» »

Impfschaden durch Pneumokokken Impfung (Pneumovax 23)

O7ne@ hexart hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute !

Ich habe schon etliche Beiträge geschrieben hier im Forum was ich dieses Jahr für Krankheiten und Probleme hatte.Bin 29 Jahre Alt und davon war ich 28 Jahre fast immer Kerngesund.Nach vielen Überlegungen bin ich fest davon überzeugt das ich opfer eines Impfschaden bin.Das Ganze Elend fing nach einer Pneumokokken Impfung mit Pneumowax 23 an. Am Abend nach der Impfung hatte ich fast 40 Grad Fieber Schüttelfrost,Herzrasen und konnte gar nicht Schlafen.Die Schlafprobleme und andere Körperliche Krankheiten die dazu gekommen sind habe ich bis heute noch. Das kann doch kein Zufall sein das ich aus heiterem Himmel so viele Krankheiten und Probleme bekommen habe . Davor konnte ich im Sitzen einschlafen und jetzt geht gar nichts mehr.Ich habe hier noch ein beispiel von einer Person die ich zufällig aus dem Net gezogen habe.

23.01.08 K.-H.S, 01.01.32, männlich Pneumovax Unmittelbar nach einer Pneumovaximpfung traten schwere

Ein- und Durchschlafstörungen auf. Sofort habe ich einen Arzt aufgesucht.

Einige Tage später den Hausarzt (war in Urlaub).

Auf die Impfung wurde nicht eingegangen. Vielmehr Depression diagnostiziert.

Es wurden Medikamente verordnet (Antidepressiva u.

Hypnotika), die schwere Folgekrankheiten verursachten.

Zwölf Ärzte, die ich später aufsuchte, haben einen Impfschaden festgestellt. Hilfe habe ich bis heute nicht bekommen. Die Schlafstörungen haben sich verstärkt,

so dass ich nachts nur noch ca. 3 Std. trotz

Medikamente (Zoplicon) schlafen kann. Schlaf ist zerhakt.

In einigen Kliniken habe ich sofort auf die Impfung hingewiesen. Sie haben mich vielmehr als eingebildeten Kranken, Simulant und Hypochonder abgestempelt.

Was kann man nach so einem Impfschaden machen .Kann man den Impfstoff irgendwie wieder aus dem Körper rausbekommen?

Ich suche auf dem Weg hier auch Personen die Nach einer Impfung so massive Nebenwirkungen und bleibende Schäden davongetragen um mich einfach mal auszutauschen.

Antworten
S*tep<h-Byounxty


:)D ...nur mal ein Lesezeichen setze, weil mich das Thema interessiert...

alles Gute für Dich :)*

t]eri^osx23


Mhmmm...ich kann Dir leider nicht direkt bei deinem Problem helfen. Ich kann nur sagen, dass ich auch mit dem selben Impfstoff gimpft wurde und keinerlei Nebenwirkungen oder Ähnliches hatte.

[Zitat aus einem zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

:(v :(v

Was hier steht ist teilweise so ein Schwachsinn. Ich mache gerade eine Ausbildung zur Erzieherin und war im Praktikum in einer Kita. Hier war ein Elternpaar mit zwei Kindern. Der große ist 8 Jahre alt und die kleine 2. Der Junge ist schwerstbehindert, weil seine Eltern ihn nicht gegen Masern haben impfen lassen. Die Viren haben das Gehirn angegriffen. Keiner weiß wie lange der Junge noch leben wird. Das Mädchen haben sie gegen alles impfen lassen und sie ist kerngesund. Seit ich diesen Jungen gesehen habe, weiß ich dass ich meine Kinder später in jedem Fall impfen lassen werde (bin aber auch dafür, dass Impfstoff ausreichend getestet wird).

Aber das ist nur meine Meinung ;-D

asgnlexs


Zwölf Ärzte, die ich später aufsuchte, haben einen Impfschaden festgestellt.

Wie haben die das gemacht?

Was sind Deine Folgekrankheiten?

a=gunxah


Zur Impfung/Impfschaden kann ich nix sagen, würde Dir aber dringend raten, vorsorglich einen Antrag beim örtlich zuständigen Versorgunsamt zu stellen... (wg. Versorgunsleistungen nach Impfschäden).

Die Fristen sind so geregelt, daß Du im Jahr des erlittenen Schadens Leistungen rückwirkend beziehen kannst, nach Ablauf des ersten Jahres nur noch ab Meldung/Bekanntgabe.(bei nachgewiesenem Impfschaden!)

Zur Beweisführung, ob und welche Zusammenhänge es gibt, wünsche ich Dir viel Kraft, Durchhaltevermögen, ZEIT und nicht aufgeben! Du wirst es oft mit Amtspersonen zu tun haben, die mit haarsträubenden Argumenten die Fakten vom Tisch fegen wollen... Laß Dich davon nicht entmutigen!

Weiterhin im Netz recherchieren, was das Zeugs hält....

Zu Impfschäden gibts zahlreiche Urteile, meist vom BSG.... Wenn Du Glück hast, findest Du sogar ein passendes.

Und sooo selten scheint Deine Problematik gar nicht zu sein, ich hab mal ne Doku im TV gesehen, da gings genau um diese Impfung. Nutzen Risiko-Abwägung. Dort wurde auch eine Zahl von Impfgeschädigten genannt, die höher war, als die der Ungeimpften mit einer solchen Infektion..

Also, bleibt dran + Alles Gute

Luöc'kchen,1


20.10.10 21:52

Hi

Ich habe schon mal geschriebe gehabt das ich städig rund um die Uhr Harndrang habe.Villeicht habe ich das den Urologen wo ich war falsch geschildert .Alos der druck der den ganzen Tag da ist sitzt im Penis und bleibt auch wenn ich gepinkelt habe .Harndrang wäre es doch wenn ich druck in der Blase habe oder irre ich mich?Soll ich villeicht nochmal zu Urologen und ihm das so Schilder. Villeicht ging er die ganze Zeit davon aus das ich den Druck in der Blase habe??

Bitte gebt mir mal ein paar Ratschläge!!!!

One heart

Wer hat erfahrungen mit Harnleiterverengungen bzw OP ??? ??? ??? ??

18.10.10 14:37

Hi ihr Lieben

Ich hatte ja schon mal geschildert gehabt das ich seit Jahren Probleme mit dem Wasserlassen habe.Mein Problem war das ich halt ziemlich Oft Pillern muß.In den letzten 2 Wochen ist das aber zu einer qual geworden.Ich habe den ganzen Tag ununterbrochen Harndrang.Ich war beim Urologen gewesen und der hat mir so ein Mittel verschrieben da steht drauf für Männer bei vergrößeter Prostata .Ich habe das Zeug 1o Tage genommen aber es hat kein bischen geholfen.Dann war ich am Samstag Im Krankenhaus weil ich das echt langsam nicht mehr aushalte.Der Urologe dort meinte es wäre wahrscheinlich eine Blasenentzündung und verschrieb mir AB.Auch mit denen geht es mir kein Stück besser. Ich war heute morgen bei einem anderen Urologen und er meinte ich hätte höchstwahrscheinlich eine Harnleiterverengung.Mittwoch bekomme ich ein Kontrastmitel gespritzt und Röntgen .Er hat gesagt wenn seine vermutung zutrifft muß Operiert werden.Wer hat Ahnung warum so eine verengung zu häufigen Harndrang führt und wie so eine OP abläuft ??? ??IIch wäre für jede Antwort dankbar.Hat jemand schon mal so was ähnliches gehabt und nach so einer Op weniger Harndrang gehabt?

Ich bin völlig am Ende und weiß nicht weiter!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

11.10.10 21:08

Das Elend fing vor ca 4 Monaten nach einer Pneumokokken impfung an .Seit dem ist nichts mehr wie es mal war.Ich bekam Schlafstörungen,Appetitlosigkeit,Kopfschmerzen,Übelkeit,Ich habe so viele Krankheiten daß ich nicht weiß wo ich anfangen soll.Mein Kopf tut so sehr weh als würde mir die Stirn aufplatzen.War wie schon mal erwähnt beim Mrt wo eine Nasennebenhölenentzündung festgestellt wurde.Bin dann direkt zum HNO Arzt gegangen der mir Antibiothika verschrieben hat was kein bischen wirkt.Auch mit dem Wasserlassen habe ich sehr große Probleme .Ich muß rund um die Uhr Wasser lassen teilweide alle 5 Minuten .Besonders Nachts ist das ätzend. Geh auf Tolillette Wasser lassen und kaum hab ich mich wieder hingelegt muß ich nach 2 bis 3 Minuten wieder. Das kommt ja genau richtig wo ich sowieso schon Schlafstörungen habe. Eine Darmentzündung haben sie auch schon bei mir festgestellt.Helicobacter pylori wurde bei einer Magenspiegelung festgestellt.Womit habe ich daß verdient.Meine Gesundheit wird nicht besser und es kommt immer wieder was neues dazu.Ich habe seit Monaten nicht mehr vernümpftig geschlafen und ohne Tabletten geht es gar nicht mehr.Womit habe ich das Verdient? Bin gerade mal30.Ich war nie Krank gewesen aber dieses Jahr kam alles auf einmal.Ich hasse dieses Jahr und hoffe daß es bald vorbei ist .Gleich im Januar wo dieses Scheiß Jahr angefangen ist habe ich pech gehabt.Ich hatte mir ei Auto über Privat gekauft für 9000 Euro.Zwei Wochen Später hatte der Wagen einen Motorschaden.Scheiß was aufs Geld.Um Gesund zu werden würde ich sogar einen Krdedit aufnehmen.Bin Völlig ratlos .Was soll ich nur machen? Ich habe Kinder und kann mich kaum noch um sie kümmern weil ich nur noch von Arzt zu Arzt renne. {:( {:( {:( {:( {:( {:( {:( {:( {:(

One heart

Seit 4 Monaten Nasennebenhölenentzündung und jetzt erst entdeckt

05.10.10 20:31

Hallo Leute

Es fing bei mir vor 4 Monaten alles an ich hatte Atemnot und so einen Druck auf der Stirn.Mal stärker und mal nicht so Stark.Ich bin zu etlichen Ärzten/Neurologen gegangen aber keiner hat mir geholfen.Erst jetzt 4 Monate später hab ich endlich einen Arzt gefunden der mir ein MRT verschreibt.Befund hab ich Heute vom Arzt mitgeteilt bekommen .Ich habe eine Schwere Nasenebenhölen entzündung.Habt ihr villeicht eine Ahnung ob es schon durch die Lange Zeit chronisch geworden sein kann.Die schmerzen sind wirklich kaum auszuhalten. Ich war Heute direkt danach bei meinem Hausarzt aber die Sprechstunde hat gesagt sie kann mir erst einen Termin geben wenn der Befund da ist und das kann 1 bis 2 Wochen dauern.Das halt ich doch nie aus.Hat jemand von euch einen Tipp was ich machen kann damit das endlich mal Behandelt werden kann . Weiß einer von euch wie das Behandelt wird und wie der Arzt Festellt ob es chronich ist oder nicht.

Soll ich mit meinem Bildern einfach zum HNO Arzt gehen oder soll ich auf den Befund warten. Kann der HNO Arzt die Bilder nicht auch auswerten? Bitte so viele Antorten wie Möglich .

One heart

Habe seit Monaten Druck auf der Stirn .Was kan das sein ??? ?

17.09.10 19:07

Hallo Leute !

Ich habe seit Monaten so einen komischen Druck/Schmerz auf der Stirn der den ganzen Tag da ist mal stärker und mal nicht so Stark.War schon bei mehreren allgemein Medizinern und Neurologen aber keiner konnte mir bisher helfen .Wie Lange soll ich denn noch Leiden und was soll ich denn noch alles tun damit mir endlich geholfen wird.Der allgemein Mediziner meinte es wären Spannungs Kopfschmerzen ohne mich zu untersuchen.Die Neurologen haben Gehirnströme gemessen und meinten es ist alles ok und verschrieben mir ein antidepressiver. Habt ihr ne idee was ich machen könnte um diese quälenden schmerzen los zu werden.Ich habe gefragt ob man nicht ein Mrt ode Ct machen könnte aber die Ärzte haben mich nur ausgelacht und meinte es wäre zu teuer und wenn 3 Neurologen gesagt haben es sei kein gefährlicher Kopfschmerz dann wird das wohl stimmen.Alle hatten den selben scheiß spruch und zwar ich solle mehr Sport treiben dann geht das schon weg.Habt ihr eine idee was man noch machen könnte . Ich habe schon überlegt einfach ins Krankenhaus zu fahren um mich dort aufnehmen zu lassen aber wahrscheinlich schicken die mich auch nach Hause denn die nehmen ja nur Leute auf die fast Tod sind .Wahrscheinlich muß ich warten bis ich irgenmwann mal umkippe. %:| %:| %:| %:| %:| %:| %:|

One heart

Seit Monaten Krank und kein Arzt konnte mir bisher helfen.

09.09.10 20:07

Hi Leute

Ich bin seit über 3 Monaten Krank. Habe Magen-Darm Pronleme Kopfschmerzen und fühle mich einfach nur Scheiße.Kann nicht schlafen und bringe auf der Arbeit höchsten noch 50 Prozen Leistung .Ich wurde in den letzen 3 Monaten schon 4 Wochen Krank geschrieben.Komme aus NRW und würde gerne wissen ob ich mich von meinen Hausarzt in die Medizinische Hochschule Hannover einweilsen lassen kann,denn die Klinik soll sehr gut sein .Villeicht wird mir dort geholfen.Ich habe wirklich keine kraft mehr von Arzt zu Arzt zu gehen.Der Druck in der Stirn macht mich einfach fertig.Ich weiß einfach nicht mehr weiter.War schon bei so vielen Aärzten.

Hat Jemand von euch villeicht einen Rat für mich? Ich wäre sehr Dankbar.

One heart

Hilfe !! Habe seit Monaten schlafstörungen!!!!

25.08.10 17:04

Es fing alles vor ca 3 Monaten während einer antibiothiker Behandlung an. Ich bekam nach dem 3 Tag während der Einnahme Angstzustände,Herzrasen und ich komnnte nicht mehr einschlafen.Nachdem ich 3 Tage gar nicht geschlafen habe bin ich zum Arzt gegeangen und der hat mir eine überweisung zum Neurologen/psychologen gegeben. Bin dann zum Neurolgen. Er hat mir ein antidepressiver namens Minaserin verschrieben.Obwohl ich diese Tabletten nehme kann ich sehr schwer einschlafen .Es dauert mind 1-2 Stunden .Und wenn ich irgenwann mal eingeschlafen bin kann ich auch nicht durchschlafen.Wache auf und alles fängt von vorne an . Ich werde irgenwie nicht mehr so müde wie früher .Früher wurde ich so müde Nachts das ich im Sitzen auf dem Sofa eingenickt bin und Jetzt gar nicht mehr.

Bin völlig am Ende und weiß nicht weiter!!!!!

One heart

LjöBckcwhenx1


Ich vermute ich habe Darmpilz. Soll ich zum Heilpraktiker ??? ??? ?

15.08.10 20:45

Meine symptome sind: Afterjucken das mit Nystain Salbe wesentlich besser geworden ist,Druckschmerz auf der Stirn,Übelkeit,appettitlosigkeit,Schlafstörungen,weißer belag auf der zunge,Heller Komischer Stuhl geruchslos,farblos,mit etwas schleim.

Ich habe gelesen das das alles Hinweise für einen darmpilz sind .

Ich wäre für jegliche anregung und tips Dankbar. Ich habe schon mehrere Ärzte bersucht und auch schon eine Magen-Darmspiegelung gemacht aber nichts hat geholfen.Das ganze fing an nach einer Antibiothiker Behandlung an.

Bin völlig am Ende und habe totale angst das ich das nicht überlebe .Würde alles machen und geben das ich wieder gesund werde ,deshalb auch Heilpraktiker {:( {:( {:( {:( {:(

One heart

Wer hat schon mal Erfahrung mit Darmpilz gemacht. Hilfe !!!!!!!!

15.08.10 12:07

Es fing alles vor Monaten an. Ich bin zum Arzt gegangen wegen Übelkeit.Jedes mal wenn ich etwas gegessen habe war mir anschließend Übel.Der arzt hat bei mir einen Atemtest gemacht auf Helicobacter der auch positiv war.Ich bekam von ihm anschließend Antibiothiker verschrieben und zwar Zack Pac .Ersten 2 Tage nach der Einnahme hatte ich durchfall ohen Ende und leichte Magenschmerzen. dritte und vierte Tag bekam ich Angstzustände Atemnot Schlafstörungen.Ich zog die therapie mit den Tabletten Trozdem durch.Schlafstörungen ,Angstzustände ,Übelkeit,Apettitlosigkeit und ein schmerzhafter druck auf der stirn ist mir geblieben. Ich bin daraufhin zu meinem Hausarzt .Der hat mich zum Neurologen überwiesen der mir anidepressiver verschrieben hat.Mit denm anidepressiver konnte ich einiger maßen wieder Schlafen aber alles andere ist geblieben.4 wochen später bin ich zum Gastroentologen gegangen und der hat bei mir eine Magenspiegelung und eine Darmspiegelung durchgeführt.Befund Magenspiegelung Helicobacter und Befund Darmspiegelung Entzündung zwischen dünn und dickdarm.Ich bekam diesmal gegen den Helicobacter 10 Tage antibiothiker und für die darmentzündung so ein Pulver was ich 3 Wochen nehmen soll.Mein Hausarzt nimmt mich nicht mehr ernst .Er meinte es komm alles pshychich bedingt .Meine symptome die ich momentan habe sind Übelkeit,Appetitlosigkeit,Schlafstörungen,Augenjucken und Brennen,Afterjucken was mit einer antipilz salbe schon besser geworden ist ,weißer Belag auf der Zunge ,Komische weiße Flecken auf Hand und Arm und Druck auf der Stirn der mal mehr mal weniger Stark ist.Ich habe nächste Woche einen Termin beim Heilpraktiker . Ich hoffe der kann mir helfen. Wenn nich weiß ich auch nicht mehr weter. Ich weiß das es nicht billig wird aber als Kassenpatient hast du keine andere möglichkeit.In den Arztpraxen ist das ja wie bei Mc Donald .Rein und sofort wieder raus.Ich hoffe jemand kann mir hier ein paar Ratschläge geben. Ich habe auch schon daran gedacht mich ins krankenhaus einweisen zu lassen.villeicht wird man dort ja besser untersucht.

Ich wäre für jede anregung und hilfe dankbar.............

One heart

Hier einige Anregungen für Dich One hard

Ich fasse zusammen: Du hast Schlafstörungen, Magen-Darm-Beschwerden, Angstzustände, Herzrasen, Afterprobleme, Kopfschmerzen, häufiger Harndrang.

Schlafstörungen, Magen-Darm-Probleme, Angstzustände, Herzrasen, Afterprobleme, Kopfschmerz, häufiger Harndrang finden sich auch als Symptome der larvierten Depression und der Angststörungen.

[[http://angstportal.de/SY01---Ueberblick-ueber-Symptome.html]]

[[http://www.dorisregina.de/]]

Da du ja schon von zahlreichen den Körper behandelnden Ärzten ohne Besserung therapiert wurdest, wäre es vielleicht mal sinnvoll, sich an einen Arzt für die Seele = Psychiater zu wenden. Er kann Dir möglicherweise mit einem Medikament helfen.

Zudem wäre vielleicht auch eine Psychotherapie beim Psychotherapeuten sinnvoll.

Adressen von Psychiatern findest du im Telefonbuch unter Ärzte.

Lhöckwchexn1


Körperliche Symptome

- Appetitverlust

Appetitlosigkeit mit starkem Gewichtsverlust; gelegentlich Appetitzunahme (starker Durst, Heißhunger vor allem auf Kohlehydrate); Bedürfnis nach sehr salzigen/sehr süßen Lebensmitteln, da der Geschmackssinn beeinträchtigt ist

- Atmung

Enge im Brustkorb; Druck auf der Brust; Atemenge; flache Atmung; schweres Atmen, Keuchen

- Augen

Klagen über falsche/nicht ausreichende Sehkorrekturen; Entzündungen; schlechtes Sehen (ohne Befund); Lichtüberempfindlichkeit

- Blasenstörungen

Schmerzen beim Wasserlassen; häufiger Harndrang; Reizblase

- Schlafstörungen

Einschlafstörungen; Durchschlafstörungen; nächtliches Erwachen, nicht wieder einschlafen können; Alpträume; gelegentlich gesteigertes Schlafbedürfnis (als Flucht)

- Herzbeschwerden

Stechen, Brennen, Druck; Herzklopfen, Herzrasen

- Hals-, Nasen-, Ohrenbereich

Kloß im Hals, wie zugeschnürt; Druckgefühl auf Ohren; Ohrgeräusche; Schmerzen; Verminderung des Hörvermögens (ohne Befund)

- Kreislaufstörungen

Schwindel; weiche Knie; erhöhter Blutdruck

- Kopfdruck

diffuse Schmerzen/Druck; Verspannungen im Schulter-/Nackenbereich

- Magen-Darm-Beschwerden

Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen; Blähungen; Sodbrennen, Magendruck; Verstopfung; Durchfall; Reizdarm

- Vegetatives Nervensystem

Hitzewallungen; Kälteschauer; Zittern; leichtes Erröten; kalte Hände, kalte Füße; Temperatur-Überempfindlichkeit; Blutdruckschwankungen

- Zahnbereich

Schmerzen; Klagen über schlecht sitzendes Gebiss (ohne Befund); "Zähne zusammenbeißen"; Zähneknirschen

[[http://www.angst-und-depri.info/deprisympt.html]]

[[http://www.depressions-sprechstunde.de/Fragen/DSS_fragen_depressionsbetroffener_ue.htm]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH