» »

Wasser durch Einnahme von Antidepressiva, wer kennt das?

D>unjax42 hat die Diskussion gestartet


Hallo erstmal an alle!

Wusste nicht, unter welcher Rubrik ich meinen Beitrag schreiben sollte - habe Neurologie gewählt, da ich das Antidepressiva REMERGIL einnehme und dazu eine Frage habe.

Und zwar nehme ich das Medikament wegen einer Angst- u. Somatisierungsstörung seit etwa Mitte August des Jahres. Da ich es ansonsten gut vertrage (hab doch so ne Angst vor schlimmen Nebenwirkungen), möchte ich es nicht gerne umstellen.

Ich habe allerdings seit Beginn der Einnahme schon fast 15 kg zugenommen (muss dazu sagen, ich hatte vorher starkes Untergewicht). Aber jetzt reichts mir. Ich kann auch nicht sagen, dass ich soviel mehr esse, als vorher. Ich musste auch Wasser (in den Beinen) feststéllen. Wenn ich die Strümpfe ausziehe, bemerk ich Einschnitte überhalb den Knöcheln und wenn ich reindrücke, bleiben kleine Dellen. Also ist die Gewichtzunahme nicht nur durch das Essen, sondern evtl. Fett- u. Wassereinlagerungen zuzuschreiben. Bei den Nebenwirkungen heißt es auch: Oedeme u. Wassereinlagerungen möglich.

Nun meine Frage: Was kann ich dagegen tun? Ist es sehr schlimm, das mit dem Wasser? Muss ich das Medi jetzt umstellen?

Bitte meldet sich doch jemand, der evtl. die gleichen Erfahrungen gemacht hat - und was man unternehmen kann.

Vielen Dank!!!!!!

Dunja42

Antworten
-1pho.ebex-


xx

so viel zuzunehmen ist schon eine zumutung..es sei denn du hast erst jetzt deine Normalfigur erreicht..(weil du schreibst das du zu dünn warst) -Das Depressiva dick machen liegt sehr wahrscheinlich daran (machte ich auch aus eigener Erfahrung) das es dir besser geht und du nun in aller ruhe essen kannst..und die Nahrung besser verdaust als früher.

Doch alles hat seine Grenzen..du solltest mit deinem Prob lem zum arzt gehen und dir ein anderes, gleichwertiges Mittel verschreiben lassen.

D*unj_a4x2


Nocheinmal Wasser wg. Remergil

So, da bin ich nocheinmal!

Hatte in diesem Thread früher schon mal gepostet, kam aber fast gar nichts an Antworten - Schade!

Versuch ichs halt einfach nocheinmal.

Also nehme das Remergil seit August 03, zuerst morgens 15 mg, abends 15 mg. Jetzt seit 1.1.04 nur noch abends 15 mg. Habe also in Absprache mit meiner Neurologin bereits mit dem reduzieren begonnen. Da ich aber nun seither soviel an Gewicht zugenommen habe (gute 15 kg), und vor allem auch Wasseransammlungen und Fetteinlagerungen bemerke, möchte ich so bald wie möglich das Medikament nun absetzen (auf ein anderes zu wechseln ist mir jetzt auch zu blöd - wo ich doch schon beim Ausklingen bin ....).

Bin ansonsten mit dem Medi wirklich sehr zufrieden, hilft mir sehr gut bei meiner Angsterkrankung.

Nun meine Frage: wer hat ähnliche Probleme mit Anti-Depressiva bezügl. Gewichtszunahme und Wassereinlagerungen? - Und was macht ihr dagegen?

Liebe Grüße an alle

Dunja40

T`raurixge78


Hallo Dunja.

Ich selber habe schon mehrere Medikamente ausprobiert, und habe nun Remergil bekommen, was ich eigentlich ganz gut vetrage.

Ich hatte auch immer Angst vor den Nebenwirkungen, vor allem Übelkeit machte mir bei anderen Medikamenten schwer zu schaffen.

Nun höre ich hier von deiner Gewichtszunahme, ich denke das ich auch noch zunehmen werde, kenne ich schon von anderen Präperaten, hatte auch schon mal 8 kg zugenommen.

Diese 8kg hatte ich nach absetzten schnell wieder verloren, ich war auch eher dünn als schlank.

Ich denke wenn du auch eher dünn warst wirst du nach absetzten von Remergil wieder schnell an Gewicht verlieren.

Ich wünsch dir dabei viel Glück.

Ich bekomme Remergil übrigens wegen meiner Depressionen.

K%orresp9ondent


Re: Dunja 42, Wasser und Zunahme unter Remergil

Hallo Dunja,

daß das Antidepressivum REMERGIL (Mirtazapin) sehr häufig Gewichtszunahme zur Folge hat, steht außer Zweifel. Noch schlimmer war in dieser Hinsicht nur das schon ältere LUDIOMIL (Maprotilin), und das ist insofern kein Zufall, als es gewisse Änhlichkeiten im chemischen Aufbau und Wirkungsmechanismus zwischen diesen beiden Antidepressiva gibt. Ob man REMERGIL als "Weiterentwicklung von LUDIOMIL" bezeichnen könnte oder ob das zu weit geht, mögen sich die Pharmakologen untereinander ausmachen. Fest steht allerdings, daß die Nebenwirkung Gewichtszunahme weit über "weil es Dir gut geht, hast Du eben mehr Appetit und ißt auch mehr" hinausgeht. Und wenn jemand von den 15 kg, die ich mit LUDIOMIL vor 15 Jahren zugenommen habe, die noch übriggebliebenen 12 haben möchte, kann er sie gern behalten. Ich war nämlich vorher normalgewichtig und bin es seither nicht mehr. REMERGIL habe ich nur kurz genommen; es war zwar sehr gut wirksam, hat aber bei mir auch rasch zu 3 - 4 kg Gewichtszunahme und außerdem zu höherem Puls und Blutdruck geführt, sodaß ich einen Betablocker dazunehmen mußte. Wenn ich keine Alternative gehabt hätte, wäre ich dabei geblieben, aber mit Cipramil (bzw. später Cipralex) konnte ich eine ebenso gute Wirkung bei geringeren Nebenwirkungen erzielen.

Ödeme zählen bei REMERGIL zu den seltenen (aber nicht SEHR seltenen) Nebenwirkungen. Deine Symptome könnten, müssen aber nicht auf REMERGIL zurückzuführen sein; da es dafür etliche Gründe geben könnte, kannst Du nur etwas Sinnvolles dagegen tun, nämlich einen Internisten aufsuchen. Der kann Dir dann auch sagen, ob gegen das Wasser in Deinen Beinen etwas getan werden kann oder muß; je nachdem wird sich auch herausstellen, ob Du REMERGIL weiter nehmen kannst oder nicht (falls Du weiter Probleme mit Deinem Gewicht haben solltest, wird wahrscheinlich eine Umstellung auf Fluctin, Cipralex oder ein anderes, zu dieser Gruppe ("SSRI") gehörendes Antidepressivum am sinnvollsten und einfachsten sein). Wer REMERGIL gut verträgt, verträgt jedenfalls ein halbes Dutzend anderer moderner Antidepressiva auch (da gibt es schon genug Erfahrungswerte). Also Kopf hoch - und erstmal die Ursache untersuchen lassen ("auf Herz und Nieren" trifft in diesem Fall den Nagel auf den Kopf).

Alles Gute, und laß bitte hören, was bei der Untersuchung herausgekommen ist !

D@unja?42


Ich bins nochmal!

Erst mal vielen lieben Dank für Eure Anworten!

Weiß nicht, ob sie mich eher auf- oder eher abbauen? Naja, jedenfalls bin ich doch im Moment schon dabei das REMERGIL abzusetzen. Soll es nur nicht plötzlich absetzen, sondern schrittweise. Nehme seit 1.1. nur noch 1 Tabl. 15 mg, vorher 1/2 Jahr 30 mg. Dann nehm ich jetzt seit letzter Woche nur noch alle 2 Tage eine Tabl. mit 15 mg, damit ich so in 2 - 3 Wochen ganz damit aufhören kann. Ich hoffe, dass dann die Gewichtszunahme endlich aufhört, bzw. ich wieder etwas abnehme. Untersuchungen hab ich ne Reihe schon hinter mir. Also EKG war i.O., die Blutwerte auch alle. Bis auf die Schilddrüse. Da hab ich schon seit Jahren eine Entzündung mit 2.000 Antikörpern, oder so. Aber meine Werte THC waren immer "normal", d.h., keine Unter- keine Überfunktion. Jetzt bei der letzten Untersuchung (Blut) wurde eine leichte Unterfunktion der Schilddrüse festgestellt - was auch wiederum Gewichtszunahme u. Wassereinlagerungen hervorruft. Also, soll ich jetzt ab Montag Schilddrüsenhormon-Tabletten einnehmen, damit der Unterfunktion entgegengewirkt wird. Also muss die Gewichtszunahme nicht allein vom REMERGIL herkommen. Na, jedenfalls muss ich jetzt erst mal noch ne zeitlang abwarten, in welche Richtung ich mich "gewichtlich" *g* bewege. Dann denke ich, werde ich klarer sehen. Trotzdem nochmal vielen lieben Dank für die Tips - und ich werde mit Sicherheit wieder berichten.................................

Bis dann DUNJA40

PtilWli


Dunja42

Hallo Dunja!

Habe gerade Deine Zeilen gelesen,mir geht es genau so .Ich nehme Remergil u. Cipralex ein u.bin an der Schilddrüse operiert.

Mein Gewicht tentiert ewig nach oben da ich die Tabletten nicht absetzen kann.In den Beinen hat sich bei mir auch Wasser abgelagert,dafür nehm ich eine Wassertablette ein.Nicht gerade beruhigend.Leider geht es mir sehr schlecht wenn ich die Tabletten nicht hätte.Ich habe starke Depression u. Angstzustände na u.da muss ich mit den Nebenwirkung leben.

TAra-urigex78


Re:

Hallo Dunja,

ich bins auch nochmal.

Bin fröhlich am weiter zunehmen, naja was solls :-(

Meine Stimmung hat sich aber schon ein wenig gebessert, und letztendlich ist mir das wichtiger. Habe mir nach ner erfolgreichen Therapie vorgenommen wieder abzunehmen, jetzt aber nehme ich es erstmal hin so wie es ist.

Alles Gute weiterhin!

DkuAn^ja4x2


Hallo, da bin ich wieder!

Schön, dass ich soviele Antworten bekommen habe. Anscheinend bin ich nicht die einzige, die so zulegt. Bin ja schon mächtig stolz, dass ich es so gut mit alle 2 Tage 1 Tablette aushalte. Im März hab ich Termin b. Neurologen, mal sehen, wann ich ganz absetzen kann. Naja, ich halte jetzt so in etwa meine 70 kg (vorher 53!). Hoffe, dass es nicht noch mehr wird. Allerdings wurde bei einer Routine-Blutuntersuchung jetzt festgestellt, dass ich auch noch ne Schilddrüsen-Unterfunktion habe, und davon wird man bekanntlich ja auch wieder FETT! Toll, nicht? Na jedenfalls muss ich jetzt auch noch Schilddrüsentabletten nehmen. Bin ja mal gespannt, was das noch wird. Die Antidepressiva bin ich am Ausschleichen und die Schilddrüsenhormone am Einschleichen. Find ich ja total ätzend. Weiß jetzt natürlich nicht, von was ich eigentlich so toll zugelegt habe, wahrscheinlich haben alle beiden Komponenten zusammensgespielt - und deshalb bin ich auseinandergegangen wie eine SEMMEL. Kann ich jetzt auch nix mehr machen. Nur hoffen, dass die einen Tabletten bald weg sind - und die anderen bald wirken - und ja nicht ´NOCH mehr zunehmen. Und vielleicht evtl. auch mal wieder was wegbekommen. Hat von Euch jemand auch ähnliche Erfahrungen? Schreibt mir einfach nochmal, tut immer gut, von Euch zu hören, man fühlt sich dann nicht so allein gelassen. Mit meinen Ängsten gehts mir momentan eigentlich so weit ganz gut. Natürlich hab ich jetzt wieder etwas Angst vor dieser Schilddrüsensache (Hashimoto heißt das), aber was solls, andere haben auch was. Ansonsten wünsch ich Euch allen noch ganz viel Kraft und einen wunderschönen Nachmittag. Bis bald

DUNJA40

DirachAenAhexe


Wasser & Gewichtszunahme bei Remergil

servus & moin zusammen, liebe dunja,

jaja, das gute remergil. ich nehme remergil soltab seid knapp einem jahr und habe in der zeit stetig zugenommen und bin jetzt bei einer stolzen zahl von :-( 30 kgs :-( mehr als vor einem jahr. so' scheiss, dann kam der frust dazu und ich war schon am verzweifeln. ich bin aufgegangen wie'n hefekuchen und das meisste davon sind wassereinlagerungen, die ich einfach nicht wieder wegbekomme. ich hatte am anfang solche heisshungerattacken, dass ich alles was nur nach süssigkeiten aussah in mich hinein gefuttert habe und trotzdem nicht befriedigt war. sport hat mir auch nichts gebracht, weil ich schon nach 10 min. geprustet habe wie'n blasebalg. ich nehme zusätzlich noch ein mittel gegen migräne, da hab' ich dann auch probleme mit dem treppenlaufen und komme sehr schnell aus der puste. remergil hatte man mir gegeben, da ich auch unter starken neurologischbedingten rückenschmerzen leide. aufgrund einer heftigen migräneattacke bin ich ins max-planck-institut gekommen und habe dort nur noch mehr unter depressionen und angstzuständen gelitten, weil ich nicht wusste, was mit mir los ist - ich wollte da gar nicht mehr raus. ich hatte vor 3 jahren eine depression, die ich selbst mit johanneskraut behandelt habe und hatte angst, dass ich wieder in dieses loch falle. ich hatte dann immer das gefühl, dass mich alle für bescheuert halten und hab' mich dann in meinem zimmer verkrochenund nur noch geheult. man hat mich dann wieder aufgebaut und ich durfte dann nach hause. dort war ich am anfang dann völlig hilflos und musste sehr mit mir kämpfen, wieder zur arbeit zu gehen und überhaupt rauszugehen. naja, jedenfalls bin ich gerade dabei unter ärztlicher anleitung von remergil und dhe-puren auf saroten zu wechseln, da diese nebenwirkungen mit der gewichtszunahme bei dem mittel nicht so sein soll und in der schemerztherapie . ich bin frohen mutes und denke, dass es dann leichter sein wird abzunehmen :-). bei remergil (speziell) bei soltab) muss man echt aufpassen, da der darin enthaltene stoff aspartam einen echt dazu bringt, alles mögliche zu futtern! ich kann dir nur empfehlen mit deinem arzt zusammen einen neuen plan auszuarbeiten, da dass nur noch frustriert, wenn du im kaufhaus, ganz hinten nach deiner hosengrösse suchen musst. ich wünsche dir viel erfolg beim abnehmen, ohne remergil klappt das bestimmt. zu der schilddrüsensache kann ich leider nichts sagen, aber das lässt sich bestimmt auch regeln. liebe grüsse, spuki

h'und!ilix1


hvom 16.12.03 10:26 im Faden Wasser durch Einnahme von Antidepressiva? Wer kennt das?

Hallo erstmal an alle!

Wusste nicht, unter welcher Rubrik ich meinen Beitrag schreiben sollte - habe Neurologie gewählt, da ich das Antidepressiva REMERGIL einnehme und dazu eine Frage habe.

Und zwar nehme ich das Medikament wegen einer Angst- u. Somatisierungsstörung seit etwa Mitte August des Jahres. Da ich es ansonsten gut vertrage (hab doch so ne Angst vor schlimmen Nebenwirkungen), möchte ich es nicht gerne umstellen.

Ich habe allerdings seit Beginn der Einnahme schon fast 15 kg zugenommen (muss dazu sagen, ich hatte vorher starkes Untergewicht). Aber jetzt reichts mir. Ich kann auch nicht sagen, dass ich soviel mehr esse, als vorher. Ich musste auch Wasser (in den Beinen) feststéllen. Wenn ich die Strümpfe ausziehe, bemerk ich Einschnitte überhalb den Knöcheln und wenn ich reindrücke, bleiben kleine Dellen. Also ist die Gewichtzunahme nicht nur durch das Essen, sondern evtl. Fett- u. Wassereinlagerungen zuzuschreiben. Bei den Nebenwirkungen heißt es auch: Oedeme u. Wassereinlagerungen möglich.

Nun meine Frage: Was kann ich dagegen tun? Ist es sehr schlimm, das mit dem Wasser? Muss ich das Medi jetzt umstellen?

Bitte meldet sich doch jemand, der evtl. die gleichen Erfahrungen gemacht hat - und was man unternehmen kann.

Vielen Dank!!!!!!

Dunja42

Hallo liebe Dunja42,habe mich heute neu registriert,da ich Deinen Beitrag gelesen habe.Dieser ist zwar schon länger her,wollte aber mal fragen,wie es Dir jetzt so geht.Hast Du die Gewichtszunahme in den Griff bekommen und wenn ja wie.Mir geht es so ähnlich.Nehme seit Dez.2008 Mirtazapin 30mg abends und morgens Cymbalta 15mg.Hatte damals ein Gewicht von 52kg und jetzt liege ich bei 73kg,bei einer Grösse von 167cm.Mein Normalgewicht lag eigentlich immer bei55-57kg.Nun macht mir aber das Gewicht so zu schaffen,das es wieder bergab mit der Depression geht.Mir passen kaum noch Klamotten und an den Sommer darf ich noch Garnicht denken.Würde mich freuen, wenn Du antwortest Gruss hundili1 :°(

LHöckUchenx1


Wie wäre es mit enem Wechsel des AD, z.B. auf ein SSRI oder SNRI.

h1undiIlix1


Habe ja erst vor ca 6 Wochen die Cymbalta ausschleichen lassen,wegen sexueller unlust,hat bis jetzt aber auch nichts gebracht.War auch bei meiner Frauenärztin deswegen und da habe ich jetzt am Montag mit der neuen Pille angefangen(Bellisima).Dann wurde mir noch Blut abgenommen(Hormonstatus und Schilddrüse),muss aber erst nächste Woche zur Auswertung.Wenn das mit dem Gewicht aber so weitergeht, werde ich dann auch noch bei meinem Arzt ansprechen.Aber erstmal das Eine zuende bringen.

fWlipfvlop7x6


Hallo,

ich nehme seit Mitte März Mirtazapin 15 mg. Pro Woche habe ich 1 kg zugenommen (insg 12 kg) , weil ich nur noch Appetit hatte und kein "Ich bin satt"-Gefühl mehr – also nach einem Hauptgericht konnte ich gleich noch ein zweites essen. ":/ Seit Mai nehme ich nur noch 1/2 Tablette und bin weiter am ausschleichen, weil ich meine Beine wegen der Wassereinlagerungen kaum bewegen kann und die Füße sind leicht geschwollen. Außerdem habe ich Schmerzen in den Knien. :-(

Im Mai habe ich zusätzlich mit Fluoxetin angefangen. Kennt jemand die Nebenwirkungen dieses Medikamentes?

LEö&ckchexn1


Lies die Packungsbeilage, da steht alle Nebenwirkungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH