» »

Wechsel von Sertralin auf Johanneskraut?

KRaterHWH hat die Diskussion gestartet


Hallo.. Ich nehme seit Jahren Sertralin ein.. Ich würde gerne mal einen Wechsel von Sertralin auf Johanneskraut probieren.. Ich nehme nur noch 25mg Sertralin pro Tag.. Mein Arzt sagt ich habe ADHS mit Neigung zur Depressionen.. Bin viel nervös und angespannt, kann schlecht schlafen und grübel viel.. Kann ich einfach das Sertalin ganz absetzten und Johanneskraut nehmen oder muss ich das langsam ausschleichen und eine zeit lang gar nichts nehmen.. Würde ich nicht so gerne.. Wer hat da Erfahrungen.. ???

Antworten
n!aj;anGagut


Ob der Wechsel für dich eine gute Idee ist, kann ich nicht beurteilen. Die Wirkung von Johanniskraut wird ja als relativ schwach eingeschätzt.

Antidepressiva sollte man grundsätzlich ausschleichen, also erst mal ein, zwei Wochen die halbe Dosis nehmen und dann – je nach Veranlagung – nochmal für die gleiche Zeit die Dosis halbieren oder ganz weglassen.

Im [[www.apotheken-umschau.de/do/extern/medfinder/medikament-arzneimittel-information-Sertralin-dura-50mg-Filmtabletten-A93832.html Netz]] habe ich noch folgendes gefunden:

Eine gleichzeitige Anwendung von "Sertralin dura 50mg Filmtabletten" mit pflanzlichen Arzneimitteln, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten, sollte vermieden werden, da es zu einer Verstärkung der serotonergen Wirkung kommen kann.

Klingt so, als wäre es keine gute Idee, beides gleichzeitig zu nehmen. Sertralin hat eine Halbwertszeit von 25 Stunden, also würde ich zwischen der letzten Sertralindosis und der ersten Johanniskrauteinnahme ein paar Tage Abstand halten. Ist aber rein aus meinem Gefühl heraus geschätzt, ich bin kein Profi.

MsarHc-EN


Hallo KaterHH,

ich kann nur gringend davon abraten, solche "Selbstversuche" in Eigenregie zu machen:

1. Warum wollen Sie das Sertralin denn absetzen? Hilft es Ihnen nicht? Haben Sie unerwünschte Nebenwirkungen? In beiden Fällen ist der verordnende Arzt Ihr Ansprechpartner.

2. Was erwarten Sie vom Johanniskraut? Meinen Sie, nur weil es "pflanzlich" ist habe es keine Nebenwirkungen? Digitalis z. B. ist auch "pflanzlich" – und in entsprechender Dosis tödlich.

Kurz: Absetzen oder Umstellung solcher Medikamente ist ein Thema für´s Sprechzimmer – und nicht für ein Forum.

Gruß

---Marc-EN---

Kmate_rHH


Mein Arzt meint es ist ok wenn ich es mal ohne Sertralin probiere, ich nehme seit über 10 Jahren ein.

Johanneskraut soll auch beruhigen, was ich halt mal probieren möchte.

Und 25 mg Sertralin ist schon eine sehr niedrige Dosis, ist halt die Frage ob da

auch Johanneskraut reichen würde.. Wäre nur ein Versuch, nicht mehr.

Ich treue mich halt nicht eine zeit lang ganz ohne was zu sein.

Ja, Sertralin + Johanniskraut sollte vermieden werden, aber was heißt das genau..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH