» »

Zungenbrennen und Geschmacksstörung: Gehirntumor?

ipntrud"er0x7


@ Löckchen:

Ich will mich hier nicht streiten. Ich beziehe mich nur auf die Aussagen meines ersten HNO-Arztes, der gesagt hat, dass ein Zungenbrennen definitiv nichts mit den Nebenhöhlen zu tun hat. Und mein neuer HNO hat dies ebenfalls gesagt. Und nochmal zur chronischen Sinusitis: Die Diagnose steht noch nicht! Es ist ein Verdacht, der durch das MRT bestätigt werden soll.

Ich berichte weiter, wenn ich in der Röhre war.

PS Ich werde das mal ausdrucken, Löckchen, und meinem HNO zeigen.

Lpöckchexn1


Hi Intruder,

habe auch keine Boch auf Streit. Ich versuche noch mal zu erklären, was ich deinen Infos entnehme. Du selber hast geschreiben das dein HNO deine Nebenhöhlen untersucht hat und dort Schleim fand. Vermehrter Schleim entsteht bei Entzündungen der Schleimhäute, diese schwellen an und Schleim mit Bakterein wird abgestoßen.

So eine Entzündung der Nebenhöhlen ist oftmals sehr schmerzhaft, vor allem durch Druckschmerz wenn die ohnehin engen Ausgänge der Nebenhölen zugeschwollen sind.

Das ist bei dir offensichtlich nicht der Fall, warum auch immer, denn dein Schleim fließt ab.

Ich nehme mal an, das Du dir die Links zur Inervation der Zungenspitze und der Kieferknochen/Nebenhöhlen angeschaut hast. Diese Bereiche werden vom n. trigeminus mit seinen 3 Ästen innerviert. Soweit soklar.

Und jetzt meine persönliche Geschichte, ich hatte vor über 20 Jahren plötzlich eines morgens stärkste Schmerzen in einem Augapfel. Ich hatte das Gefühl der Augapfel platzt gleich. Ich suche daraufhin als Notfall einen Augenarzt auf, dieser untersuchte mich und konnte am auge nichts feststellen, was meinen Schmerz erklärte. Dann frage er mich ob ich Zahnprobleme/schäden hätte. Hatte ich nicht, habe immer gute Zähne gehabt. Dann fragte er mich ob ich in letzer Zeit erkältet gewesen wäre. Ja schnupfen hatte gehabt. Und dann erklärte er mir das alle 3 Bereiche, Nase, Zähne und Augen von ein und dem selben Nerv versorgt werden und das dieser sich manchmal vertut mit dem Ort der Schmerzangabe.

So jetzt zurück zu dir. Mag sein, das dein HNO nicht deutlich genug gesagt das vermehrte Schleimbildung in den Nebenhöhlen immer eine Entzündung ist.

Tatsache ist, Du hast eine vermehrte Schleimbildung der Nebenhöhlen. Tatsache ist deine Zugenspitze brennt = nervaler Schmerz.

Tatsache ist weiter dein HNO hat dir eine Therapie, Nasendusche + Tabletten verordnet.

Tatsache ist auch, selbst wenn Du pumperl gesund wärst, dürdest Du dir bei Anwendung dieser Therapie nicht schaden.

Tatsache ist ebenfalls das Sinopret forte die Schleimbildung verflüssigt und vor allem die Bakterien vermindet.

Somit kann es in kombiation zu einer heilung deiner Nebenhöhlen kommen wenn man von einer Erkrankung der selben ausgeht. Und sind sie nicht krank, schadet das alles auch nicht.

Warum versuchst Du nicht einfach mal das zutun, was dir dein HNO geraten hat. Es kann sein, das Du dann dein Problem los bist.

i"ntruSder0x7


@ Löckchen:

Ich habe doch niemals behauptet, dass nicht tue, was mein HNO gesagt hat. Er hat mir ein kortisonhaltiges Nasenspray verschrieben und die Nasendusche. Beides wende ich gewissenhaft an.

Bisher keine Besserung. Aber ich mache natürlich weiter.

Das MRT wird wohl etwas mehr Klarheit verschaffen, was genau mit den Nebenhöhlen los ist.

Und dann gehe ich wieder zum HNO.

ewrocxs


Es wurde mehrfach im Laufe des Jahres Blut untersucht. Alle Werte normal. Mangelerscheinungen sind nicht ersichtlich. Außerdem habe ich nach der Mandel-OP trotzdem wochenlang B12 eingenommen.

Bei einem Mangel muss Vitamin B12 gespritzt werden.

Mach doch bitte noch Holotranscobolamin, kostet zirka 30 Euro, aber dann bist du auf der sicheren Seite...

Lsöckc.hen1


Lieber Intruder

Beides wende ich gewissenhaft an.

Nah, dann ist ja gut.

Das MRT wird wohl etwas mehr Klarheit verschaffen, was genau mit den Nebenhöhlen los ist.

Für Klarheit sorgen ist immer richtig.

Und dann gehe ich wieder zum HNO.

Brichte mal was dabei raus gekommen ist.

S hoerep


Es wurde mehrfach im Laufe des Jahres Blut untersucht. Alle Werte normal. Mangelerscheinungen sind nicht ersichtlich. Außerdem habe ich nach der Mandel-OP trotzdem wochenlang B12 eingenommen.

Du weißt ja nicht, ob du das B12 überhaupt oral aufnehmen kannst! Die orale Aufnahme kann nämlich durch diverse Ursachen gestört sein. Nur ein Test bringt da Gewissheit, ob du tatsächlich unter einen Mangel leidest oder nicht.

i7ntruQder0x7


Hallo, miteinander. Ich war heute beim MRT. Es ist kein Gehirntumor. Und auch die Nebenhöhlen sind eher unauffällig, sagte die Radiologin. Sie meint, dass es nicht nach einer chronischen Sinusitis aussieht.

Ich bin erstmal total froh, dass es kein Hirntumor ist.

Leider bin ich aber jetzt immer noch nicht schlauer, was mein Zungenbrennen und den bitteren Geschmack angeht. Ich maschiere Anfang nächster Woche zum HNO mit der Bilder-CD. Dann soll er sich nochmal zu den Nebenhöhlen äußern. Den Schleim, den er bei der endoskopischen Untersuchung der Nase vorgefunden hat, kann man ja nicht leugnen.

Ich berichte nächste Woche nach dem Termin.

In ca. 3 Wochen lasse ich dann nochmal Blut abnehmen auch wegen der Vitamine.

RaotbäNckchNenx68


Glückwunsch, welche Erleichterung für dich. Dann mal viel Erfolg bei der Suche nach der Diagnose.

Lvöckcchexn1


Ich bin gespannt was der HNO sagt.

G-ra\uli57


Hallo,

Nicht jeder Tumor muß bösartig sein mich haben sie 3x operiert invertiertes Papillom in der Nasennebenhöhle, gutartiger Tumor. Bei der Rehaqumnastig wegen des Bandscheibensvorfalls merke ich bei den Anspannungen (ist echt hart) die Nase.

Kopf hoch wird schon werden

Helmut :)^

i.nvtrude^r07


Hallo, Leute.

Ich war nochmal beim HNO. Er hat sich den Bericht der Radiologin und die Bilder vom MRT angesehen. Er meint, dass in den Nasennebenhöhlen eine diskrete Ansammlung von Sekret sei. Ich solle das weiter behandeln mit Rhinisan (Kortisonspray) und Nasendusche. Das werde ich auch tun. Mein Kehlkopfbereich ist nach wie vor diskret gerötet. Meine Zunge ist im laufe des Tages im hinteren Bereich immer stärker belegt.

Der HNO meint, dass wohl keine ernste körperliche Ursache hinter den Beschwerden steckt. Er hat nochmal einen Abstrich von der Zunge gemacht, um Pilz auszuschließen (ist allerdings im Februar schon einmal gemacht worden).

Dann hat er mir noch Lutschtabletten aufgeschrieben, die einen Schutzfilm über die gesamte Mund- und Rachenschleimhaut legen (Gelo-Revoice). Wirkt super. Aber es bekämpft erstmal nur Symptome.

Einen sog. stillen Reflux kann er immer noch nicht ganz ausschließen.

Ich werde in 4 Woche nochmal zu ihm gehen. Nächste Woche rufe ich an wegen des Zungenabstrichs.

Kann man eigentlich einen stillen Reflux nur durch diese Sonde in der Speiseröhre feststellen (pH-Metrie). Kann man nicht einfach mal auf Verdacht hin eine Zeit lang einen Säureblocker nehmen? So hatte es ja mein vorheriger HNO vorgeschlagen. Ich sollte mal ein paar Wochen Pantoprazol nehmen und gucken, ob die Beschwerden verschwinden. Wie sieht es damit aus? Wäre das ein Weg, um einen versteckten Reflux auszuschließen (wenn´s nicht hilft) oder zu bestätigen (wenn´s besser wird) ???

r+inek%e60


Hallo Intruder,

ich habe den Faden aufmerksam verfolgt. Da auch ich seit einigen Monaten an Zungenbrennen leide (ohne Nebenhöhlenentzündung etc) würde mich interessieren, ob du mittlerweile neue Erkenntnisse gewonnen hast.

Grüße

Rieke

GhroLttxig


ich habe den Faden aufmerksam verfolgt. Da auch ich seit einigen Monaten an Zungenbrennen leide (ohne Nebenhöhlenentzündung etc) würde mich interessieren, ob du mittlerweile neue Erkenntnisse gewonnen hast.

Bei Zungenbrennen sollte auf jeden Fall ein Eisenmangel oder Vitamin B12 Mangel ausgeschlossen werden. Ist das untersucht worden?

HDerm<anw_the_G[ermaxn


Klingt für mich wie Reflux, also dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt, das kann auch zu bitterem Geschmack und brennender Zunge führen.

HQerman_thPe_Gxerman


Eigentlich ist das der normale Weg, dass Du zuerst eine Probetherapie mit Protonenpumpenhemmer machst. Kannst Du ja mal auf eigene Faust testen, die Dinger sind ja mittlerweile rezeptfrei erhältlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH