» »

Lyrica gegen Schmerzen wirkt gut, aber Libido-Probleme

D6oel+limaxnn hat die Diskussion gestartet


Hey Leutz, ich brauche mal wieder hilfe und Rat:

Ich bin linksseitig US-Amputiert (traumatisch, VKU mit Motorrad) und bin seid einiger zZeit bei einer Schmerzärztin in Behandlung.

mein Med-Plan:

Lyrica 25mg 2x Tägl

Amitriptylin 25mg (nur ne halbe Tablette) 1xtägl

Targin 20/10mg 2x tägl.

Targin 10/5mg 1xtägl (abends zur 10/20mg)

Pantoprazol 20mg 1xtägl

Oxycodon akut 10mg bBd (max. 40mg tägl.)

Die Schmerzen sind top unter kontrolle (bis auf ab und zu auftretende Schmerzspitzen) aber ich habe den einen Dämon gegen einen anderen getauscht:

Seid ich diese Medikation nehme habe ich ernste probleme mit meiner Libido!

Ich habe absolut keine lust mehr und wenn ich mal mit meiner Freundin zusammen bin komme ich nicht. Das macht mir mittlerweile mehr zuschaffen als meine Schmerzen vorher, vorallem weil es auch meine Freundin belastet! Sie macht sich vorwürfe dass es an Ihr liegen könnte und das macht mich fertig!

Ich bin gerade mal 24 und da gehört Sex nunmal zum leben dazu und ich will mich nicht damit abfinden dass ich daran jetzt keine spaß mehr haben kann nur um die Schmerzen los zu werden.

Leute bitte helft mir! ich weiß nimmer weiter!

Wer hatte die selben/ähnliche Probleme?

Wer ist Arzt und hat eine idde wie man Lyrica ersetzen könnte?

Antworten
tkhe-*cavjexr


Warum bist Du der Ansicht, dass das Problem vom Lyrica ausgelöst wird? Auch Opioide in Deinem Fall Targin) können Libidoverlust machen, bei Antidepressiva (in Deinem Fall Amitriptylin) ist es sogar eine klassische Nebenwirkung.

Ich würde mal mit der Therapeutin besprechen, ob Auslassversuche sinnvoll sind, wenn die Schmerzsituation stabil ist: Mal versuchshalber das AMitriptylin weglassen (das ist mit 12,5mg ohnehin so niedrig, dass es kaum zur Schmerzlinderung beitragen dürfte), der nächste Absetzkandidat wäre dann das (ebenfalls sehr niedrig dosierte) Lyrica. In Anbetracht der Dosierungen erscheint es mir nicht ganz unwahrscheinlich, dass eher Targin schuld ist - aber da ist der Absetzversuch schwieriger und sollte nur in enger Absprache mit der Ärztin erfolgen (u.a. wegen möglicher Entzugssymptome).

Nichtmedikamentöse Therapie (Spiegeltherapie) läuft?

Grüße

t7heJ-caxver


Oh, was ich noch vergessen habe: Warum nimmst Du eigentlich Omeprazol? Hat jetzt zwar mit den sexuellen Funktionsstörungen nichts zu tun - aber keines der Medikamente, die Du oben angeführt hast, führt zu Magenschäden.

Duo'ell8imanxn


Also meine opioide nehme ich schon längere Zeit... Targin schon über ein Jahr und es hat vorher nie probleme in der richtung gegeben.

Dieses spezielle Problem habe ich (soweit ich mich erinnern kann) erst seitdem ich diese neue Medikation habe.

Amitriptylin denke ich von daher nicht, weil die dosis eben so gering ist (wirkt gegen den Brennschmerz)

Andere Therpien kann ich mir leider aus Zeitmangel nicht geben, da ich Beruflich ziemlich eingespannt bin.

Das Omeprazol bekomme ich schon eine ganze Weile, um vorbeugend zu wirken. Bis jetzt wurde die Dosis zwar ab und zu mal geändert aber keiner der Ärzte hat es abgesetzt, weshalb ich davon ausgehe dass es schon einen Zweck erfüllt.

danke schonmal...

t"he-=cavexr


Wie gesagt, die Dosis des Lyrica ist ebenfalls ziemlich gering - insgesamt sieht man mit Lyrica seltener Libidoprobleme als mit Amitriptylin. Ansonsten ist es wahrscheinlich so, dass der Effekt verschiedener Medikamente sich addiert, d.h. es ist durchaus möglich, dass das Targin auch in diese Richtung wirkt und Ami/Lyrica eben das Fass zum Überlaufen gebracht haben. Man kann natürlich auch zuerst einen Absetzversuch des Lyrica machen - in dieser Minidosis wird das ja wahrscheinlich auch nicht entscheidend zur Analgesie beitragen.

Wie gesagt, keines der Medikamente erfordert einen vorbeugenden Magenschutz. Mittlerweile gibt es doch einige Daten, die auf Langzeitrisiken der Protonenpumpenhemmer hinweisen (der endgültige Beweis steht noch aus), wenn diese auch wahrscheinlich v.a. für ältere Menschen relevant sind (erhöhte rate von Knochenbrüchen, Lungen- und Darmentzündungen). Absetzen ist allerdings nicht immer ganz einfach, weil es durch die Gewöhnung an das medikament zu einem Rebound-Effekt, also zeitweiliger Übersäuerung des magens nach dem Absetzen kommen kann.

Grüße

DJoelliAmanCn


Ich denke ich werde es mal probieren, indem ich Lyrica und amitriptylin absetze. Hoffe dass die Nebenwirkungen sich damit erstmal legen werden.

RWuasselxl4


bei Antidepressiva (in Deinem Fall Amitriptylin) ist es sogar eine klassische Nebenwirkung.

Eventuell hilft es dir von Amitriptylin auf Mirtazapin (Antidepressivum) umzu steigen. Mirtazapin erhöht sogar das Verlangen und die Orgasmusfähigkeit.

tBhe?-caver


Das ist richtig – allerdings ist die Studienlage in puncto Schmerz für Mirtazapin bei weitem nicht so eindeutig wie für Amitriptylin.

Grüße

D[o[ell~im*axnn


Hey Leute, wollte mal eine kleine abschließende Antwort posten:

Habe das Lyrica und das Amitriptylin komplett abgesetzt. Laufe jetzt nur noch auf Targin (morgens 1x und Abends 2x) dazu Pantoprazol (Abends 1x) und je nach Bedarf Oxycodon akut.

Die Nebenwirkungen haben sich auch wieder gegeben und mit den Schmerzen komme ich auch klar.

Nochmal Vielen dank für die Zahlreichen Beiträge und die Hilfe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Neurologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Borreliose


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH