» »

Gibt es hier User, die Faszikulationen wieder losbrachten?

L|ilast|arx85


@ Russell4

Ja, ich habs mittlerweile wohl geschafft beides zu bekommen ]:D Hatte früher schon viel Angst vor Krankheiten und so und irgendwann hatte ich das aber einigermaßen im griff. Dann bekam ich das Problem dass ich beim Autofahren dachte ich hätte jemanden angefahren und dann musste ich zwanghaft kontrollieren. Irgendwann dachte ich sogar dass ich Leuten auf der toilette was getan habe. Oder dass ich eine krankheit habe und zb meinen freund anstecke.. Na ja ist ziemlic zermürbend diese Gedanken und bilder im Kopf zu haben und Angst zu haben, dass man sowas gemacht hat :°( natürlich habe ich nie auch nur ansatzweise sowas gemacht, im gegenteil, ich hasse Aggressionen und diskutiere lieber :)z

Und eigentlich war ich auf dem weg der Besserung und dann kamen Symptome die ich nicht wegbekam und diese Angst vor Krankheiten war wieder da.. Und jetzt gehts mir so mies wie noch nie :(

R\u-sseFll4


Dann bekam ich das Problem dass ich beim Autofahren dachte ich hätte jemanden angefahren und dann musste ich zwanghaft kontrollieren. Irgendwann dachte ich sogar dass ich Leuten auf der toilette was getan habe.

Ja, das sind echte Zwangsgedanken, das stimmt wohl.

Wie lange nimmst Du jetzt schon das Medikament dagegen?

Mialla2k010


Hey Lilastar,

ich bin 33... ich nehme an Du bist 26? :-D

Machst Du eigentlich Sport? Vielleicht würde es Dir helfen, wenn Du Dich richtig ehrgeizig einem Sport widmen würdest? Wo Du Dich so richtig auspowern könntest und danach keine Zeit mehr hättest für solche Gedanken?! Was meinst Du? :)_

L<iGlasktar85


@ Russell4

Japp, zwangsgedanken wie sie im Buche stehen ]:D hab mir eben die verlinkte seite durchgelesen. Ich glaube dass generalisierte Angststorung nicht passt. Ich mache mir zwar viele Gedanken und bestimmt auch unnötig sorgen aber nicht über alltägliche Sachen und auch nicht unnötig. Es geht wohl eher in Richtung Hypochonder, nur mit dem unterschied dass ich Symptome habe und es mir auch physisch schlecht geht und ich aber übertrieben nur an schlimme sachen denke und nicht sage, ach ist schon nichts. Weißt du da evtl was?! Das hat ja nur indirekt mit Zwangsgedanken zu tun... Das opipramol nehme ich seit knapp vier Wochen. Es bedusselt halt ganz gut, fühle mich manchmal wie in einer konserve. Aber hab eben keine panikattacken mehr. Davor nahm ich drei Wochen citalopram und bin total abgedreht weil mich das noch mehr gepusht und hibbeliger gemacht hat :|N

@ Mala2010

25 ;-D also sind wir beide nicht in dem ALSalter.. Eigentlich sollte mich das beruhigen. Jetzt sehe ich aber wieder die delle in meiner Hand und eben hatte ich auch Krämpfe in der Hand. Zum Verrücktwerden.. :-( Der Zeigefinger ist auch etwas steif. Kann doch eigentlich nicht sein oder?! Wenn ich den Zeigefinger nach unten Strecke dann krampft es und der ganze Unterarm tut weh. Das spricht doch für tennisarm und so.. Ich habe fast 15 Jahre geritten , auch Turniere und hab so 5mal die Woche trainiert. Nebenher auch stallarbeiz und so. Bin ab und zu auch joggen gegangen und ins Fitnessstudio. Dann im Juli hab ich Turniere aufgegeben und nur noch wenig geritten. Seit 1,5 Monaten reite ich gar nicht mhr. Mache auch sonst nichts. Sollte mich doch nicht wundern, dass ich schwach geworden bin und überall Probleme habe oder?! Reiten geht zeitlich neben dem Referendariat nicht mhr, im November 2011 steht das 2.Examen an, dann hab ich Aussicht auf eine Stelle bei der Staatsanwaltschft. Das wäre mein Traum. Das, und mit meinem Freund glücklich bleiben und zusammenzuziehen |-o Hab nun so Angst dass alles kaputt geht. Verdacht auf MS, was ist wenn das sich bestätigt?!? Und wenn nicht, dann kommt das nächste, nämlich Angst vor ALS. :(v Möchte nächste Woche wieder mit Fitnessstudio anfangen, du hast ja recht. Ich muss den Hintern hochkriegen. Die Angst lähmt mich nur so sehr :-(

R6usse<llx4


Davor nahm ich drei Wochen citalopram und bin total abgedreht weil mich das noch mehr gepusht und hibbeliger gemacht hat

Das nennt man einen Paradoxen Effekt. Den hatte ich auch mal bei Mirtazapin.

:(v Möchte nächste Woche wieder mit Fitnessstudio anfangen, du hast ja recht. Ich muss den Hintern hochkriegen. Die Angst lähmt mich nur so sehr :-(

Mit Ausdauersport kannst Du deine Symptome reduzieren, versuche es mal.

Ajmbqach10


Hallo an Alle,

durch einen Zufall bin ich hier auf dieses Forum gestossen und möchte mich hierzu auch einmal äussern.

Seit 2003 leide ich unter ausgeprägten Faszikulationen an den Füssen und Beinen. Nur mit dem Unterschied, dass diese Zuckungen auch schwere Krämpfe in beide Beine gleichzeitig auslösen. Sieben Jahre lang bin ich in neurologischer Behandlung dazu mehrere Klinikaufenthalte. Um ALS handelt es sich um keinesfalls, dass ist sicher festgestellt. Es war ja das Erste, worauf ich untersucht wurde. Zu Beginn nahm ich Magnesium und dergleichen, was mir aber nichts half. Auch starkes Schwitzen setzte noch ein.

Bliebe es "nur" bei den Muskelzuckungen, wäre dies alles für mich kein Problem, doch die schweren Krämpfe die dann einsetzen und zwar von den Zehen angefangen bis zu den Oberschenkel und das gleichzeitig beide Beine verdackeln mich buchstäblich in einem Rollstuhl. Heute bin ich nicht mehr imstande, 30m zu laufen, ohne dass schwere Krämpfe auftreten. Und nicht nur am Tage bin ich in einem Rollstuhl verdackelt, auch in der Nacht bin ich gezwungen, in einem Liegestuhl zu schlafen. Der Oberkörper darf zwar wohl leicht nach hinten liegen, jedoch die Beine müssen immer unten auf die Erde bleiben, ich darf meine Beine nicht einmal auf einem Hocker legen. Diese elenden Faszikulationen, die ja erst diese Krämpfe einleiten dulden es nicht, wenn ich in einem Bett schlafe, wenn ich also waargerecht liege. Und dies nun schon seit 7 Jahre.

Alle Untersuchungen ergaben zunächst keinen Befund.

Doch inzwischen wurde festgestellt, dass ich an einer sehr seltenen Muskelerkrankung leide. "Crampi-Myalgie-Faszikulations-Syndrom", so wird diese Erscheinungsform genannt. Es handelt sich hierbei um eine seltene Muskelerkrankung die zwar wohl äusserst schmerzhaft ist, dennoch aber ist diese Erkrankung recht harmlos. Mit dieser Muskelerkrankung gesellte sich noch eine ausgeprägte Kälteintoleranz hinzu, die,(inzwischen festgestellt) ja erst die schlimmen Krämpfe eben verbunden mit Faszikulationen, einleiten.

Diese Krämpfe, wenn sie erst einmal da sind, können über eine Stunde dauern und da gibt es keine Tricks, um sie dann erfolgreich abzuwehren. Es sind keine gewöhnlichen Krämpfe. In meinem kleinen Zimmer, von mir als Gefängnis betrachtet, muss ich für eine hohe Temperatur, zwischen 25 bis 28 Grad Celsius sorgen, so dass ich von diesen Krämpfen verschont bleibe.

Für mich ist nur Sitzen angesagt, dies bei Tag und bei Nacht. Weder liegen, noch stehen und vor allem keine Aktivität mehr.

Im Klartext bedeutet dies für mich:

ab Oktober ist für mich einsitzen hier in meinem kleinen Gefängnis angesagt und dies bis ca. April. Wenn es also wärmer wird, sind auch diese Krämpfe nicht mehr so stark ausgeprägt. Zu Anfang war es für mich die Hölle, ist es aber auch heute noch zum Teil. Vor allem, wenn ich nicht, wie jeder andere Mensch auch, in einem Bett ausgestreckt schlafen darf. Mein Neurologe ist der Meinung, dass ich diese Zuckungen verbunden mit den Krämpfen ein Leben lang behalte und ich sollte mich einer Selbsthilfegruppe für Muskelkranke anschliessen, was ich auch tat. Als Medikament bekomme ich Gabapentin in hohen Dosen, täglich dreimal 900mg. also 2700mg insgesamt.

Dennoch, bei allen diesen Schwierigkeiten lasse ich mich nicht entmutigen. Habe viele Freunde, viele Gleichgesinnte, einen lieben Mann und verständnisvolle Verwandte, und viele Interessen.

Solange mein Gehirn und mein Verstand funktionieren, will ich mich auch nicht beklagen.

Muskelzuckungen mögen zwar wohl nervig sein, sind aber doch nach meiner Meinung spielend auszuhalten, solange diese Zuckungen keine schlimmen Krämpfe auslösen, die dann stundelang andauern können, und eben den Menschen Lebensqualität nehmen, und solange wie keine bösartige Erkrankungen vorliegen.

In den allermeisten Fällen sind Faszikulationen und sogar verbunden mit schlimmen Krämpfen harmlos. Es gibt also keinerlei Gründe, gleich an ALS oder auch MS zu denken.

MFG

Ambach10

L(ilas_t`ar85


@ Ambach

Das tut mir leid zu hören. Unglaublich was es alles gibt und auch unglaublich, dass ich und auch andere nur immer auf ALS kommen.. Toll, dass du so tapfer bist und offensichtlich trotz allem das leben genießen kannst :)*

@ all

Meint ihr dass die Psyche also die blöde Angst vor MS die ganzen Symptome auslösen kann?! Dellen an der Hand.. Heute hatte ich krampfe in den Waden und Daumen, Stechen im Arm und Faszikulationen am Ellenbogen. Kann die richtig fühlen wenn ich den Finger draufhalte. Das alles ist mir doch vor zwi Wochen noch nicht aufgefallen?!

Lyilastxar85


Edit/ Angst vor MS bzw.ALS ( bei mir besteht ja zur Zeit Verdacht auf MS und das ergebnis der LP dauert und dauert....Zeit genug um abzudrehen {:( )

Agndi"80


Hallo Lilistar,

schwer zu sagen was die Psyche alles kann. Ich denke schon dass sie gerade Faszikulationen auslösen kann, denn die Angst vor Krankheiten ist ja irgendwo Stress, und der entlädt sich dann irgendwie. Was unsere Dellen in der Hand angeht, glaube ich persönlich aber aber nicht dass das von der Psyche kommt. Dabei würde ich es gerne glauben, denn dann könnte ich mir vielleicht auch meine neuen Dellen erklären. Daher hoffe ich für uns dass ich mich stark irre. :-/

L0ilastxar85


@ Andi80

Wo hast du denn neue Dellen?! Du warst doch aber schon beim Arzt und bisher konnte ALS ausgeschlossen werden oder?!

Ich finde es bei mir nur echt komisch dass mir die ganzen Symptom plötzlich auffallen. Entweder gab ich nie drauf geachtet oder es ist eben Angst. Das würde wahrscheinlich auch die krämpfe erklären, dem Körper fehlt sicherlich aufgrub der Anspannung Magnesium bzw die Muskeln sind dauer belastet. Mein Masseur und ein Internist bei dem ich wegen MS war, haben mich mit der hand zudrücken lassen und gemeint dass alles okay ist. Mein Masseur geht eher von natürlichen muskelschwund aus weil ich seit drei Monaten keinerlei Sport mehr mache.. Ggf ein Grund für die Zuckungen und so oder?

AJn%di8x0


Ich hab eine neue Delle auf der Handinnenfläche zwischen Daumen und Zeigefinger. Da war es zwar schon immer sehr flach irgendwie, aber seit ein paar Tagen zeichnet sich eine kleine Delle dort ab die mich sehr nervös macht. Und ausgeschlossen wurde ALS nicht direkt, mein Neurologe meinte nur dass momentan überhaupt nichts auf ALS oder einer anderen Erkrankung hindeuten würde. Kann sein dass er damit ausgeschlossen meinte, aber so hab ich das nicht verstanden ;-) Ich frag mich auch immer, da der Neuro z.B. ja das EMG am Oberarm gemacht hat, weils da am meisten zuckte, ob es nicht vielleicht anders ausgesehen hätte wenn er es an der Hand gemacht hätte. Oder am anderen Arm. Oder irgendwo anders. Nur weil der linke Oberarmmuskel in Ordnung war, heißt das ja nicht dass der Rest in Ordnung ist. Blöde Gedanken, ich weiß, aber die kommen trotzdem...

Jedenfalls gibts eben weiterhin die Symptome wie Zucken, sichtbare Dellen und leichte Verkrampfungen in den Händen. Ich schließe nicht aus dass es alles von der Psycho kommt, aber ich schließe eben auch ALS nicht aus. Und das macht mich mal mehr oder mal weniger ganz schön nervös!

F<aszrikuli<erer


@ andi

ich kenn mich damit ja auch nur laienhaft aus, aber meine neurologin erklärte mir, dass es beim emg nur aufs prinzip ankommt: man misst damit, ob die motoneuronen im hirn oder rückenmark den muskel noch versorgen. Wenn dieses defekt ist, dann sieht man es vom finger bis zum hirn. Daher ist es egal, wo du misst. Verstehst wie ich meine?

ALnbdi8x0


Ich verstehe. Aber ist das wirklich so? Ich hatte das bisher immer so verstanden dass man halt nur den betreffenden Muskel misst, wie der noch mit Strom versorgt wird. Keine Ahnung.

F}aszi&kuliexrer


ob das wirklich so ist kann wohl nur ein arzt sagen. Meine Neurologin meinte, es wäre eine unnötige Qual mir in die Hand zu stechen, da man das in jedem anderen Muskel auch sehen könne. Scheinbar hängt das doch alles miteinander zusammen. Jedenfalls war ihr auftrag bei mir ausschliesslich ALS abzuklären. Drum geh ich doch mal davon aus, dass die weiss was sie zu tun hat. und mitlwerweile ist auch mehr als ein jahr vergangen und ich kann alles wunderbar bewegen :-)

AXnVdi8x0


Okay :-)

Ich geh ja eigentlich auch davon aus dass mein Neuro weiß was er tut, immerhin hat er auch schon 20 Jahre Berufserfahrung. Hoffen wir das beste...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH