicht aussagekräftig genug. Antikörper, fT3 und fT4 sollten da zumindest auch noch ermittelt werden. Wurde das gemacht?

Dann hab ich noch andere Fragen: Macht dein Freund Sport? Wie ist seine Ernährung? Raucht er? Ist er übergewichtig?

L?özckcxhen1


Du schriebst, dass Mummel-Maus' Freund psychisch Krank sei. Das ist eine aus der Luft gegriffene Feststellung (und in meinen Augen grenzt das schon an einer Diagnose) deinerseits.

Lieber Shepp,

was du nicht wissen kannst, Mummel-Maus hat mir in einer PN mitgeteil, das ihr Freund 3 Jahre lang Antidepressiva eingenommen hat. Antidepressiva sind Psychopharmaka welche nur bei psychischen Störungen verordnet werden. Folglich hat Mummel-Maus Freund ein hoch offizielle ärztliche Diagnose einer psychischen Krankheit/Störung.

S,heep


Ich musste auch mal Antidepressiva einnehmen, weil man glaubte, dass ich ein psychisches Problem habe. War aber letztendlich nicht der Fall. Was ich damit sagen will: Nur weil man Antidepressiva einnimmt, heißt das noch lange nicht, dass man psychisch krank ist. Und da Mummel-Maus' Freund trotz Antidepressiva anscheinend immer noch Beschwerden hat, würde ich mal schlussfolgern, dass die Tabletten wohl nicht angeschlagen haben. Würde daher vermuten, dass die Ursache wohl eine andere ist.

Mfumme?l-Maus2C0x10


sheep

ich mag dich....:)

wurde alles abgeklärt.....alles normal und gut....:(

aber ich versteh das nicht.....warum ist sowas so schlimm und niemand findet was....:(

gruß

LNöckCchen1


Und da Mummel-Maus' Freund trotz Antidepressiva anscheinend immer noch Beschwerden hat, würde ich mal schlussfolgern, dass die Tabletten wohl nicht angeschlagen haben

Es kann genau so gut daran liegen, das das verordnete AD nicht das passende war. Und das hätten weitere ausprobiert werden müssen. Das passende AD zu finden, ist fast immer mir mehreren Versuchen verbunden.

Zudem löst ein AD nicht das psyische Grundprobem. Dazu ist eine Psychotherapie notwedig, welche parallel laufen sollte.

k4lein6erprxexis


Schwindel mit Übelkeit?

Verspannungen der Nacken und Rückenmuskulatur.Blockaden der BWS und HWS.

Suche Dir einen Osteopathen oder zumindest einen guten Masseur.

Das einzige was auf dauer hilft= Bewegung!

Damit ist nicht nur Krafttraining gemeint sondern einfache Gymnastik und Dehnübungen der Muskulatur.

Seit einem Halben Jahr kämpfe ich auch dagegen und es wird besser!

Schwindel nur noch gelegentlich(dann habe ich nachts falsch gelegen) und Übelkeit eher selten.

MGummel-dMa&us20x10


hallo wenn es nicht psychisch ist.....er hat alles ausprobiert....auch eine terapie...nichts bringt....

danke kleinerpreis werde wir/ich versuchen...:)

L%ökckcheenx1


Mummel-Maus in einem anderen Faden schreibst Du, das Deine Freund eine HWS-Instabilität der oberen Wirbelkörper hat. Der Körper deines Freundes versucht sich über Muskelverhärtungen Stabilität zu geben. Daher verschlimmern Massagen welche diese Verhärtungen auflösen die Sache noch.

Im Grund sollte bei HWS-Instabilität am Muskelaufbau der vorderen Halsmuskular gearbeitet weren, damit die Nackenmuskeln die ganze Haltearbeit nicht alleine machen müssen. Dann werden auch die Verspannungen der Nackenmuskeln nach lassen und somit auch der Schwindel.

Suche nach einem Physiotherapeuten der das "Training der Vorderen Halsmuskeln" bei HWS-Instabilitäten beherrscht.

MTuVmmel8-Maus2x010


ja danke..kennt jemand einen guten Physiotherapeuten im raum Baden und Ortenaukreis....bitte melden wäre echt lieb...!!!!

grüß

SWheexp


@ Mummel-Maus

Muskelaufbau halte ich auch für sehr sinnvoll, gerade weil ja ein HWS Problem vorzuliegen scheint. Dein Freund sollte wenigstens fünf mal die Woche mind 30-45 min Rückengymnastik betreiben. Übugen dazu gib es zu enüge im Internet. Es gibt auch DVD's, Bücher oder ähnliches. Man kann natürlich auch einen Physiotherapeuten aufsuchen oder einen Kurs an der VHS machen. Es gibt auch Krankenkassen die Rückenkurse anbieten. Für den Anfang wäre so ein Rückenkurs nicht schecht, denn da schaut geschultes Personal darauf und es können Anfängerfehler bei den jeweiligen Übungen vermieden werden.

Man sollte sich aber am Anfang noch nicht zuviel erhoffen. Es kann sein, dass die Beschwerden sogar erst mal schlimmer werden, da der Körper die speziellen Rückenübungen ja nicht gewohnt ist. Aber mit der Zeit wird es besser. Nach ca. 6 Monaten intensiven Training lassen dann auch die Rückenbeschwerden langsam nach bzw. treten nicht mehr so häufig auf. Wichtig ist natürlich auch, dass dein Freund dran bleibt. Hört er mit den Training auf, können die Beschwerden schnell wieder kommen.

Gkrün,ePfElanxze


Ich (34, w) habe genau dieselben Symptome.

Das begann zuerst mit Ohrendruck, vor ca. 2 oder mehr Jahren. Erkältung dachte ich, das geht dann wieder vorbei.

Im Februar dieses Jahres begann der Schwindel, genau wie du beschrieben hast. Meistens im Sitzen, beim Essen, Stau während dem Auto fahren, und fast immer dieses Gefühl von "betrunken".

Mein Hausarzt hat auch alles kontrolliert, Blutwerte ok, auch sonst alles ok. Fühlte mich auch belächelt.

Ich war dann 4 Monate nicht mehr beim Arzt, weil er mir nicht helfen konnte. Durch den Somer ging es etwas besser, versuchte auch, mich ruhig zu verhalten, Stress vermeiden.

Anfang September gings wieder vermehrt los, wieder diese Anfälle. Ich wollte dann einen Termin beim Hals/Nasen/Ohrenarzt. Freunde haben geäussert, es könnte was mit dem Gleichgewichtsorgan im Ohr zu tun haben.

Dieser Arzt hat dann festgestellt, dass ich einen Überdruck im Mittelohr habe, das womöglich auf dieses Gleichgewichtsorgan drückt, und den Schwindel verursacht. Ich habe jetzt Medikamente erhalten, und gelesen, dass die beim Menier Syndrom verwendet werden. Klingt genau nach meinen Beschwerden...

Nächste Woche hab ich dann einen neuen Termin, dann weiss ich mehr.

Aber vielleicht hilft dir das weiter :-) Viel Glück

L"öckchven*1


Hi Shepp

wenn Mummel-Maus Freund tatsächlich Instabilitäten in der HWS hat ist dem mit normenlen Übungen für Rücken und Nacken nicht bei zU kommen, ganz im Gegenteil.

Bei solchen Instabilitäten hilft nur ein spezielles Programm das die Muskulatur um den Kehlkopf herum trainiert, damit die Nackenmukulatur die Stabilisation nicht allein übernehmen muss. Ein solches Übungsprogramm wird nur von speziell ausgebilteten Physiotherapeuten in Einzeltherapie durchgeführt.

Mummel-Maus, es wird dir nichts anderes übrig bleiben als verschieden Physiotherapiepraxen anzurufen und nachzufragen ob dort ein Therapeut in der Lage ist Muskelaufbautraining der ventralen Halsmuskeln bei Instabilität C1-C2 durchzuführen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH