» »

Zungenbrennen und Geschmacksstörung: Gehirntumor?

i'ntru@dexr07


Hallo, da bin ich wieder.

Eine Probetherapie mit Protonenpumpenhemmer habe ich gemacht. Keine Veränderung. Es ist kein Reflux. Ich habe mir auch nochmal den Bericht von der letzten Magenspiegelung (Ende März 2010) angefordert. Die Speiseröhre war völlig unauffällig. Auch der Magen ohne jegliche Besonderheit.

Inzwischen sieht es so aus, dass der Geschmack intensiv salzig ist und ganz eindeutig von dem schleimigen Sekret stammt, welches mir immer in den Hals läuft. Und dieser Schleim kommt aus den Nebenhöhlen.

Ich habe nochmal ein großes Blutbild machen lassen und auch Transcobalamin (aktives Vit. B 12) untersuchen lassen. Es ist alles völlig im grünen Bereich.

Am 30.11. lasse ich noch einen Prick-Test machen, um Allergien auszuschließen. Vielleicht habe ich ja eine Hausstauballergie?

Am 07.12. gehe ich dann nochmal zum HNO und am 15.12. habe ich noch eine Darmspiegelung, die aber unabhängig von meinen derzeitigen Problemen fällig ist, da ich seit 1995 Colitis Ulcerosa habe. Ich bin allerdings seit über 10 Jahren beschwerdefrei und nehme auch keine Medikamente.

Aktuell sieht meine Therapie so aus:

1 x abends je 1 Sprühstoß Rhinisan in jedes Nasenloch

1 x abends Nasendusche mit Emsersalz

3x tgl. 2 Kapseln Soledum Forte

6-8 x tgl. Rhinomer Plus (Meerwassernasenspray)

Mind. 2x die Woche dazu noch Dampfinhalation mit Kamille und Minzöl.

Ich kann nicht behaupten, dass ich eine starke Verstopfung der Nebenhöhlen verspüre oder Schmerzen. Es ist einfach nur dieser salzige Schleim, der offenbar aus irgendeinem Grund in großen Mengen produziert wird (Allergie ???).

Die Zunge ist im hinteren Bereich wie mit einer Salzlake überzogen und wenn ich Luft durch den Mund einziehe, dann wird es kühl und extrem salzig auf der Zunge.

Das Zungenbrennen schwankt derzeit sehr. Ich habe Tage, wo es sehr stark ist und dann wieder Tage an denen ich es kaum wahrnehme. Der HNO meint, dass einfach Geduld haben muss. Das würde eines Tages einfach verschwinden. Eine körperliche Ursache ist nicht zu finden. Evtl. ist auch ein Nerv geschädigt. Ich habe es mal mit Alpha Liponsäure (600 mg) versucht, kann aber nicht sagen, ob es einen Effekt hatte. Ich nehme die Tabletten erstmal nicht weiter und beobachte die weitere Entwicklung.

Hat noch jemand hier Probleme mit salzigem Schleim, der aus den Nebenhöhlen in den Hals läuft? Ich muss mich auch häufiger Räuspern und oft ist meine Stimme durch den Schleim belegt.

Wer hat auch so ein Problem und was tut ihr dagegen?

R!usseell4


Wer hat auch so ein Problem und was tut ihr dagegen?

Ich glaube, das ist eine gute Frage für ein HNO-Forum.

Hier werden sich nicht viele chronisch entzündete NNH rumtreiben, fürchte ich.

Was sicherlich gut ist, dem ganzen mit viel Gelassenheit entgegen zu treten. Sonst fixierst du dich zusehr darauf und verstärkst und erhälst es wohlmöglich auf psychischer Ebene/als psychische Ursache.

ipntrwu@derx07


Ich wollte hier nur einen abschließenden Beitrag schreiben. Habe einen neuen Thread im HNO Forum eröffnet.

M]arWkJ1973


Hallo, ich bin es. Intruder07. Musste mich neu registrieren.

Wollte die Sache hier nur zum Abschluss bringen.

Nach 52 Arztbesuchen in 1 1/2 Jahren (darunter 6 Fachärzte) wurde keine Ursache für meine brennende Zunge gefunden.

Ich habe am Ende selbst herausgefunden, woran es liegt. Allerdings muss ich dazu sagen, dass die entscheidenden Symptome erst nach 2 Jahren auftraten: Läsionen.

Ich habe eine Landkartenzunge.

Tja, ein wahrer Marathon durch die Diagnostik-Maschinerie. Am Ende zum Glück eine harmlose Diagnose.

Traurig, dass kein Arzt auf die Idee gekommen ist.

Chona,nDerZerstiärer


Vielen Dank. Solche Rückmeldungen als Abschluß eines Threads sind extrem wertvoll in Foren.

Zur Ehrenrettung der Ärzte muß man sagen, dass es zehntausende Krankheiten gibt! Ein Arzt ist nur ein Mensch. Man kann schon froh sein, wenn Standardsachen ordentlich behandelt werden und bei speziellen Sachen fürchte ich die Ärzte sind nahezu machtlos, bzw. man kann noch froh sein, wenn es nach ein paar Jahren aufgeklärt wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH