» »

Diffuse neurolgische Symptome, auf welche Karankheit deuten sie?

n4ikthijilxa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca 5 Wochen die Diagnose Diabetes Mellitus 1. Seitdem spritze ich auch Insulin. Ca. dreit tage nach dem Anfang der Insulintherapie traten bei mir folgende Symptome auf:

-Kribbeln in Fingern und Händen, Armen und Füßen, Zunge

-Krämpfe in Händen und Finger

-Muskelzuckungen am ganzen Körper verteilt

-Muskelzittern bei Bewegung in Armen, Beinen, Kopf

-Schwindel

-gelegentliches Herzklopfen

In der Diabotolie in der Klinik sagte der Oberarzt diese Sensibilitätsstörungen seien auf eine Störung des Elektrolythaushalts zurückzuführen , der sich aber durch gute Einstellung des BZ normalisiere.

Eine neurologische Abklärung erfolgte ersmal nicht, ich konnte mich mit der Erklärung aber nicht abfinden, da ich die Symptome für zu extrem hielt.

Danach war ich also noch in der Neurologie wo man alle möglichen Untersuchungen gemacht hat und nichts fand. Ein EMG wurde als einziges nicht gemacht(???). Ansonsten: Liquor unauffällig, MRT Kopf normal, NLG normal, verschiedene Sehtests,VEP/SEP normal und EEG leicht verändert mit unspezifischen Epilepsiepotenzialen, die man aber nicht als relevant erachtete), keine Entzündungswerte , keine Antikörper. Hörte sich für mich erstmal toll an, vielleicht doch alles nur psychosomatisch wegen der Aufregung um den Diabetes...

Seit meinem Klinikaufenthalt vor 2 Wochen sind die Symptome jedoch nicht besser sondern eher schlimmer: Hinzugekommen sind mittlerweile nächtliches Aufwachen durch Zittern des gesamten Ober/Körpers und der Zunge, Innerliches Zittern vor allem nachts, Zittern der Zunge v.a. nachts, deutlich erkennbarer Rückgang der Muskeln an den Händen (Dellen und Einbuchtungen zwischen den Mittelhandknochen), Schwäche des linken Armes und der Hand , eine Tasse fühlt sich links viel schwerer an als rechts, ich kann mit nem Apfel Gewichtheben :-), Krämpfe und Schwäche des linken Beines beim gehen. Und es fühlt sich auch so an als ob mein Kopf sehr locker sitzt und die Nackenmuskeln sehr weich sind...kann sowas von nem schlecht eingestellten Diabetes kommen? Wohl eher nicht, oder?

Ich war wieder bei meinem Hausarzt , der die reflexe untersucht hat (alle normal) und keine Schwäche feststellen konnte, da sie noch nicht so ausgeprägt ist, dass ich nicht mehr zugreifen kann o.ä. Ich spüre allerdings eindeutig dass die linke Hand einfach viel weniger belastbar ist.

Ich habe viel im Internet recherchiert und stoße oft auf ALS bei meiner Symptomatik...Allerdings wird dort meist eine Ausbreitung von einer Region auf andere beschrieben. Bei mir waren die Zuckungen von Anfang an überall, jetzt sind sie eher linksseitig, aber auch rechts, nur weniger. Das Zittern bei Bewegung ist auch überall, mal hier mal da, mal mehr, mal weniger. Nur die Schwäche der Muskulatur ist vor allem links im Arm und der Hand. Ich war auch schon bei einer Heilpraktikerin die mir einen starken Mineralstoffmangel diagnostiziert hat. Kennt sich jemand aus, ob Mineralstoffmangel solche Symptome machen kann? Mein Kaliumwert war im KH etwas niedrig bei 3,0(ab 3,5 normal) sonst, alle Mineralien im Blut normal, B12 gut, Folsäure gut,Schilddrüse ok TSH 2,7.

Da ich ziemlich in Panik bin und auch schon eine laaaange Ärzte Odyssee hinter mir habe würde ich mich über hilfreiche Tips sehr freuen.Ich hab die Threads über ALS hier gelesen und sie haben mich eher noch mehr beunruhigt, weil ihr immer schreibt: AAAch quatsch kann bei dir kein ALS sein, dann hat man doch Muskelschwund...und den hab ich ja!

Tja, ich weiß auch nicht ob man mir hier wirklich weiterhelfen kann, aber vielleicht fällt jemandem ja was schlaues ein.

Vielen Dank schon mal im Voraus

Liebe Grüße

Nikhi

Antworten
L|öckchxen1


Könnte das ganze auch ALS-Angst/Krankheitsangst sein? Schau mal hier:

[[http://www.psychic.de/angst-vor-krankheiten.php]]

-*To>ffi7fexe-


Es könnte auch eine beginnende Polyneuropathie sein. Eine PN bekommen häufig Diabetiker.

RJhusr Tx.


habe einmal erlebt, dass diese symptome auf eine allergie auf ein insulin zurückzuführen waren....

M]auriBcexBLN


Ich würde auch nicht sagen, dass es etwas neurologisches ist, da die ganzen Untersuchungen kein Ergebnis gebracht haben. Und es wurden ja bereits einige durchgeführt.

Fühlst du denn nur die Schwäche oder bist du wirklich messbar schwach? Denn da ist ein großer Unterschied. Es gibt doch Geräte, weiß jetzt nicht grad wie die konkret heißen, mit denen man z.B. die Kranft in den Händen messen kann. Versuch das doch mal über eine gewissen Zeit und wenn die Werte da wirklich sinken, dann kann man ja weitersuchen.

Aber Schwäche kann man sich auch sehr gut einbilden leider. Ich kenne es aus eigener Erfahrung.

nYikhixjila


Hallo Rhus T. kannst du vielleicht näher den Insulin-Fall beschreiben? Ich habe halt keine Hautsymptome o.ä., aber von einem Fall mit Lähmungen und Taubheit etc. habe ich jetzt auch schon gehört. Wäre sooo froh wenn es " nur " das wäre. Aber Muskelschwund bekommt man doch nicht von einer Insulinallergie oder? Ich bilde mir das nicht ein mit den Muskeln und der Schwäche, ich habe auch schon andere Leute gefragt, die sehen auch die Veränderungen.

Die Frage ist ob es vielleicht auch von Mangelernährung kommen könnte, ich esse wegen dem DIabetes und psych. Stress zur Zeit eher wenig...

Morgen geh ich zum Neuro und erfahre hoffentlich mehr...

R~hus xT.


wenn diabetes nicht richtig eingestellt ist, kann es dadurch zu einem muskelabbau kommen, der allerdings durch insulin und sport wieder ausgeglichen werden kann. das du schwäche spürst kann ich mir gut vorstellen, denn die umstellung des körpers auf ausreichend insulin kann schon anstengend sein. du hast ja nu auch keinen pappenstiel !!!! ich hoffe, du findest isuline, die du gut verträgst .

LIöcRkecthen1


Die Frage ist ob es vielleicht auch von Mangelernährung kommen könnte, ich esse wegen dem DIabetes und psych. Stress zur Zeit eher wenig...

Ja natürlich, wenn man wenig ist, bauen die Muskeln ab.

Was hast Du denn z.Zt. für psychischen Stress?

nTikhijSilxa


Hi, ich war gestern beim EMG, die Neurologin meinte , alles normal. Sie hat sich die Muskeln allerdings nicht so lange angehört...weiß jemand von euch ob das normal ist?

Sie meinte ganz cool, na ja so ne ALS läuft schon manchmal so schnell rein bei jungen Leuten. Aber das würde man hier im EMG auf jeden Fall sehen, da ich schon Muskelschwäche habe. Und sie würde ihre Hand ins Feuer legen, dass es das nicht ist. Sie tippte auf Kaliummangel wg. Diabetes, Cortisolmangel(wg. vorheriger Corti-Therapie ) oder Insulinmangel...dIch war erstmal total erleichtert. Jetzt kommen mir aber schon wieder Zweifel, da ich danach mit meiner Endokrinologin/Diabetologin telefoniert habe, die wiederum meinte bei solchen Ursachen gehe das niemals so schnell mit der Schwäche usw. es wird bei mir von Tag zu Tag schlimmer. Ich hab schon Schmerzen im Nacken weil die Muskulatur so schwach ist und alles wackelt...

Na ja, morgen weiß ich den Hormonstatus, hoffe dass da vielleicht was sichtbar wird. Was für Cortisolmangel sprechen würde, ist dass mir aufgefallen ist, dass meine Körperbehaarung stark vermindert ist. Ist immernoch genug :-) aber weniger als vor ein paar Monaten. Also, bin gespannt auf die nächsten Ergebnisse, ich hoffe dass die Ärzte bald ne Ursache finden, ich hab das Gefühl ich verschwinde immer mehr (Massenmäßig).

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH