» »

Gehirn Mrt Deutung (heller Fleck)

M~arkuxsH hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde ein MRT von Gehirn gemacht und dabei im rechten Kleinhirn ein ca 1x1x0,5cm grosser weißer Fleck festgestellt der aber keine Kontrastmittelaufnahme zeigt (was wohl gut ist?). Im 2 minütigen Aufklärungsgespräch am Telefon mit dem Neurologen wurde mir gesagt es soll ein weiteres MRT in 2-3 Monaten gemacht werden und ich soll mir natürlich keine Sorgen machen. Ein paar Fragen habe ich aber schon:

a) Wie normal sind solche Veränderungen im Gehirn?(Mit 29)

b) Können die Neurologen sehen wie alt so eine Veränderung ist?(Monate, 1 oder 2 + mehr Jahre?)

c) Hypotetische Möglichkeiten was das sein könnte also z.b ein unbemerkter Schlaganfall?

Danke schonmal!

Antworten
T&estxikel


Also, wenn der neuro dich beruhigt hat, würd ichs erstmal so hinnehmen. ich weiß, das ist nicht einfach.

hast du demnächst mal einen persönl. termin bei ihm? da wird er dir das bestimmt ausführlicher erklären.

wenns dich doch sehr beunruhigt, vielleicht 2. meinung einholen.

bei meinem ersten MRT (wurde wegen eines sturzes gemacht) wurde auch ein ca. 4-5cm großes aber kontrastmittelaufnehmendes areal ausgemacht. ebenfalls im kleinhirn. hat sich als "gutartiges" meningeom erwiesen. also ein hirntumor und ein echter zufallsbefund, hat keine beschwerden gemacht, und wurde in einer 9stündigen OP restlos entfernt. Zur OP kam es, weil

1. das ding bereits recht groß war (ca. mandarine) und bald angefangen hätte, wichtige Strukturen zu bedrängen (in meinem fall u.a. das atemzentrum)

2. ich mit 35 jahren recht jung für so einen befund war und weiteres "zuwarten" keinen sinn gemacht hätte,

weils ja weiterwächst und op-risiken verschärfen würde.

die gut-bzw. bösartigkeit solcher tumoren wird meist in 4 klassen eingeteilt, wobei 1 gut und 4 ganz böse ist und unterscheiden sich eigentlich im groben nur in der wachstumsgeschwindigkeit (ja und natürlich auch inwieweit die befunde hirngewebe und knochenstrukturen infiltrieren oder eben glatt und abgegrenzt aufliegen). und da im kopf halt nicht viel platz zum ausbreiten ist, wirds halt schnell gefährlich. wobei ich mich bei "gutartig" im hirn immer frage, was daran bitteschön gut sein soll.) ":/

wenn jetzt der befund noch recht klein ist, und noch keine symptome/neurolog. ausfälle bestehen wie in deinem fall vielleicht, dann beobachten die ärzte alle paar monate/jahre die wachstumsgeschwindigkeit. deshalb sollst du sicher in 2-3 monaten wieder hin, um nachzusehen, welche veränderung es gab und in welcher größenordnung. mein tumor muß schon einige jahre(5-6) dort gewachsen sein.

es gibt jede menge leute, die mit solch einem "kleinen" symptomlosen befund viele jahrelang beobachtet werden, ohne dass es zu einer op kommen muß. manchmal kommt der tumor z.b. durch verkalkung von allein zum stillstand und es passiert gar nichts mehr damit. eine hochrisikobehaftete op mit ev. nachfolgeschäden wurde somit vermieden. meistens gehts da aber um ältere patienten die regelmäßig kontrolliert werden. bei jüngeren wird schon schneller mal operiert.

So, das ist jetzt mal kurz meine erfahrung dazu gewesen. du musst nun für dich beim neurologen rausfinden, was genau der weiße fleck ist und wie er zu beurteilen ist. vielleicht schreibt dir ja hier noch jemand, der andere bekanntschaften mit "weissen flecken" im kopf-MRT gemacht hat,wo es sich nicht um einen tumor handelt, sondern wie deiner vermutung nach eben um einen alten kleinen schlaganfall oder sowas.manchmal haben helle flecken ja auch überhaupt keine pathologische eigenschaft, sondern sind einfach da. manche hamse und andere hamse eben nicht. also keine panik, mach dir nicht allzugroße sorgen, wenns was ganz schlimmes wäre, würdest du schon unterm messer sein bzw. einen dringenden persönl. gesprächstermin bei deinem doc gehabt haben. und dafür hätte er auch eher dich angerufen noch bevor du den hörer in der hand gehabt hättest. schreib doch mal, was später weiter rausgekommen ist.

alles gute! :)*

JOulVey


der aber keine Kontrastmittelaufnahme zeigt (was wohl gut ist?)

Das bedeutet, dass er keine Blutversorgung hat. Und ja, das würde ich jetzt auch mal als gut bewerten.

Da ich keinerlei Anhaltspunkte habe, was das bei dir sein könnte, kann ich dir leider auch nicht sagen, wie "normal" solche Veränderungen sind.

Testikel:

wobei ich mich bei "gutartig" im hirn immer frage, was daran bitteschön gut sein soll

Ein gutartiger Tumor ist auch in anderen Körperteilen nicht "gut" ;-) Gutartig heißen die ja nur, weil sie im Gegensatz zu bösartigen Tumoren z.B. keine Metastasen bilden und meist "nur" Gewebevermehrungen oder Neubildung von Gewebe sind, die aber nicht wie bösartige Tumoren ihre Basalmembran durchbrechen und Metastasen bilden können. Wenn dir das Wort "gutartig" nicht gefällt, kannst du auch alternativ "benigne" verwenden ;-)

J>ulGey


Mit "heller Fleck" kann ich übrigens auch wenig anfangen, da es auf die sogenannte Gewichtung der Sequenz ankommt, in der diese Raumforderung als "hell" dargestellt wurde. Sorry, das ist jetzt sicher viel zu unverständlich ausgedrückt... im MRT gibt es verschiedene Gewichtungen, je nachdem welche Gewebearten man am Besten darstellen möchte, und da ist es eben so, dass z.B. in einer T1-Wichtung Wasser dunkel dargestellt wird, während es in einer T2-Wichtung hell dargestellt wird. Verstehst du so ungefähr, worauf ich hinaus möchte? Sorry, ich kann gerade echt nicht erklären... %:|

T#estEikoel


ja liebe juley, diese definitionen sind mir natürlich bekannt.

ich störe mich dabei auch nur an dem eigentlichen begriff "gutartig"

betrifft auch eher das emotionale empfinden darüber. man kann sich vorstellen, was zu allererst in einem patienten abgeht, der diese diagnose bekommt, da klingt auch das wort "gutartig" erstmal zynisch, wenn man weiß was diese "gutartigkeit in person" demnächst mit einem anrichten wird. schwere op, schmerzen, schwindel, dass die decke einstürzt, monatelange reha, um defizite, die durch den eingriff entstanden sind, wieder auszubügeln. in meinem fall wieder schreiben lernen, greifen, konzentrieren ohne kopfschmerzen zu bekommen u. noch viel mehr! ich weiss "bösartig" ist noch vieeel schlimmer, aber der begriff trifft wenigstens den kern.

sry an den te für bisschen off topic an dieser stelle.

Mqandri0ola


Lieber, Markus, ohne Dir Angst einjagen zu wollen, möchte ich Dich einfach unbekannterweise bitten, am Ball zu bleiben und einen Konsiliararzt, in Form eines Neurochirurgen hinzuzuziehen. Aus Gründen, die ich hier nicht näher erläutern möchte, ist ein neuerliches MRT in 2-3 Monaten unverantwortlich. Ausserdem ist es traurig und spricht eine eigene Sprache, daß Du diese schwammige Diagnose telefonisch von einem Neurologen bekommen hast. Bitte bestehe auf eine weitere Untersuchung. Alles Gute für Dich :)* *:)

MJarBkusxH


Vielen liebe Dank schonmal an Alle das ich ein wenig klarer sehe!

@ Juley:

Wo steht denn das mit T1 oder T2? Ich lese auf den Bilder auch was von B1000. Insgesamt habe ich fast 10 Blätter mitbekommen mit verschiedenen Blickrichtungen und Kontrasten. Auf manchen sieht man den Fleck auf anderen nicht.

Mit der Radiologin hatte ich immerhin ein 5 min Gespräch wo sie aber versuchte meinen Neurologen zu erreichen und nachdem es nicht geklappt hat mir mitgab unbedingt mit diesem zu reden.

@ Mandriola:

Das Problem ist dieser Neurologe hat eigentlich nur Privatpatienten und ich bin auch privat bei ihm wegen einer erwachsenen AD(H)S Diagnose hingekommen. Die Auswertung dazu bekomme ich ende November wo ich einen Termin habe. Da möchte ich natürlich hin da die Tests z.t privat teuer bezahlt werden müssen. Mein Hausarzt gibt mir aber nur eine Überweisung zu einem Neurologen pro Quartal also könnte ich vor Januar gar keinen weiteren Neurologen aufsuchen =/

A*nDonTyma_KNxN


Natürlich kannst Du jederzeit eine zweite Meinung einholen.

Wenn nicht mit Überweisung, dann zahlst du da halt 10€.

Die söllten es einem aber Wert sein :)z

MnarkuxsH


Ok, das wusste ich so nicht. Ich gehe so selten zum Arzt und dachte wenn der mir sagt geht nicht dann ist das so. Und natürlich sind 10 Euro nichts im Vergleich dazu das ich mir jetzt ständig Gedanken mache...

J|u`ley


Wo steht denn das mit T1 oder T2?

Wo genau das auf deinen Bildern steht weiß ich natürlich nicht, das ist von Gerät zu Gerät unterschiedlich... hast du einen schriftlichen Befund? Steht da irgendwas mit "in der T1-Wichtung zeigt sich ein..." oder sowas in der Art?

M$arkuxsH


@ Juley:

Schriftlicher Befund ??? Ich habe die Bilder mitbekommen und soll die das nächste mal zum Neurologen mitnehmen aber richtig schriftliches ist das nicht. Was meinst du denn?

Rnotbpäckchxen68


Hallo Markus,

du hast ein Anrecht auf eine Zweitmeinung. Ruf mal bei den Neurologen in deiner Umgebung an und bitte um einen schnellen Termin zwecks Zweitmeinung. Daß der Fleck kein Kontrastmittel aufgenommen hat ist erstmal gut.

Laß dich nicht vertrösten und abwimmeln, sondern sag denen an der Anmeldung, daß du Angst hast und schnell eine Antwort auf deine Fragen haben möchtest.

Eine Bekannte hat auch weiße Flecken auf ihrem MRT, die aber keinerlei krankhaften Hintergrund haben.

Welche Beschwerden haben denn überhaupt zu dem MRT geführt?

MqanSdLriokla


Ich hasse diese Halbgötter in Weiss, wenn sie so Konsequent Unterschiede machen, zwischen Privat und Kassenpatient. Zahl diese 10 Euro Gebühr, dies ist auch besser für Dein seelisches Empfinden, ich weiss um die Angst die einen ab einer gewissen Wartezeit beschleicht. Man wird mürbe und stellt sich die schlimmsten Szenarien vor. Wusstet ihr daß die heutige Arztgeneration, nicht mehr den Eid des Hippokrates leisten muss. Gut, es ist vielleicht altmodisch in vielen Augen, zeigt aber den Wertezerfall unserer Gesellschaft sehr deutlich, wie im Fall von Markus zu sehen ist. Würde dieser Neurologe einen Privatpatienten nach einer"telefonischen" Auskunft auch so lang schmoren lassen. Ein klares Nein, wir haben in der Verwandtschaft Private, da läuft der Hase anders. Das eine privatversicherung um einiges höher ist, als die Kasse, das ist logisch und klar, ich prangere hier auch nur die fehlende Menschlichkeit an, zu der man als Arzt einfach verpflichtet ist, sonst hat man klar seinen Beruf verfehlt. Bitte seid mir jetzt nicht böse über meine Ausschweifungen,aber ich habe weiss Gott Gründe so vom Leder zu ziehen. Lieber Markus von mir ein Kraftsternchen und liebe Grüße :)* *:)

JOu&ley


Naja den Befund des Radiologen meinte ich... wird der deinem Neurologen zugeschickt oder wie läuft das in dieser Praxis? (also so war es z.B. bei uns: Radiologen sprach mit Pat. nach der Untersuchung, bekam die Bilder mit oder auch nicht, je nachdem wie der Überweiser das wollte, und der schriftl. Befund wurde nachdem er geschrieben wurde direkt an den Überweiser gefaxt)

M+ark=u|sH


Diese Radiologie ist die "Hausradiologie" des Neurologen. Vielleicht läuft deswegen auch alles so komisch ab? Telefonisch kam ich jetzt nicht durch aber ich habe per Fax jetzt eine Kopie dieses Befunds angefordert und hoffe den zu bekommen.

Ja, dieses System mit Privatpatienten ist wirklich nicht gut. Ich wollte einen Termin beim Neurologen und rief dort an und mir wurde einer in knapp 3 Monaten vorgeschlagen. Dann sagte ich es wäre wegen der AD(H)S Diagnose und schon bekam ich einen Termin in 3 Wochen aber muss das eben privat bezahlen. So läuft leider der Hase.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH