» »

Kontrastmittel beim Mrt wichtig?

TXerrixc


Du kannst deinem Hausarzt sagen,dass du ein zweites MRT mit Kontrastmittel haben willst.Mein Hausarzt würde dass bei mir machen,wenn ich dass wünsche.

Ich drücke dir die Daumen,dass deine Hausarzt auch ein so netter Hausarzt ist wie meiner. :)*

Danke, aber der Hausarzt wäre nicht das Problem, sondern die vom MRT heute... und es geht auch nicht darum überhaupt eines zu bekommen sondern möglichst früh, weil ich nur zu leiden habe. :°(

T"errxic


Also ich meine damit, dass ich sicherlich eines bekommen werde, nur halt wahrscheinlich zu einem ziemlich späten Zeitpunkt.

a`gnes


Symptome? Alter? Risikofaktoren? Nierenprobleme?

P*auHlin>e1x1


Mehrmals verordnen kann der Hausarzt MRT wahrscheinlich nicht – er riskiert dann, dass es die Kasse ihm selbst in Rechnung stellt. Bei akuten Schlaganfallsympromen gehörst du aber auf eine Stroke Unit, nicht zum Hausarzt. Hast du einen Neurologen?

Nicht mehr durchblutete Hirnbereiche nach SA sieht man auch im MRT ohne KM. die Gefäße selbst allerdings nicht so gut. Dafür ist die Angiographie (DSA) tasächlich am besten, allerdings ziemlich unangenehm.

S)arahv Tam


Dann soll er direkt anrufen bei dem MRT Ärzten.Bei mir musste auch erst letztens zweimal

kurz hintereinander ein MRT gemacht werden.Beim ersten mal hab ich gut 3 Wochen gewartet,

beim zweiten mal hat mein Hausarzt angerufen und gesgat Termin innerhalb dieser Woche.

Bin Kassenpatient,hab also keine Sonderrechte oder so was.

S<chne7ehBexxe


Bei mir muss auch im November ein MRT (mit KM) vom Sprunggelenk gemacht werden, da ich mit dem Fuß nach einer Umknickverletzung im März 09 immer noch Probleme habe.

Als mein Schwiegervater vor Kurzem zum MRT-HWS mit Kontrastmittel musste, musste er vorher beim HA Kreatinin und TSH bestimmen lassen und die Werte zur Untersuchung mitbringen.

Als ich nun meinen Termin vereinbart habe (selbe Praxis), habe ich extra nachgefragt, ob ich auch diese Werte brauche, da hieß es es sei nicht nötig ":/ .

Warum brauch mein SV die Werte und ich nicht, obwohl ich eine Autoimmunthyreoiditis und eine etwas eingeschränkte Nierenfunktion habe ??? (habe das der Helferin auch gesagt).

Tzerrixc


Also ich bin gerade zum Hausarzt gegangen und habe ihm die Sache erzählt, dass ich mit der Untersuchung gestern (Ergebnis für den HA als Bericht, der noch nicht eingetroffen ist) nicht zufrieden bin, wegen fehlendem Kontradstmittel. Das wäre mir zu unsicher.

Der hat mir dann so eine Scheisse erzählt, dass beim MRT kein Kontrastmittel verwendet wird. Dann sagte ich dass das KM doch die Blutgefäße viel besser darstellt und der verneinte. ":/ Ok... er fragte mich warum kein Kontrastmittel verwendet wird (also doch beim MRT, klar wird beim MRT KM verwendet!). Ich sagte, dass ich keine Ahnung habe warum das nicht genommen wurde und dass ich beim Fragebogen voll tauglich dafür wäre. Der meinte dann dass die in der Praxis wohl meine Nierenwerte nicht wussten und es wohl deshalb nicht gemacht haben. Dann meinte er, dass er mit KM auch nicht machen würde ??? und dass ich meine Nierenwerte ja gar nicht weiß und dann eine Nierenbeschädigung durchs KM kriegen könnte. Im Augus, in einem anderen Krankenhaus, wurde mir KM geben was ich gut vertrug und der meinte dann dass die gestern das wohl anders machen. Es war schon eine richtige Diskussion.

Na toll... warum geben die einem nen Fragebogen, wenn ich meine Nierenwerte ja eh nicht kenne und nur "Ja" oder "Nein" ankreuzen kann??!

Letztendlich meinte er dann, was ich gestern abend schon erwartet hatte, dass nun erstmal der Bericht abgewastet werden sollte. Ja toll.. das steht sowieso drin, dass alles in Ordnung ist.. auf Basis einer oberflächlichen MRT... :-/

Der Bericht sollte morgen eintreffen, wahrscheinlich nicht heute, die haben vor meiner Ankunft beim HA bei den MRT-Typen angerufen, dass die ihnen den Bericht faxen sollen.

T.errViTc


dass nun erstmal der Bericht abgewastet werden sollte.

*abgewartet

aGgnexs


Du hast immer noch nicht geschrieben, was das MRT bringen soll. Welche Entscheidung soll anhand des Ergebnisses getroffen werden?

S?chneehUexxe


@ agnes

Kannst du mir bitte dazu [[http://www.med1.de/Forum/Neurologie/553096/15576588/]] was sagen.

EXhemaliger yNutzeMr (#325r731G)


Bei mir wurde auch beides gemacht, sowohl mit als auch ohne Kontrastmittel. So sinnfrei kann das ohne also nicht sein ....

aogntexs


CT-Kontrastmittel enthalten Jod, deshalb ist die Schilddüsenfunktion relevant. MRT-Kontrastmittel enhalten Gadolinium, was bei vorbestehender sehr schlechter Nierenfunktion zu nephrogener systemischer Fibrose (google) führen kann.

Wenn bei Dir, Schneehexe, das Kreatinin/eGFR bekannt sind, braucht man sie für´s MRT nicht nochmal extra bestimmen. Man macht diese Tests, da viele mit einer Niereninsuffizienz herumlaufen, ohne es zu wissen.

a6gnxes


PS: Rö/CT-Kontrastmitel müssen bei vorbestehender Niereninsuffizienz auch mit Vorsicht eingesetzt werden, da sie die Funktion verschlechtern können. Aber wie gesagt, MRT-Kontrastmittel sind chemisch was anderes.

S/chne!ehexxe


Danke agnes, dann werde ich die letzten Befunde zu dem Termin mal mitnehmen.

M]a&roxni


Hallo Terric,

welche Beschwerden hast du denn momentan? Wie kam es dazu, dass du mit 20 Jahren einen Schlaganfall erlitten hast? Wie machte er sich bemerkbar? Bestehen jetzt die selben Symptome wie damals?

Gruß,

Gerrit

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH